GCA138 Programmer für PIC-Prozessoren wie in GCA-Baugruppen verwendet

InhaltHardwareGCA


Von Peter Giling


Diese Baugruppe wird nicht länger unterstützt, weil der Entwurf Probleme mit der neusten Windows Version zu haben scheint.
Hier gibts eine einfachere Lösung: GCA153.

Beschreibung

Viele GCA-Baugruppen sind mit Mikroprozessoren ausgerüstet.
Alle, mit wenigen Ausnahmen, sind PIC-Prozessoren.
Jeder Prozessor benötigt ein Programm, bevor er verwendet werden kann.
Die Programmierung kann mit diesem Programmer erfolgen.

Hinweis: Anwender von Vista und Win7 können Probleme mit der direkten Adressierung des COM-Ports bekommen.
USB-Seriell-Konverter sind nicht verwendbar
Der Programmer muss mit einer klassischen COM-Schnittstelle des PC verbunden werden.

Die Programmierung arbeitet mit der Software IC-Prog.
Einfach IC-PROG in den Browser eingeben und es gibt viele Möglichkeiten zum Download.
Die Platine hat auch einen ICSP-Anschluss, speziell für Software-Entwickler.
Dieser ICSP-Anschluss kann verwendet werden, um über ein 1zu1-Kabel den Chip auf GCA50 direkt zu programmieren.
Alle PIC-Prozessoren, die auf einen der drei Sockel passen, lassen sich programmieren, solange IC-Prog den Typ unterstützt.
Die Platine bietet 28-, 18-, 14- und 8-Pin-Sockel.
Nur einer der drei Sockel kann zur selben Zeit verwendet werden.

Der Protoyp


Hinweis

Es ist nicht unbedingt erforderlich, aber um das Einsetzen der IC's zu erleichtern, ist es ratsam, die unbenutzten Pin's aus den Sockeln zu entfernen.

Diese selbst hergestellte Platine hat keine Durchkontaktierungen.

Deshalb ist es wichtig, alle Anschlüsse auf der Oberseite zu verlöten, wo Leiterbahnen sind.

Es dürfen keine Billig-Sockel verwendet werden, weil unter ihnen kein Platz ist, um dort zu löten.

Schaltung und Platine

Firmware

Die Baugruppe selbst benötigt keine Firmware.
Nur IC-PROG im PC wird benötigt.

Einstellungen in IC-PROG

Richtigen COM-Port auswählen. USB<>RS232-Adapter sind nicht möglich.

Als Hardware muss JDM-Programmer und I/O-Direkt eingestellt werden.

Die Geschwindigkeit muss experimentell ermittelt werden.


Personal Tools