Slot-Server


InhaltZentralen Digitrax LocoNet



:!: Nur verwenden, wenn keine andere LocoNet-Zentrale an das Netzwerk angeschlossen ist!


Beschreibung

Das Ziel ist es, eine LocoNet-Umgebung mit einem in die Rocrail-Software implementierten Slot-Management zu schaffen,
wenn keine LocoNet-Zentrale vorhanden ist und stattdessen z.B. DDX, DCC232 oder eine andere Zentrale ohne LocoNet verwendet wird.

Der Rocrail-Server unterstützt die Verwendung mehrerer Zentralen und kann Befehle mit Hilfe der Schnittstellen-Kennung IID von einer zu einer anderen Zentrale umleiten. Dazu muss der Slot-Server in der LocoNet-Bibliothek aktiviert werden.

Die Umleitung kann an jede beliebige Zentrale erfolgen. Mit DDX oder DCC232 sowie einem ORD-3 als Booster ergibt sich jedoch eine besonders preisgünstige Lösung.

Der Slot-Server verhält sich wie eine gewöhnliche LocoNet-Zentrale, die für die Verwendung von anderen Geräten, wie Fahrregler (FRED, FREDI) geeignet sein sollte.

Die FRED-Funktionen F0 bis F8 werden unterstützt.

GCA-124

Als Fahrtregler konfigurierte Intelliboxen werden nicht unterstützt.

LocoNet Details

Die Einstellungen zum LocoNet-Slotserver erfolgen auf der Registerkarte “Details” des LocoNet-Zentralen-Dialogs.


Slot Freigabezeit

Das Auslesen eines Slots erfolgt automatisch, wenn die hier angegebene Zeit für einen Lok-Dekoder beinahe abgelaufen ist, um die Freigabe eines freien Slots durch die Zentrale zu verhindern.

Um dies zu verhindern, kann Rocrail den Dekoder kurz vor dem Ablauf der Wartezeit anpingen, wenn die Option “Slot ping” aktiviert ist.

Zum Deaktivieren dieser Funktion bei Verwendung eines aktiven Slot-Servers auf Null setzen.


Slot server

Freigeben

Aktiviert den Slot-Server.


nur mobile Dekoder

Deaktivieren, falls der Slot-Server auch andere als für Lok-Dekoder bestimmte Befehle an die untergeordnete Zentrale senden soll.

Setze Slots zurück

Unbenutzte Lokomotiven werden aus dem Stapelspeicher entfernt und die Geschwindigkeit auf Null gesetzt.
Es wird empfohlen diese Option in Verbindung mit dem SlotServer NICHT zu verwenden.

IID

Die Kennung der Zentrale, an die die Lok-Befehle weitergeleitet werden sollen.

IID weiterleiten

Zum Weiterleiten des Bereitstellen-Befehls an den Slot-Server: DPIID!


Beispiel mit GCA101

Dispatch IID


Siehe: DP IID

Zentralen


Anstelle der virtuellen zentrale kann jede Zentrale verwendet werden, die mit Lok-Befehlen umgehen kann.

LocoNet-Einstellungen

Slotserver-Einstellungen


Lokomotiven Schnittstellenkennung


Die ”“Schnittstellenkennung”” muss leer bleiben. Die umgeleitete Slotserver-Schnittstellen Kennung IID wird automatisch verwendet.

Konfiguration

Rocrail-Zentrale:
Übersicht mit ORD-3 und LocoNet-kompatiblen Modulen


Wenn nur der FREDI und der ORD-3 benutzt werden sollen, sind die benötigten Komponenten:


Wie abgefertigt wird

  1. FREDI am LocoNet anschliessen.
  2. Eine Lokomotive aus der Lok-Liste auswählen
  3. Bereitstellen für Regler durch Rechtsklick aus dem Kontextmenü auswählen.(Dispatch Übergabe)
  4. Shift (gelbe Taste) und Stop auf dem FREDI drücken, um die Kontrolle der Lok zu übernehmen. (Dispatch Übernahme)
    fredi-mini-anleitung.pdf


Weitere Informationen


Personal Tools