BiDiB

Allgemeines

BiDiB ist ein Protokoll, dass Plug&Play unterstützt und eine hohe Zuverlässigkeit bietet.
Für mehr Informationen:


Rocrail ist ein BiDiB-Lizenznehmer.


Adressierung

Die Adressierung ist linear: FADA
Es werden nur das Bus-Kennungs- und das Adress-Feld verwendet.

Die Adressierung in Rocrail beginnt mit Eins; Null wird nicht verwendet.
Port Null auf der LC ist in Rocrail Adresse Eins.

Zuordnung

BiDiB-Port Rocrail-Adresse Rocrail-Port
0 1 0
1 2 0
0
127 128 0


Wenn auf einer Baugruppe Rückmelder (Railcom) und Eingänge vorhanden sind, ist der Rückmelderbereich 1…128 und der Bereich für die Eingänge 201…328.

Wichtige Optionen

Railcom

Eigenschaften

  • Einfache Konfiguration
  • Blockbelegtmeldung mit Stromsensoren.
  • RailCom®-Erkennung; Rocrail (BiDi-)Kennung (Identität).1)
  • RailCom® km/h.
  • Lesen/Schreiben von RailCom®-Mobil-Dekodern gemeldeter CV's auf dem Hauptgleis (POM).
  • CV-Programmierung auf dem Pogrammiergleis.
  • Lok-Steuerung; Geschwindigkeit, Funktionen…
  • Steuerung von BiDiB- & DCC-Zubehördekodern.
  • Alle Port-Typen und Makros.
  • Unterstützung externer Fahrregler. (MultiMaus, LH90, LH100)
  • Booster-Diagnosen.

FarbeWertBereich
TürkisSpannung0…24V
RotTemperatur0…100°C
WeißStromAuto-scaliert; mA max. ist 100%


Einrichtung

Allgemein


Schnittstellenkennung

IID für die direkte Adressierung dieser Schnittstelle.

Gerät

Windows

Gerätename der RS232-Schnittstelle.
Typischerweise COMx für Windows. Geräte-Manager überprüfen :!:.

Linux

Der FDTI wird standardmäßig unterstützt: /dev/ttyUSBx für Linux-basierte Systeme verwenden.
Siehe auch USB-Zuordnung (engl.)

Mac OS X

Für Mac OS X muss der FDTI-Geräte-Treiber installiert werden: USB to Serial.
Nach Installation und anschließen des GBMBoost-Master ist das neue Gerät unter /dev/tty.* zu finden.
Wenn die Produkt-ID nicht dem Werks-Standard entspricht, diesem Setup folgen: OpenDCC USB Setup

Links

Host

UDP-Hostname oder IP-Adresse.

Port

UDP-Port.

Baudrate

Schnittstellengeschwindigkeit in Bits pro Sekunde.
Die gegenwärtige Version von GBMBoost unterstützt nur 115200 bit/s.

CTS

Hardware-Handshake CTS/RTS.
Das Handshake nur dann abschalten, wenn es von der Hardware nicht unterstützt wird.

Sub-Bibliothek

  • Serial (USB)
  • UDP (Ethernet)


Optionen


Secure ACK

Aktivieren

Zum Einschalten der Secure ACK-Option des BiDiB-Protokolls.

Intervall

Das secure ACK Intervall in 10ms Einheiten. 20 ist der Standard-Wert. (200ms)
Falls Rocrail kein ACK innerhalb dieses Zeitrahmens gesendet hat, so wird das Ereignis vom Rückmelder wiederholt.

Watchdog

Die Watchdog-Fähigkeit wird bei der Inbetriebnahme automatisch geprüft.

Knoten


Diese Knoten-Übersicht wird während der Verbindungs-Einstellungen zwischen Rocrail und der BiDiB-Schnittstelle automatisch erzeugt.

Konfiguration

Siehe Konfigurations-Seite für mehr Informationen über die Knoten-Konfiguration.

Hardware

Übersicht

Module Beschreibung Bemerkung
GBMboost Zentrale und Booster
GBM16T RailCom-Erkennung Stromdetektion und RailCom
LightControl Licht-Steuerung LEDs, I/O, Servos…
MoBaLiSt Die ModellBahnLichtSteuerung
BiDiBOne Mehrzweck I/O
OneControl OneControl LEDs, I/O, Weichen, Servos…
s88-Bridge S88-Konzentrator


Kabel

  • CAT5-Kabel Paarverseiltes Kabel. (AKA: Ethernet-Patch-Kabel)


Mehrfache RailCom-Erkennung

Um im gleichen Abschnitt mehrere RailCom-Dekoder erkennen zu können, muss diese Option aktiviert sein:


Automatik-Modus

Es wird empfohlen, im Automatik-Modus BiDiB-Module dem Bus nicht hinzuzufügen oder zu entfernen, weil das viel Kommunikations-Verkehr verursacht und zu stark verzögerten Ereignissen führt.
Die Gleisspannung wird abgeschaltet, falls Module als 'verloren' gemeldet werden.

Programmiergleis (PT)

Ab Firmwareversion 2.1.4 unterstützt der GBMBoost-Master auch ein Programmiergleis.
Zur Nutzung des Programmiergleises muss der PT-Mous mit der PT-Schaltfläche des Programmier-Dialogs aktiviert werden.

Der GBM16T mit Firmware 2.1.1 muss vom GBMBoost-Master getrennt werden oder im Reset-Mode gehalten werden:


Treiber für virtuellen COM-Port (VCP)

Links

Dekoder "Schwarze Liste"

Hier sind Dekoder aufgelistet, die zu den RailCom-Spezifikationen nicht konform sind.

Tams


RailCom® und RailComPlus® sind eingetragene Warenzeichen der Firma Lenz Elektronik GmbH in Hüttenbergstrasse 29, D-35398 Giessen


1) Max. 4 im gleichen Abschnitt.

Personal Tools