Aktionen-Beispiele: Überblick Aktionen und Parameter

Die PDF-Datei und die Tabelle sind 04.2014 nicht mehr aktuell



Überblick Aktionen und Parameter


Ein Überblick über Aktionen und deren Parameter als PDF zum Download:

Rocrail Aktionen und Parameter

Aktionen anlegen Aktionssteuerung Aktionsbedingungen
TypKennungBefehlParameterBeschreibung ObjekttypStatusBemerkung TypMögliche Werte für den StatusBemerkung
Aufstell-BlockAufstell-Blockunlock, white, yellow, green, red, open, closed, exitopen, exitclosed, compressunlock-KennungDie 'Farb'-Befehle stellen das Ausfahrtsignal dieses Aufstell-Blocks. open/closed wirken auf die Einfahrtsseite. Aufstell-Blockghost, enter, occupied, reserved, free, closed, depart1), acceptident2), exit4)(unerwartet)
AusgangAusgangon, off, flip, active- Ausgangon, active, off Ausgangon, off, active
BlockBlockschedule, tour, unlock, white, yellow, green, red, setloc, event, open, closed, acceptident unlock-Kennung, Lok-Kennung,
Fahrplan/Tour-Kennung,
Rückmelder-Kennung
Die 'Farb'-Befehle stellen das Ausfahrtsignal dieses Blocks Blockghost, enter, occupied, reserved, free, closed, depart1), acceptident2), exit4) (unerwartet) Blockfree, !free or occupied, open, closed
DrehscheibeDrehscheibegoto, 180, on, off, lighton, lightoffGleisnummer (goto)
oder Funktion (on/off)
Drehscheibegoto <Gleisnummer>, next, prev, turn180, lighton, lightoff, calibrate, atposition <Gleisnummer>Wenn “goto” oder “atposition” ohne Gleisnummer verwendet wird, löst jeder “goto”-Befehl die Aktion aus.
Ext. Programm starten.entfälltPfad, Name u. Parameter des ext. ProgrammesHier angegebene Parameter
werden an den Aufruf angehängt2)
Leerzeichen im Pfad werden nicht unterstützt. Wenn das nicht vermeidbar ist, sollte eine Stapel-Datei (Batch)
mit Anführungszeichen ” für Pfad/Datei angelegt werden.
Parameter-Übername in der Stapel-Datei mit %1 %2 …
Fahrplanbleibt leer
Aktionen anlegen Aktionssteuerung Aktionsbedingungen
TypKennungBefehlParameterBeschreibung ObjekttypStatusBemerkung TypMögliche Werte für den StatusBemerkung
FahrstraßeFahrstraßeset, lockset, lock, unlocklockid (unlockid)Mit dem 'lock'-Befehl wird die Fahrstraße und alle enthaltenen Weichen manuell verschlossen (z.B. zum Aufbau eines Software-Gleisbildstellpults). Die lockid kann optional angegeben werden und muss auch für unlock verwendet werden, wenn es eingestellt ist. Ohne Angabe wird die Aktions-Kennung verwendet. Beim 'set'-Befehl werden die Fahrstraßen in den Clients nicht ausgeleuchtet. Fahrstraßego, lock, unlock Fahrstraßelocked, unlocked
FiddelYardFiddelYardgotoGleisnummer
FunktionLokomotive Wagen Fahrdienstleiter3)on, off, flip Funktionsnummer (nur die Nummer,
wie 1, nicht f1 für Funktion 1)
oder Funktion Text (4435+ und groß/kleinschreibungs-sensitiv).
Eine Funktions-CSV-Liste,
wie “1,2,3”: 4664+
Nur eine aktive zeitgesteuerte Funktion wird unterstützt. Mehrere zeigen unvorhersehbare Ergebnisse. Flip schaltet eine Funktion ein, wenn sie aus war und umgekehrt. Flip unterstützt keine zeitgesteuerten Funktionen.
Aktionen anlegen Aktionssteuerung Aktionsbedingungen
TypKennungBefehlParameterBeschreibung ObjekttypStatusBemerkung TypMögliche Werte für den StatusBemerkung
LokomotiveLokomotivego, stop, velocity, percent dispatch, swap, carcount, min, mid, cruise, max, consistgo: Fahrplan, Ortschaft
o. Block,velocity1):
prozentueller Wert der aktuellen Geschwindigkeitseinstellung1),
carcount: Anzahl der Wagen oder Zurücksetzen auf 0
consist: Lok-Kennung[,Lok-Kennung]…
go, stop: Diese Befehle entsprechen “Lok starten” bzw. “Zug anhalten” aus dem Block-Kontextmenü. Nach dem Befehl stop wird die Lok im nächsten Block halten. Der Zug hält nicht sofort, d. h. in dem Block in dem er sich gerade befindet, wenn das enter-Ereignis in diesem Block bereits ausgelöst wurde. go mit Parameter “Name eines Fahrplanes” startet eine Lok mit dem angegebenen Fahrplan.consist: Parameter-Feld leer lassen, wenn Mehrfachtraktion aufgelöst werden soll. Lokomotiverun, stop, stall, min, mid, max, cruise, dirchange, lights, f1-f28, eventtimeoutAusgangs-Objekte enthalten keine Lok-Information. Lok 1) Lok-Kennung muss passen 3)
RückmelderRückmelderon, off, reset-Der Rückmelder wird ein- oder aus-geschaltet oder der Zähler des Rückmelders wird auf 0 zuruck gesetzt. Rückmelderon, off, true, false, <Zählerwert>3) (Vorgabe: on) Rückmeldertrue, false, Lok-Kennung 2)Ein zweiter Status-Wert, getrennt durch Komma, kann die Lok-Fahrrichtung sein: “forwards” oder “reverse”.
SignalSignalred, yellow, green, white, aspectBegriffs-Nr. im Bereich von 0..15. Signalred, yellow, green, white Signalred, yellow, green, whiteMehrere Werte sind als komma-separierte Liste erlaubt: “green,yellow”. (Rev. 3592+)
Aktionen anlegen Aktionssteuerung Aktionsbedingungen
TypKennungBefehlParameterBeschreibung ObjekttypStatusBemerkung TypMögliche Werte für den StatusBemerkung
Systementfälltstoplocs, stop, go, shutdown- Systemgo-cmd, go-event, stop-cmd, stop-event, stoplocs, save, shutdown, analyse, reset, ebreakSystem-Aktionen befinden sich im Rocview-Tabellen-Menü Systemgo, stop
TextKennung des Text-Objektsupdatedynamischer Text: Namen der Variablen für Loks, Fahrpläne und Blöcke werden durch die realen Werte ersetzt. Für Rückmelder ab Rev 2120+ Text bleibt leer Wird bei Änderung (update) von dynamischem Text ausgelöst
WeicheWeichestraight, turnout, left, right- Weicheturnout, straight, left, right Weichestraight, turnout, left, right
Anmerkungen
Aktionen anlegen Aktionssteuerung Aktionsbedingungen
1) Wenn eine negative Geschwindigkeit bzw. ein negativer Prozent-Wert eingegeben wird, fährt die Lok beim Auslösen der Aktion mit der angegebenen Geschwindigkeit in die entgegen gesetzte Richtung. Zu beachten ist, dass nur ein negativer Wert einen Fahrtrichtungswechsel auslöst, es ist nicht so, dass ein negativer Wert rückwärts und ein positiver Wert vorwärts bedeutet. 1) Depart(Abfahrt) wird bei einem aus dem Block abfahrenden Zug (nicht bei durchfahrendem Zug!) in dem Moment angestoßen, wenn die Fahrstraße zum nächsten Ziel gesetzt wird. 1) Dies funktioniert nur im Automatik-Betrieb und nur mit Objekten, die eine Lok-Kennung enthalten. Die Lok-Kennung, die in der Aktions-Bedingung spezifiziertist, muss mit der Lok-Kennung übereinstimmen, die in dem Objekt enthaltenen ist, dessen Aktions-Steuerung die Aktion auslöst. Die Bedingung wird mit der Lok-Kennung geprüft, die in dem Objekt enthalten ist, das die Aktion auslöst, nicht mit der Lok-Kennung aus der Aktions-Steuerung. Objekte, die eine Lok-Kennung enthalten sind Fahrstraßen, Fahrpläne, Blöcke, mit einem Block verbundene Rückmelder, Weichen und Signale. In Objekten ohne eine Lok-Kennung funktioniert die Aktions-Bedingung vomTyp “Lok” nicht, auch dann nicht, wenn in der Aktions-Bedingung ein * für die Lok-Kennung verwendet wird.
2) Hinweis zur Fehlersuche: Der von Rocrail ausgeführte Befehl sieht im Tracefile z.B. so aus: cmdr098F OAction 0501 executing [espeak -vde eins] 2) Akzeptiert eine neue Kennung im Auto-Modus. 2) Zur Erklärung siehe ident-Ereignis-Beschreibung.
3) Funktions-Befehle werden an alle Wagen eines Fahrdienstleiter-Zuges gesendet. 3) Der Rückmelder zählt den 'on'-Status. Die Aktion wird gestartet, wenn der Zahlenwert im Statusfeld mit dem Zähler des Rückmelders übereinstimmt. 3) Lok-Adressbereich.
4) Wird ausgelöst, wenn nach dem In-Ereignis das Exit-Ereignis folgt. Voraussetzung: Exit-Rückmelder.
Für alle Statuswerte Kleinschreibung beachten.

(Version vom 2.3.2013)


Personal Tools