CAN-GC4 CANBUS 8-Kanal-RFID

Firmware Copyright

Copyright© MERG und Rocrail.
Kommerzielle Nutzung ist verboten.


Letzte Entwicklungen haben bewiesen, dass die Verwendung von RC522 mit 13,56 MHz NFC viel billiger ist.
Außerdem sind sehr dünne und billige Tags dafür verfügbar.
Die verwendete RC522-Sensor-Baugruppen ist ein passiver Typ, sodass eine zusätzliche einfache Schnittstelle erforderlich ist.
Für mehr Einzelheiten siehe GCA41.


Eigenschaften

ODER


Tips für IDxx-Sensoren

  • Der Versatz zwischen RFID-Lesern ID-12LA sollte min. 30cm sein, um funktionieren zu können.
  • Der Abstand zwischen Leser und Transponder ist bei kleinen Typen kritisch. Um die beste Platzierung zu finden, sollte ein Test-Aufbau vorgenommen werden.
  • Für mehr Informationen siehe: Bidirektionale Kommunikation.


Tips for GCA41 with RC522 RFID sensors

  • Siehe GCA41 für mehr Einzelheiten.
  • Zusätzlich ist zur Installation des RC522-Sensors direkt unter dem Gleis eine kleine Platinen-Spule GCA verfügbar.


Beschreibung

MERG hat gute Arbeit mit dem Kombinieren von 8 RFID-Meldern auf einer Platine, dem Auslesen aller Melder und Senden in kompletter Anzahl über die serielle Schnittstelle zum PC gemacht.
Diese Baugruppe geht noch etwas weiter, indem sie CBUS an Bord hat und den separaten RS232-Port deshalb nicht mehr benötigt.
Die empfangenen Zahlen werden einfach über den CBUS gesendet.

Obwohl Rocrail auch mit dem MERG-RFID-Konzentrator arbeiten kann, der an einem seriellen oder USB-Port angeschlossen ist, ist dieser CAN-GC4 etwas einfacher anzuschließen.
Zur Versorgung aller anschließbaren 8 RFID-Melder benötigt die Baugruppe ein Stromversorgung von etwa 0,25A bei 5V.
Für einen linearen 5V-Regler ist das zu viel für eine dauerhafte Funktion.
Ein Schaltregler auf dem CAN-GC4 erzeugt die Spannung aus den auf dem CBUS-Netzwerk verfügbaren 12V.
Das spart Energie und vermeidet heiße Bauteile auf der Platine.

LEDs & Anschlüsse

cangc4-leds.jpg

LEDs

LED-Nr. Funktion Darstellung Hinweis
1 CBUS-Aktivität zufälliges Blinken Abhängig vom CAN-Verkehr.
2 Betrieb dauernd Die Baugruppe arbeitet nicht, wenn die LED nicht leuchtet.
3 Lern-Modus 500ms-Blinken Aktiviert durch Drucktatster oder Rocrail-Einstellung.
3 RFID-Prüfsummen-Fehler oder der ID ist nicht in der Liste der erlaubten RFID's. Einmal kurz Aufleuchten Tritt nur auf, wenn die Kommunikation zwischen RF-Leser und dieser Baugruppe gestört ist.

Anschlüsse

Bezeichnung Funktion
Rf1-Rf8 RFID-Leser.
ICSP1 PIC Programmer.
J1 CAN-GC-Anschluss Ausgang
J2 CAN-GC-Anschluss Eingang
J3 MERG CBUS mit 12V-Anschluss.
J4 Optional für GCA93-Strom-Sensoren.


PSK-Stiftleisten-Anschlüsse

Hardware

Die Schaltung
Die Platine mit den Bauteil-Positionen
Die Materialliste
Die GERBER-Dateien für die Platine
Hinweis: Es werden nur komplett bestellte Bausätze unterstützt!


Dateien

Einstellungen

RFID-Sensoren

Am CAN-GC4-RFID-Konzentrator können bis zu 8 GCA41 mit je einem RC522 angeschlossen werden.
Weil das Interesse an ID12-Sensoren gegen Null geht, wird die Beschreibung über diesen Sensor nicht fortgeführt.


RFID-Ereignis-Nr. (RFID Event Nr.)

Den 8 ID-12LA-Lesern kann eine Adresse für CBUS-Ereignisse zugewiesen werden.1)

Rückmelder-Ereignis-Nr. (Sensor Event Nr.)

Den 8 Blockbelegungs-Detektoren (GCA93, GCA94 oder GCA173) kann eine Adresse für CBUS-Ereignisse zugewiesen werden.¹

Zulässige RFIDs (Allowed RFIDs)

Verwendung in Kombination mit der “Check RFIDs Option” zur Generierung von nur in dieser Liste eingestellten Kennungen.
Beginnend mit Revision 3458 müssen die RFIDs in Dezimalpunkt-Schreibweise (Dotted decimal notation) angegeben werden.
“5555” ist dann “0.0.0.21.179”. Der einfachste Weg ist es, die “dotted” RFIDs aus dem Rocrail-Server-Trace zu kopieren.

Optionen (Options)

RFIDs sichern (Save RFIDs)

Für SoD verwendet; Mit Vorsicht verwenden → Es werden alte Informationen gemeldet!

RFIDs prüfen (Check RFIDs)

Die eingehende RFID muss in der Liste erlaubter RFIDs enthalten sein, um eine CBUS-Ereignis zu erzeugen.

RFIDs freigeben (Release RFIDs)

Ein Ereignis mit OPC_ASOF wird nach 2 Sekunden gesendet, um den betreffenden Rückmelder freizugeben.

Zubehör-Ereignisse anstelle von RFID-Ereignissen!!! (Accessory events instead of RFID events!!!)

:!: Es wird kein RFID-Ereignis erzeugt, wenn diese Option aktiv ist!

Für die Verwendung in Kombination mit “RFIDs prüfen”, um einen Ausgang des CAN-GC2 auszulösen.


RFID-Schreibweise

Die RFID(Kennung) ist in 5-teiliger Dezimalpunkt-Schreibweise (Dotted decimal notation) formatiert:

Dezimal-Punkt Hexadezimal Dezimal
255.255.255.255.255 0xFFFFFFFFFF 1099511627775


20120328.181017.123 r9999c cbreader OCBUS    0889 RFID short event 107 id=4.23.30.250.15

Siehe auch: Lok-Identifizierung durch Code

RFID-Leser

ID12/ID20 125 kHz RFID sensor

id-innovations.com_httpdocs_assets_immage_id12new.jpg Dieser von MERG verwendete hat eine Typanzeige für “5 RFID”. (3472+
Links: id-innovations.com_httpdocs_assets_immage_id12new.jpg

Keiner der empfohlenen RFID-Leser und Tags kann von GCA bezogen werden.


RC522-13,56Mhz-RFID-Sensor (in Kombination mit GCA41).

Dieses Gerät hat, verglichen mit den IDxx-Typen, erweiterte Möglichkeiten.
Die wichtigste ist der besser Schutz vor Störungen durch den laufendnen Motor der Lok.
Für Beschreibungen von GCA41 und RC552-RFID-Sensoren sihe bitte hier: GCA41
GCA41 (einschliesslich vorprogrammiertem Arduino Nano) und RC522 + Tags sind von www.phgiling.net zu erhalten.


1) In Rocrail ist das die Rückmelder-Adresse.

Personal Tools