Märklin Interface 6050/6051

InhaltZentralenMärklin

  • Interface 6050/6051 | CS1 | CS2


Veraltet und wird nicht mehr unterstützt!


Weil in diesem alten Protokoll kein Richtungs-Bit enthalten ist, werden einige Funktionen im Auto-Modus nicht arbeiten.

Konfiguration des erforderlichen Kabels

Interface 6050/6051 auf RS232

DIN-6 Signal D-SUB-9 IBM D-SUB-25 IBM 9-PIN MAC 8-PIN MAC
1 RD 3 2 5 3
2 CTS 7 4 6 1
3 GND 5 7 3 4
4 TD 2 3 9 5
5 RTS 8 5 7 2

Brücke auf der D-SUB-9-Seite Pin: 1 - 4 - 6
Brücke auf der D-SUB-25-Seite Pin: 6 - 8 - 20

Quelle: US-Seite von Märklin Digital Interface

Hinweis: Falls es gewünscht wird, dass die Rückmeldungen nicht über das Interface 6051, sondern über den LPT Port eingelesen werden, muss noch zusätzlich die Zentrale DDX hinzugefügt werden! Das Interface 6051 unterscheidet sich nur im Lieferumfang von seinem Vorgänger 6050. Während die Elektronik unverändert übernommen wurde, liegen dem Interface 6051 zusätzlich eine Demonstrationsdiskette (Nr. 66918) und ein Verbindungskabel (61700) zum Computer bei. Es ist für eine neunpolige serielle Steckverbindung bei Computern ausgelegt.

Einstellungen

Allgemeiner Einstell-Dialog für Zentralen:

Schnittstelle

Baudrate

2400

Flusskontrolle (Hardware Flow)

CTS

Rückmelder (Sensors)

Anzahl

Anzahl der Standard-Märklin-S88-Modulen.

Version

Wenn die Version auf “1” eingestellt ist, erfolgt eine extra Pause von 10ms, nachdem CTS aktiv wurde.

Schaltzeit (Switch time)

Zeit in ms, die nach einem Weichen-Befehl gewartet wird, bevor ein AUS-Schaltbefehl zur Vermeidung von Spulen-Beschädigungen erfolgt.


Personal Tools