Einrichtung der LocoNet-Schnittstelle

LocoNet-Dialog 'Schnittstelle'

Serielle Schnittstelle z.B. GCA 85 LAN-Schnittstelle z.B. GCA101


Die Schnittstelleneinstellung hängt vom Typ der LocoNet-Verbindung ab: RS232, USB oder LAN. Ein USB-LocoBuffer wird in Windows einem virtuellen COM-port und bei Linux einem USB serial device wie /dev/ttyUSB0 zugewiesen. Die MS100-Schnittstelle kann unter Umständen wegen der ungewöhnlichen Schnittstellengeschwindigkeit Probleme verursachen. Ein LocoBuffer bietet Schnittstellengeschwindigkeiten, die von jeglicher Hardware unterstützt werden.

Typ

Folgende Gerätetypen stehen zur Verfügung:

Fahrregler-Update

Einige Fahrregler, wie die Uhlenbrock IB und Fleischmann Profi-Boss, setzen keine Fahrregler-Kennung im LocoNet.
Um Updates in Rocrail und den Clients zu ermöglichen muss die folgende Option eingestellt sein: Erlaube Fahrregler ohne Kennung

Lokale IP

Nur für LNUDP:
Die zu verwendende Schnittstellenadresse, falls mehrere Netzwerkkarten im Rechner installiert sind.

Hardware-Flusskontrolle (CTS Flow)

Diese Option sollte nicht deaktiviert werden, außer der Hersteller der Zentrale empfiehlt dies ausdrücklich.
Deaktivieren dieser Option kann zu Speicherüberläufen und unkontrolliert fahrenden Zügen im Automatik-Betrieb führen und wird deshalb von jeglichem Support ausgeschlossen.

Ignoriere Gleisspannungs-Befehle

:!: Diese Option wurde in den Rocrail-Eigenschaften-Dialog, Registerkarte Zentralen verschoben.
Zur Verwendung mit bestimmten LocoNet-Segmenten, die nur über LocoIO verfügen.
Diese Option verhindert das Senden von Gleisspannungsbefehlen, um unerwünschte Rückmelderauslösungen beim Wiedereinschalten zu vermeiden. Speziell bei großen Anlagen nützlich.

GBM16xn

Unterstützt die Blücher GBM16xn mit modifizierter LocoNet-OPC_MULTI_SENSE-Meldung:

  • Nur 8 Bit Lok-Adressierung
  • Richtungs-Kennzeichen


LocoNet-Dialog 'Optionen'



Eine Liste von Optionen in Abhängigkeit von der ausgewählten Zentrale. Für eine detailierte Beschreibung der Optionen bitte das Handbuch der Zentrale zu Rate ziehen.
Um hier vorgenommene Änderungen zu aktivieren, muss Store options gesetzt sein und anschliessend der Rocrail-Eigenschaften-Dialog mit OK beendet werden.

LocoNet-Dialog 'Details'



Slot Freigabezeit und Slot ping

Eine LocoNet-Zentrale führt Slot-Freigaben durch, um Platz für neue Adressen zu schaffen.
Das ist wichtig, wenn die Zentrale nur einen kleinen Zwischenspeicher für gleichzeitig aktive Lok-Dekoder zur Verfügung hat.
Die LocoNet-Zentrale entfernt die Dekoderadresse nach einer eingestellten Lokdekoder-Leerlaufzeit automatisch aus dem DCC-Wiederholspeicher und es werden keine weiteren Datenpakete für diese Adresse erzeugt.

Slot ping

Ist diese Option aktiviert, wird die Freigabe durch die Zentrale verhindert, da Rocrail den Dekoder kurz vor Ablauf der Leerlaufzeit anpingt.

Wichtige Hinweise:
Bei einer Freigabezeit von Null nimmt Rocrail an, dass die Zentrale keine Freigaben ausführt.
Das kann aber zu unvorhersehbaren Situationen führen, da nicht mit der Zentrale geprüft wird, ob der bekannte Slot freigegeben ist.
Sehr kleine Freigabezeiten verursachen unnötigen Datenverkehr durch die dann häufigen Slotpings.


Abfrage-Adresse (Query address)

Die Standard-Abfrage-Adresse, um den aktuellen Rückmelder-Status zu erhalten, ist 1017.
Für Uhlenbrock-Rückmelde-Module muss sie auf 1016 ein gestellt sein.

Auf Slot-Daten warten

Die Anzahl der Sekunden, die auf die Antwort einer Slot-Abfrage von der Zentrale gewartet wird.
Einige LocoNet-kompatible Zentralen benötigen mehr Zeit, um auf Slot-Abfragen antworten zu können. In diesem Fall sollte dieser Wert erhöht werden.

Lissy/RFID zurücksetzen (Reset Lissy/RFID)

Setzt Lissy- und RFID-Ereignisse nach 1 Sekunde automatisch zurück.

Weichenquittierung auswerten

Wenn die Zentrale einen Schaltbefehl nicht ausführen kann, antwortet sie mit einer “negativen” Bestätigung.
Wenn diese Option aktiviert ist, wird der Schaltbefehl entsprechend eingestellter Wiederholungen und Pause erneut gesendet.
Diese Option ist nur mit 100% kompatiblen LocoNet-Zentralen verwendbar. (Funktioniert nicht mit der IB.)

Wiederholungen

Anzahl der Wiederholungen, um einen Schaltbefehl erfolgreich zu senden.

Pause

Wartezeit in ms zwischen den Wiederholungen.

Modellzeit-Uhr (Fast Clock)

Aktivieren der Freigabe und Synchronisation von Modellzeit-Uhren im LocoNet.

Slot Server

Die Einstellungen sind auf der Seite des LocoNet-Slotserver beschrieben.


Personal Tools