Aufsetzen eines Pendelzugbetriebs

InhaltAutomatik-Betrieb

  • Aufsetzen eines Pendelzugs



Pendelzüge einrichten

Pendelzüge sind solche Züge, die situationsbedingt ihre Richtung wechseln können. Es handelt sich um Züge, die ohne Umsetzen der Lok sowohl in die eine, wie auch in die andere Richtung fahren können, wie z. B. Schienenbusse, S-Bahnen, ICE-Züge usw.

Züge, die ausschließlich zwischen als Kopfbahnhöfen definierten Blöcken pendeln, müssen jedoch nicht explizit als Pendelzüge definiert werden, es sein denn, die Option Nicht-Pendelzüge in Kopfstationen anhalten wurde aktiviert.

Um einen Zug als Pendelzug zu verwenden, muss


Pendelzüge zwischen beliebigen Stationen

Züge, die zwischen Blöcken hin- und herfahren sollen, sogenannte ”Jojo-Züge”, können ebenfalls eingerichtet werden. Dazu wird der Richtungswechsel nicht nur im Anfangs- und Endblock der Pendelzugstrecke erlaubt, sondern auch in einem oder mehreren “Zwischen”-Blöcken.

Auch dann wechseln Züge ihre Richtung jedoch nur, wenn

  • der Zug auf Grund der Warte-Einstellungen im Block warten muss - in diesem Fall wird die Ausfahrseite zufällig festgelegt - oder
  • wenn Rocrail kein Ziel gegenüber der Block-Einfahrseite findet, weil der folgende Block
    • nicht für Pendelzüge freigegeben wurde oder
    • belegt ist oder
    • außer Betrieb gesetzt ist oder
    • aus anderen Gründen (z. B. Berechtigungen etc.) nicht angefahren werden kann.

In diesen Fällen berücksichtigt Rocrail auch Fahrstraßen, die den Block auf der Einfahrseite verlassen. Die Lok erhält dann einen Platzierungswechsel und die Block-Einfahrseite wird getauscht.


Beispiel-Plan


Der Plan zum Herunterladen: pendelzug.zip


In diesem Beispiel ist die Lok 1016 als Pendelzug definiert. Die Lok kann

  • die Blöcke B3, B4, B5 und B6 befahren, weil diese Pendelzüge erlauben,
  • die Blöcke B1, B2 und B7 nicht befahren, weil diese Pendelzüge nicht erlauben,
  • in den Blöcken B3, B4, B5 und B6 einen Richtungswechsel durchführen, weil die Blockeinstellungen dies erlauben.

Einen Richtungswechsel tatsächlich durchführen wird die Lok

  • in B3 ab und zu (zufällig), weil dies auf Grund der Warteeinstellungen möglich ist,
  • in B4 nur, wenn sie weder nach B6 noch nach B5 fahren kann oder - in der anderen Richtung - nicht nach B3 fahren kann,
  • in B5 nur, wenn sie nicht nach B3 oder - in der anderen Richtung - nicht nach B4 fahren kann,
  • in B6 immer, weil sie nur in der Richtung ausfahren kann, aus der sie gekommen ist.



Personal Tools