GCA124 FREDI

InhaltHardwareGCA


Von Peter Giling



Beschreibung

Olaf Funke entwickelte den schönen FREDI für den FREMO.
Weil der Original-FREDI für Profi's eingerichtet wurde, sind viele Teile SMD's.
Die Teile sind zweifelsohne perfekt für diese Aufgabe, aber für den Hobbyisten schwer zu verarbeiten.
Auf jeden Fall war das meine Ansicht.
So entwarf ich mit der Genehmigung von Olaf die Einheit unter Verwendung nur noch eines SMD-Bauteils neu.
Eine anderer kleiner Unterschied ist die Tatsache, daß keine Möglichkeit mehr besteht, ein normales Potentiometer zu installieren.
So kann nur noch ein Drehimpulsgeber verwendet werden, wie er in vielen Zentralen z.B. Intellibox und CSI/II ist.
Bei Fragen zu diesem FREDI bitte Peter kontaktieren.
Ich wäre sehr glücklich, helfen zu können.

Der GCA124


Von Außen …


… und von Innen

Beschreibung

Dieser Hand-Fahrregler wird sehr gut von Rocrail unterstützt.

Gegen eine kleine Gebühr ist Fred Jansen bereit, einen Atmega8L zu programmieren.

Die Hardware

Schaltung
Platine u. Bauteilplatzierung
Handbuch
Hinweis: Es werden nur komplett bestellte Bausätze unterstützt!

Die Matrerialliste (GCA124 V1.5)

Anzahl Bezeichnung Beschreibung Bestellung
2 R1,R2 12 Ω
3 R4,R6,R32 47 KΩ
1 R5 100 KΩ
1 R7 2.2 KΩ
3 R8,R9,R12 470 Ω
1 R10 4.7 KΩ
1 R11 10 MΩ Siehe Montage-Hinweise
1 R13 68 Ω
1 R31 82 KΩ
1 C1 ELCO 22 uF 25 V radial
5 C4,C5,C10,C11,C13 100 nF
1 C6 47 pF
1 C7 ELCO 10 uF 25V radial
1 C12 1 nF
2 C2,C3 15 pF
1 C8 10 nF
2 Led1,Led2 LED 3mm green
1 Led3 LED 3mm red
3 D1,D2,D3 DIODE BAT85
1 T2 BC337-40
1 IC1 ATMEGA8L8
1 IC1 Sockel Dil-28 small
1 VR1 TS2950 CT33
1 J1 Sockel RJ12 6PC SMD-Typ
1 S2 Encoder EC11 mit Druck-Taster Darisus EC11E15244
6 S3,S4,S5,S6,S7,S8 Tast-Schalter PC horizontal Reichelt 3301b
1 Q2 QUARZ 7,3728Mhz
1 ICSP1 Stiftleiste 2×3
1 Box Gehäuse Reichelt SP 2090 SW
4 Selbstschneidende Schrauben 2,9 x 6 Reichelt SBL 2965
1 knob
1 Kabel RJ12

Die Firmware

Für die Firmware wird auf die Original-FREDI-Seite verwiesen:
http://fremodcc.sourceforge.net/diy/fred2/fredi_d.html

Montage-Hinweise

Einige Anmerkungen sollen beim erfolgreichen Aufbau des FREDI helfen.
Zuerst wird die leere Platine im Gehäuse fixiert und für das Markieren/Vorbohren der exakten Positionen von Tastern, SW2 und LED's verwendet.

mgv124-pict-01.jpg
Verwendung der Platine als Schablone für die Löcher von Tastern, SW2 und LEDs.
Positionen von Drucktastern haben für diesen Zweck kleine zentrale Bohrungen.

Alle anderen Teile können danach montiert werden.
Taster und LED's werden auf der Rückseite der Platine montiert.
Das mittlere Lötauge der LED's darf nicht verwendet werden, es dient nur als Bohrschablone.
Nach einer gründlichen Prüfung wird die Platine, ohne IC1, mit dem LocoNet verbunden. Es wird geprüft, ob korrekte 3,3V zwischen Stift 7 und 8 des IC1-Sockels liegen.
Nach meinen bisherigen Erfahrungen kann R11 entfallen.
Bei Fehlfunktionen kann der Widerstand helfen.
Dann sind noch diese Installationshinweise zu beachten: http://fremodcc.sourceforge.net/diy/fred2/fredi_d.html

Wenn es dort nicht zu finden ist, Peter kontaktieren.

Prüfung vor Einsetzen des IC1.

Nach Montage der Platine ist es besser, die 3,3V-Versorgung zum Prozessor zu überprüfen, bevor der Prozessor selbst eingesetzt wird.
Einfach GCA124 mit dem LocoNet verbinden und Gleisspannung EIN schalten.(Wichtig!)
Zwischen Punkt 7 & 8 des IC1-Sockels muss dann 3,3 V angezeigt werden.

Kurze Hinweise zur Inbetriebnahme

  • Den Chip einsetzen und den GCA124 mit LocoNet verbinden.
  • Drei LEDs leuchten langsam laufend.
  • Sicherstellen, dass Stromversorgung im LocoNet eingeschaltet ist.
  • Nacheinander alle Tasten drücken, einschließlich Drücken und Drehen des Geschwindigkeitsknopfs.
  • Wenn das alles gut geht, reagiert der Fredi mit LEDs im schnell laufenden Licht.
  • Den GCA124 vom LocoNet trennen und die Verbindung erneut herstellen.
  • Jetzt leuchtet die rote LED.
  • Eine Lok in Rocrail für Regler bereitstellen (Disposition). Siehe unten: Rocrail und der FREDI
  • Die Shift-Taste (unten) und den Geschwindigkeitsknopf gleichzeitig drücken.
  • Grüne LED leuchtet: Man hat Erfolg.


Rocrail und der FREDI

  1. Für die Einstellung eines FREDI siehe: LocoNet-Slot-Server
  2. Die Schnittstellen-Kennung in den Lok-Einstellungen bleibt leer: Lokomotiven: Schnittstelle
  3. Die LC IID und die DP IID in Rocrail Allgemein ausfüllen.
  4. In das Feld IID die Kennung der Hardware-Zentrale eintragen, die die Loks steuert (LC IID): Einrichtung der LocoNet-Schnittstelle
  5. Die gewünschte Lok zur Disposition mitteilen, siehe hier: LocoNet-Fahrregler


Beispiel mit GCA101


Personal Tools