Lokomotiven: SBT Soft-Brems-Zeitgeber

InhaltObjekteLokomotiven


Lok-Dialog Registerkarte 'SBT'

Die SBT-Datensätze können durch Klicken auf die Spaltenköpfe sortiert werden.

SBT

SBT = Soft-Brake-Timer = Sanft-Brems-Zeitgeber
Abbremsung kann für das Reduzieren der Geschwindigkeit mit den Parametern Intervall und Abbremsen verwendet werden.
Mit der Verwendung dieser Option vorsichtig umgehen. Zentralen können überfordert sein, wenn in kurzer Zeit zu viele Geschwindigkeits-Befehle übertragen werden müssen. Einzelne oder mehrere Befehle können dann verloren gehen.
Die Konfiguration von CV 3 u. 4 ist ein besserer Ansatz, aber für manche Hochgeschwindigkeits-Züge kann das schwierig sein.
SBT ist kein “selbstlernender” Prozess wie BBT und muss manuell konfiguriert werden.

Typischer Anwendungsfall ist das Abbremsen von V_Reise auf V_Mid, wenn im Folgeblock eine reduzierte Geschwindigkeít greift, wie z.B. für abzweigende Weichenstellung.
Sinnvoll ist auch die Kombination mit der Lok-Option Reduziere Geschwindigkeit bei Enter.

Zugehörige Optionen

Diese Lok-Option muss gesetzt sein, falls SBT beim Enter-Ereignis beginnen soll:
Siehe: Reduziere Geschwindigkeit bei Enter

Block

Der voreingestellte Schlüssel für einen SBT-Eintrag.
Format: “Blockkennung”

Zug

Wenn dieser Wert gesetzt ist, wird er als erweiterter Schlüssel für einen SBT-Eintrag verwendet.
Format: “Blockkennung-Zugkennung”
Wenn bei der Einfahrt in einen Block kein Eintrag mit diesem erweiterten Schlüssel gefunden wird, wird der voreingestellte Schlüsssel verwendet, um nach einem SBT-Eintrag zu sehen.

Abbremsen

Abbremsen ist der Wert der Geschwindigkeits-Reduzierung je Intervall (Schritt), die von der aktuellen Geschwindigkeit subtrahiert wird, bis die gewünschte Geschwindigkeit erreicht ist.
Diese Option ist deaktiviert, wenn Null eingestellt ist.

Dieser Wert repräsentiert nicht die Geschwindigkeits-Stufen des Dekoder, sondern einen Teil des Geschwindigkeits-Bereichs der mit V_Max definiert ist.

Intervall

Muss gesetzt sein, um SBT zu aktivieren.
Die Zeitspanne zwischen den Geschwindigkeits-Befehlen in Einheiten von ungefähr1) 100 ms.

Dekoder ohne Lastregelung

Veraltet

Intervall

Ist standardmäßig nicht aktiviert und ausgegraut. Er kann für altmodische Dekoder verwendet werden, die keine Lastregelung und Massen-Simulation bieten.

  • Lastregelung (siehe unten) muss deaktiviert sein, damt Intervall aktiviert ist.

Der Intervall bewirkt eine Pause zwischen den Dekoder-Stufen mit Werten als Multiplikator von 100 ms. Bei modernen Dekodern wird dieser Parameter nicht benötigt und sollte auf Null bleiben.

Tip: Der Intervall kann verwendet werden, um die Abbremsung / Beschleunigung für Dekoder mit einem sehr eingeschränkten Einstellbereich zu erhöhen. Einige ältere Märklin-Loks mit Einstell-Potentiometer leiden unter dieser Einschränkung. Kleine Werte von Intervall, z.B. im Bereich von 1 bis 5, können in diesem Fall helfen. Es sollte beachtet werden, dass keine anderen Lokomotiven, die eine automatische Gewindigkeit-Regelung in Steigungen benötigen (siehe Lastregelung unten) auf der Anlage vorhanden sind und in allen Blöcken sollte Steigung auf “keine” eingestellt sein.

Lastregelung

SBT wird abgeschaltet, falls diese Option nicht gesetzt ist.

Wenn der Dekoder ein Motor-Management (BEMF) besitzt, sollte diese Option aktiviert sein, um Geschwindigkeits-Änderungen durch Rocrail zu verhindern, wenn eine Lokomotive in einen Block einfährt, der als Steigungs-Block definiert ist.
Deaktivieren dieser Option aktiviert Intervall (siehe oben) und automatische Gewindigkeit-Regelung bei Steigungs-Blöcken .

Hinweis: Rocrail ist in der Lage mit bestimmten Einschränkungen die Geschwindigkeit im Automodus zu justieren. Der Typ der Steigung muss in den Block-Eigenschaften definiert sein.



Die folgende Tabelle gibt Hinweise zur Wirkung der Parameter. Dabei wird unterstellt, dass die V_Modus-Prozent-Option nicht gesetzt und km/h gültig ist.

Geschwindigkeit nach Schritten und Zeit
Intervall = 5 (0,5 Sek / Schritt)
Geschwindigkeit zu Bremsbeginn: 100 km/h
Schritte 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18
Zeit / Sek. 0,5 1,0 1,5 2,0 2,5 3,0 3,5 4,0 4,5 5,0 5,5 6,0 6,5 7,0 7,5 8,0 8,5 9,0
Abbremsen
5 km/h
95 90 85 80 75 70 65 60 55 50 45 40 35 30 25 20 15 10 km/h
10 km/h 90 80 70 60 50 40 30 20 10 km/h
15 km/h 85 70 55 40 25 10 km/h
20 km/h 80 60 40 20 10 km/h

:!: Unabhängig von den Werten in der Tabelle wird nur bis zu der mit V_Min definierten Geschwindigkeit herab abgebremst.

Hinweis: Bei Intervall = 10 ist Anzahl der Schritte = Zeit in Sekunden.
Höhere Werte für Intervall und/oder Abbremsen reduzieren die Anzahl der erforderlichen Schritte bzw. Geschwindigkeits-Befehle.
Das kann helfen, die oben erwähnte Überlastung einer Zentrale zu vermeiden.

Beispiel: Bei Intervall = 5 und Abbremsen = 5 wird die Geschwindigkeit in 9 Sekunden mit 18 Schritten bzw. Befehlen von 100 km/h auf 10 km/h reduziert.
Bei Intervall = 10 und Abbremsen = 10 erfolgt die Reduzierung auch in 9 Sekunden, aber mit nur 9 Schritten bzw. Befehlen.

Hinweis: Die Geschwindigkeitsstufen sind nicht im Fahrregler sichtbar, sondern nur im Trace und auf der realen Anlage.
1) betriebssystemabhängig

Personal Tools