Fahrstraßen mit Aktionen

InhaltManueller Modus



Beispiel mit Visualisierung und Verriegelung

Mit Aktionen, Aktions-Steuerungen und Aktions-Bedingungen ist es möglich, umfangreiche Methoden zur Stellung von Fahrstraßen einzurichten. Beim Blick auf dieses Beispiel wird vorrausgesetzt, dass der Leser grundsätzliche Kenntnisse darüber hat, wie Objekte in Rocrail definiert werden und wie Rocrail-Eigenschaften einzustellen sind. Mit dem Erstellen eines Gleisplans, wie er hier beschrieben ist, können komplexe und methodische Arbeitsweisen erlangt werden, was sehr empfohlen wird.

In diesem Beispiel werden Ausgänge als Start- u. Ziel-Tasten verwendet. Dafür werden einige spezielle SVG-Symbole gebraucht. Auch, weil diese Ausgänge nur für die Logik verwendet werden und nicht real in der Anlage existieren, werden zwei Zentralen benutzt. Eine Zentrale verwendet die virtuelle Zentrale und hat die Kennung “virt”, die andere ist die reale Zentrale (im Beispiel auch die virtuelle Zentrale) mit der Kennung “real”. Alle Objekte, die nur für die Logik verwendet werden, müsssen “virt” als Schnittstellen-Kennung in ihren Eigenschaften haben, alle Objekte, die real sind, wie die Weichen, müsssen “real” als Schnittstellen-Kennung in ihren Eigenschaften haben.
Zuerst ein Blick auf den Gleisplan.

Es sind quadratische Start-Tasten und runde Ziel-Tasten vorhanden. Der Anfang einer Fahrstraße wird durch Anklicken einer Start-Taste ausgewählt. Die Logik markiert dann alle mögliche Ziel-Tasten. Das Anklicken einer markierten Ziel-Taste stellt die Fahrstraße ein und verriegelt sie, bis die Start-Taste wieder ausgeschaltet wird.

Wie es eingerichtet wird

Zuerst sind Fahrstraßen zwischen den Start-Punkten und den Zielen zu definieren. Dazu ein paar Gedanken, während des Blicks auf das Beispiel. Eine Fahrstraße von “West” nach “Track 3” ist identisch zu einer Fahrstraße von “Track 3” nach “West”, deshalb wird dafür nur eine Fahrstraße definiert. Man sieht auch eine Fahrstraße “null” in der Tabelle. Die “null”-Fahrstraße ist eine leere Fahrstraße, die verwendet wird, um jede aktive Fahrstraße und die Fahrstraßen-Verriegelung zurückzustellen.

Nach der Einrichtung der Fahrstraßen, sind Aktionen zur Aktivierung der Fahrstraßen zu definieren. Für jede Fahrstraße wird eine entsprechende Aktion eingerichtet, auch für die “null”-Fahrstraße.

Aktionen sind auch für die Start- u. Ziel-Tasten zu defineren. Jede Start-Taste erhält eine Aktion, die sie ausschaltet: (es ist auch zu beachten, dass jede Taste aktuell ein Ausgang ist). Nur Ausgänge können in diesem Fall verwendet werden, weil es möglich ist, einen Ausgang in drei verschiedene Zustände zu stellen, aus, ein und aktiv. Ein und aus sind selbst-erklärend, aktiv ist ein Zustand, bei dem der Ausgang sich nicht ändert, aber die Darstellung auf dem Bildschirm erfolgt in einer anderen Farbe. Dieser aktiv-Zustand wird für die Markierung der möglichen Ziel-Tasten verwendet. Das bedeutet auch, dass 3 SVG-Symbole für die 3 Zustände benötigt werden (aus, ein und aktiv).

Für die Ziel-Tasten sind zwei Aktionen zu definieren, eine um sie aktiv zu schalten (markieren) und eine um sie auszuschalten:

Zuletzt werden zwei Aktionen hinzugefügt, um die Fahrstraßen-Verriegelung ein u. aus zu schalten. Diese Aktionen steuern das Zubehör (Weiche) “Locked”. Ein Zubehör wurde gewählt, weil ein schönes SVG-Symbol accessory-53-#.svg vor langer Zeit im Forum veröffentlicht wurde, ein Ausgang könnte genauso mit den Start- u. Ziel-Tasten verwendet werden.

Erstellen der Logik

Zu jeder Start-Taste sind Aktions-Steuerungen hinzuzufügen. Zuerst werden Aktionen hinzugefügt, um alle Ziel-Tasten auszuschalten, wenn die Start-Taste eingeschaltet wird. Dann werden Aktionen hinzugefügt, um alle anderen Start-Tasten auszuschalten, wenn die Start-Taste eingeschaltet wird, jede mit einer Aktions-Bedingung, dass die Start-Taste nur ausgeschaltet wird, wenn sie eingeschaltet ist. Dann werden Aktionen hinzugefügt, die alle möglichen Ziel-Tasten von diesem Start-Punkt aktiv schalten, ebenfalls, wenn diese Start-Taste eingeschaltet wird. Im nächsten Schritt werden Aktionen hinzugefügt, die die Ziel-Tasten aussschalten, wenn die Start-Taste aus geht. Zuletzt wird noch eine Aktion für die “null”-Fahrstraße hinzugefügt, wenn die Start-Taste ausgeschaltet wird..

Die aktuelle Fahrstraßen-Auswahl ist durch hinzufügen von Aktionen zu den Ziel-Tasten erledigt. Alle möglichen Fahrstraßen-Aktionen, die zu einer bestimmten Start-Taste führen, werden der Start-Taste hinzugefügt. Welche Fahrstraße abhängig vom Zustand der verschiedenen Start- u. Ziel-Tasten einzustellen ist, wird für jede Fahrstraßen-Aktion in den Aktions-Bedingungen geprüft. Beispielsweise ist in der Ziel-Taste in “Track 1” die Fahrstraße “West-Tr1” hinzugefügt. Diese Fahrstraße ist aktiviert, wenn die Start-Taste “West” ein ist, die Ziel-Taste “East” aktiv ist und das Zubehör “Locked” auf “abbiegen” (aus) verriegelt ist.

Es ist auch möglich, Ziel-Tasten als Zwischen-Tasten zu verwenden. Das Fahren von “West” nach “East” ist über “Track 1” und über “Track 2” möglich. Nach Drücken von Start-Taste “West” werden “Track 1”, “Track 2”, “Track 3” und “East” markiert. Wenn Ziel “East” gedrückt wird, schaltet “Track 3” aus (keine mögliche Fahrstraße von “West” nach “East”). Drücken von “Track 1” oder “Track 2” wählt dann das Gleis aus, über das von “West” nach “East” gefahren wird. Das erklärt, warum die Aktions-Bedingung das Ziel “East” als Teil der Aktions-Steuerung für die Fahrstraße “West” zu “Track 1” aktiv haben muss. Wenn “East” nicht aktiv ist, muss die Logik auf Fahrstraßen von “West” nach “East” prüfen.

Die Verriegelung der Fahrstraßen wird erreicht, indem die Aktion “Lock-routes” zu jeder Fahrstraße hinzugefügt wird, außer Fahrstraße “null”. Aktion “Lock-routes” stellt das Zubehör “Locked” auf “gerade” (ein). Das verhindert das “Stehlen” einer Fahrstraße. Sobald eine Fahrstraße gestellt ist, kann das Drücken einer anderen gültigen Ziel-Taste Fahrstraßen nicht mehr ändern. Entriegeln kann nur durch auschalten der Start-Taste erfolgen. (Klicken auf das Verriegelungs-Symbol “Routes locked” geht auch, aber das zählt als absichtliches Verletzen des Sicherheits-Mechanismus). Das aktiviert Fahrstraße “null”, die die Entriegelungs-Aktion “Unlock-routes” enhält, die das Zubehör “Locked” auf “abbiegen” (aus) stellt.

Selbst probieren

Die ZIP-Datei unten enthält die Gleisplan-Datei mit allen Aktionen, Steuerungen usw., die speziellen SVG-Symbole, die zugehörige ini-Datei und eine Stapel-Datei, um Rocrail und Rocview mit diesem Gleisplan und dieser ini-Datei zu starten. Die Stapel-Datei aanzetten route_action.bat, die Gleisplan-Datei demo_route_action.xml, die Belegungs-Datei demo_r_a_occ.xml und die ini-Datei demo_r_a.ini müssen in den Rocrail-Ordner und alle SVG-Symbole in den selbst verwendeten Themen-Ordner kopiert werden. Um Alles zu Starten, wird die Stapel-Datei verwendet. Der Plan wurde mit Rocrail Air 1.3 erstellt.
demo_manual_route.zip


Personal Tools