Blockseiten-Fahrstraßen

InhaltAutomatik-Betrieb

  • Blockseiten-Fahrstraßen



Prinzip der Blockseiten-Fahrstraßen


Weitere wichtige Seiten zum Thema:


Einführung

Blockseiten-Fahrstraßen bieten gegenüber den klassischen Fahrstraßen den Vorteil, dass unerwünschte Richtungswechsel von Zügen vermieden werden, weil eine logische, von der Fahrtrichtung der Lok unabhängige, eindeutige Bewegungsrichtung definiert wird und Fahrstraßen nur in der deklarierten Richtung (von - nach) befahren werden können.

Kehrschleifen sind mit dem Blockseiten-Konzept problemlos realisierbar, da die logische Fahrtrichtung des Zuges nach Passieren der Kehrschleife erhalten bleibt und somit Überlegungen zum Platzierungswechsel an geeigneter Stelle entfallen.


Einrichtung

route.jpg Die Automatik verwendet die +/- Seite eines Blocks, um die richtige Fahrstraße für die gegenwärtige Fahrtrichtung festzulegen.
Wenn ein Zug auf der + Seite in einen Block einfährt, muss er den Block auf der - Seite verlassen, um die richtige Fahrtrichtung zu behalten.



Mit dem Kontrollkästchen rechts der Felder “Von Block” und “Nach Block” in der Register-Karte Fahrstraße Allgemein wird der Anschluss der Fahrstraße am betreffenden Block festgelegt.



Parameter

  • Lok-Platzierung
  • Block-Einfahrseite; +/-
  • Block-Ausfahrseite für nachfolgende Fahrstraße; +/-


Kennzeichen für die Lok-Einfahrseite

Das Kennzeichen für die Lok-Einfahrseite wird beim Herunterfahren des Servers für die richtige Startbedingung beim nächsten Betrieb gesichert.
Dieses Kennzeichen kann mit dem Kontext-Menü-Eintrag “Einfahrseite des Blocks tauschen” im Rocview-Lok-Register eingestellt werden.

Der Wert dieses Kennzeichens wird in der Block-Spalte angezeigt; Die Block-Kennung erhält ein -, wenn die Block-Einfahrseite - ist. (Kein Vorzeichen, wenn die Einfahrseite + ist)

Ein Tausch der Platzierung tauscht automatisch die Block-Einfahrseite, aber nicht umgekehrt.


Konfiguration der Rückmelder

Die Rückmelder müssen den Fahrstraßen auf dem Fahrstraßen-Reiter der Block-Eigenschaften zugewiesen werden. Die Rückmelder werden den Fahrstraßen all enter + bzw. all enter - zugeordnet. Die all enter + -Fahrstraße ist für alle Fahrstraßen bestimmt, die zu der + -Seite des Blocks führen (angezeigt durch das kleine + im SpDrS60 Thema). Die all enter - -Fahrstraße wird dementsprechend für alle Fahrstraßen verwendet, die zur - -Seite des Blocks führen.


Block-Fahrstraßen-Ereignise

Beispiel: Kehrschleife


Die Lokomotive wird in Block D platziert und es muss sichergestellt sein, dass die Block-Einfahrseite + ist.
Der Automatik-Modus wird eingeschaltet und die Lokomotive gestartet.
Es wird immer nach einem der beiden folgenden Abläufe gefahren:
D C A B C D
oder
D C B A C D

Fahrstraßen

Kennung Von Nach Gültiges Zugeinfahrtzeichen
DC -D +C erster Start oder Tausch nach CD in +
CA -C +A Einfahrt bei + in C
AB -A -B Einfahrt bei + in A
BC +B -C Einfahrt bei - in B


Würde Block D des obigen Beispiels als 'Kopfbahnhof' definiert, würde ein Zug zum 'Pendelzug' (aber nicht zu einem sog. Jo-Jo-Zug - entscheidender Vorteil der Blockseiten-Fahrstraßen im Automatikmodus).


Dateien


Personal Tools