RocNetNode Konfiguration

Eigenschaften

  • Dieser Dialog wird automatisch geöffnet, wenn:
    • Ein neuer Knoten durch den Rocrail-Server erkannt wurde.
    • Der Taster auf einem der RocNetNodes gedrückt wurde.
  • Sehr schnelle Port/Kanal/Makro-Einstellung, weil 8 Ports mit einer Anforderung geschrieben bzw. einer Antwort gelesen werden.
  • Drag & Drop der RocNet-Kennung(Bus) aus der Übersicht oder dem Standortbaum in Gleisplan-Objekte.
  • Drag & Drop der Port/Kanal-Nummer im Einstelldialog, um die RocNet-Kennung(Bus) und Adresse in Gleisplan-Objekten einzustellen.

Adressierung

Übersicht


Knoten zum Bearbeiten auswählen.
Die Liste ist automatisch nach den Kennungen sortiert.

Spalten

Kennung

Die RocNet-Kennung des Knotens.

Standort

Optionale Standort-Kennung. Mögliche Verwendung ist die Bildung von Knoten-Gruppen bei Modul-Anlagen.
Diese Standort-Kennung ist kein Bestandteil des Adress-Schemas.

Hersteller

NMRA-gelisteter Hersteller oder Selbstbau (DIY).

Klasse

Zeichen Klasse Beschreibung
A Zubehör (Accessory) I2C GCA-Pi02
D Digitaler Railsync-Erzeuger dcc232, sprog
I Identifikation (RFID) rfid12

Sub IP

Die Sub-IP-Adresse sind die letzen beiden Zahlen der Netzwerk-IP-Adresse: xxx.xxx.subipH.subipL.
Diese Sub-IP wird als Zufallswert erzeugt, falls die Abfrage der IP-Adresse auf dem Raspberry Pi scheitert.

Herunterfahren

Fährt den ausgewählten Knoten herunter.

Alles Herunterfahren

Fährt alle Knoten im Netzwerk herunter.

Anzeigen

Lässt die LED2 auf dem GCA-Pi01 blinken bzw. beendet das Blinken nach dem zweiten Anzeige-Befehl.

Abfrage

Fragt alle verfügbaren Knoten des Netzwerks ab.
Normalerweise geschieht das automatisch, aber im Fall eines zweiten Servers im gleichen Netzwerk kann es nützlich sein.

Report...

Die Berichts-Option erfordert einen Dateinamen, der durch einen Dialog festgelegt werden muss.Das Datei-Format ist CSV und kann mit den meisten Programmen zur Tabellen-Verarbeitung gelesen und geändert werden.

PuTTY...

Nur für Experten.

Öffnet ein PuTTY-Terminal, ssh, verbunden mit dem ausgewählten RocNetNode zur Wartung (Nur für Linux-Admins).
IP-Adresse = 192.168 plus RocNetNode-Sub-IP.
PuTTY muss installiert (Linux/Windows) und aufrufbar sein.1)

Voreingestelltes Login

(Benutzer + Passwort)
login as: pi
pi@192.168.100.84's password: raspberry

Installation

Windows
Linux
sudo apt-get install putty
Mac OS X

RocNet


Alle Textfelder die mit einem @ markiert sind, können die @Box durch einen Klick auf den Bezeichner öffnen, wenn das Textfeld nicht leer ist.
Der Inhalt des Textfelds wird für das Ausführen der Suche verwendet.


Knoten-Karte (Nodemap)

Die optionale Ortschafts-Kennung wird mit dem Gleisplan abgebildet.
Die Plan-Überschrift wird als Bezeichnung für die Wurzel-Knoten-Bezeichnung verwendet.

  • Kontext-Menü an den Knoten:
    • Anzeigen (Show)
    • Herunterfahren (Shutdown)
  • Kontext-Menü an den Ortschaften:
    • Herunterfahren (Shutdown) → Alle Knoten dieser Ortschaft
  • Kontext-Menü an der Wurzel:
    • Alle Knoten herunterfahren (Shutdown All nodes)

Schnittstellenkennung

Kennung der in den Rocrail-Einstellungen für RocNet eingerichteten Zentrale.

Kennung

Die RocNet-Kennung des Knotens, die modifiziert und in den Knoten geschrieben werden kann.
Diese Kennung ist Teil des Adressierungs-Schemas um muss auf Schnittstellen-Registerkarten als “Bus” verwendet werden: Siehe Adressierung
Erstmalig ist diese Kennung auf 65535 eingestellt, was die Host-Software, wie Rocrail, anstösst, automatisch eine neue unbenutzte Kennung einzustellen.
Um Zuweisung doppelter Kennungen zu vermeiden, ist die SubIP auch ein Teil dieses Vorgangs und ermöglich mehrere '65535'-Knoten zur gleichen Zeit hinzuzufügen.

Mehr als ein Knoten mit der selben Kennung führt zu unvorhersehbaren Seiteneffekten.
Die Kennug kann nur geändert werden, wenn der Knoten der einzige im Netzwerk ist; Knoten mit der selben Kennung aus dem Netzwerk entfernen, um ändern zu können.

Standort

Optionale Standort-Nummer zur Gruppierung von Knoten.

UID-Name

Dies ist ein optionaler symbolischer Name der RocNet-Kennung, die zur Adressierung des Knotens verwendet werden kann.

Einstellen

Schreibt die neue RocNet-Kennung zum Knoten.
Der Knoten sendet ein Abschalt-Ereigniss (shutdown) und versucht sich mit der neuen Kennung zu identifizieren.

Optionen


Die Werte werden automatisch gelesen, nachdem ein Knoten in der Übersicht ausgewählt wurde.

Rückmelder-Ereignisse bestätigen

Der Hauptrechner muss alle Rückmelder-Ereignisse innerhalb 500ms bestätigen.
Nach dieser Auszeit wiederholt der Knoten das Ereignis max. 10 mal.

Drucktaste verwenden

Falls ein GCA-Pi01 angeschlossen ist, kann durch diese Option der Baugruppen-Taster für Anzeige und Ausschalte-Aktionen aktiviert werden.

RFID

Aktiviert die RFID12-Bibliothek auf der klassischen seriellen Schnittstelle /dev/ttyAMA0.
Empfohlene Leser: ID12LA

GCA-Pi05

Aktiviert die Motor-PWM und 16 Funktions-Kanäle für Lokomotiven großer Maßstäbe.

GCA-Pi07

Aktiviert die GCA-Pi07-Analog-Rückmelder-Unterstützung.
:!: Diese Option deaktiviert die RocMouse, GCA-Pi04, weil sie sich den selben I2C-Adressbereich teilen. (0×48-0x4F)
Der verwendete Versatz für die Meldungen ist 129, um Kollisionen mit Rückmeldern zu vermeiden, die von GCA-Pi02 gemeldet werden.

Schwelle (Threshold)

Der minimal gemessene Wert, um einen Rückmelder als belegt zu melden.
Dieser Schwell-Wert wird auch dazu verwendet, dann erneut zu melden, wenn die aktuelle Messung größer ist, als der zuvor gemeldete Wert, um damit die Last-Darstellung in Rocview zu aktualisieren.

I2C

Hardware I2C-0 Lage I2C-1 Lage I2C-2 Lage
RasPi Version 1 Stiftleiste P1 nicht vorhanden -
RasPi Version 2 Stiftleiste P5 Stiftleiste P1 -
BeagleBone Black - ? ?


I2C-Scan

Die aktuell angeschlossenen GCA-Pixx-Geräte-Adressen werden gelisted.
Wenn der Knoten neu war und automatisch eine neue Kennung erhalten hat, kann ein Neustart erforderlich sein, um die Werte des I2C-Scan zu sehen.

  1. Spannung aus
  2. Spannung ein


Hardware-Typ

Die Pi 1 und Pi 2 haben unterschiedliche GPIO-Basis-Adressen.
Die richtige Einstellung ist für die LEDs und Taster am GCA-Pi01 erforderlich.
Typ 'Andere' ist für experimentelle Unterstützung von Geräten, wie den BananaPi; NICHT für Raspberry Pi verwenden.

Zentrale

Typ Beschreibung
Keine Keine DCC-Unterstützung
dcc232 DCC-Erzeugung am seriellen USB-Gerät. (Software-Zentrale)
sprog SPROG II, SPROG 3 oder S-Nano. (Hardware-Zentrale)

Gerät

USB-Gerät mit dem die DCC-Erzeugung verbunden ist.
Für SPROG 3 und S-Nano “/dev/ttyACM0” auswählen.

Trace

Stellt die Informations-Tiefe in der Trace-Datei ein.

I2C Erkennung

Die aktuell verbundenen GCA-Pixx-Geräte-Adressen sind gelistet.

Auslesen / Einstellen

Die Werte werden automatisch gelesen, nachdem ein Knoten im Übersichts-Register markiert wurde.
Liest / schreibt die Optionen.

Pi02 Port-Einstellung

Ports auf dem GCA-Pi02 können für alle GCA-Schnittstellen verwendet werden.

Die Port-Nummern sind fest, weil sie durch die RocNet-Kennung eindeutig sind.

Port

Jeder Knoten hat einen festen Port-Bereich von 1 bis 128.
Siehe: GCA-Pi02 Adress-Auswahl

Typ

Input = Eingang oder Output = Ausgang.

Verzögerung

10ms Einheiten, max. 255 * 10.

Typ Funktion Null
Eingange Verzögerte Aus-Zeit. Sofortige Meldung von Status-Änderungen.
Ausgänge Die Puls-Zeit Kontinuierlicher Status.


Blinken

Verzögerung als Blink-Intervall verwenden.

Umkehren

Kehrt die Port-Logik um.

Umschalten (Toggle)

Ein Ausgang schaltet nur bei einem EIN-Befehl zwischen EIN ↔ AUS um.

Test

Test-Schaltfläche für Ports vom Typ “Ausgang”.
Der reale Status wird in dieser Schaltfläche nach einem Lese-Befehl gesetzt.
Die Schaltflächen-Beschriftung ist für Ein = “1” und für Aus = “0”.

Ereignis

Wenn größer als Null eingestellt ist, wird der Port dieses Knotens mit dem Port auf dem Knoten Kennung:Port synchronisiert.

Kennung Port
Die Sender- oder Empfänger-Kennung. Die Port-Nummer.

Verwendung

Zeigt die Rocrail-Objekt-Kennung, die mit diesem Port verknüpft ist.
Ein Doppel-Klick auf dieses Feld öffnet den Eigenschafts-Dialog des gelistetetn Objekts.

[ < ] . . . [ > ]

Wechsel zur vorherigen / nächsten von 1 bis 16 Gruppen mit je 8 Ein-/Ausgängen.

Löschen

Löscht die 8 ausgewählten Ports aus den Knoten-Einstellungen.
Das kann notwendig sein, wenn die Anzahl der angeschlossenen GCA-Pi02 verringert wird.

Auslesen / Einstellen

Liest bzw. schreibt die Werte der ausgewählten Gruppe von Ein-/Ausgängen des Knotens.
Alle 8 Konfigurationen sind in einem Datenpaket eingebettet.

:!: Ohne ein erstmaliges Einstellen wird die voreingestellte Ausgangs-Konfiguration nicht im RocNetNode gespeichert. :!:


Drag & Drop


Eine Port-Nummer zu einem Gleisplan-Objekt ziehen, um Bus und Adresse nach dem Ablegen einzustellen.

20131023.142948.621 g9999I main     item     0445 D&D data [bus:2:5][7]
20131023.142948.621 g9999I main     item     0452 D&D command [bus] for ID [2]
20131023.142948.621 g9999I main     item     0467 D&D: set bus to 2
20131023.142948.621 g9999I main     item     0477 D&D: set address to 5


Pi03 Kanal-Einstellung

Kanäle auf dem GCA-PI03, mit IC PCA9685 können verwendet werden für:

  • Servos
  • Licht-Signale (langsames Dimmen)
  • Beleuchtung (Tag/Nacht)


Kanal (Channel)

Jeder Knoten hat einen festen Kanal-Bereich von 1 bis 128.
Um einen Kanal anstelle eines Ports auszuwählen, muss der Port-Typ "Servo" auf der Schnittstellen-Registerkarte von Weichen und Ausgängen ausgewählt werden.
Siehe GCA-Pi03-Adress-Auswahl

Links / Rechts

Die Position in einem Bereich von 0…4095 für den Ein/Aus-Status.
Servos sollten zwischen 150 und 600 liegen.

Links- / Rechts-Schritte

Die Anzahl der Schritte die alle 10ms verwendet wird, um zu der gewünschten Ein/Aus-Position zu bewegen.
Null springt direkt zur gewünschten Position.
Hinweis: Das Erhöhen dieses Wertes und der Verzögerung in feiner Auflösung ist nicht erforderlich, bringt keinen zusätzlichen sichtbaren Effekt und erspart CPU-Leistung des Raspberry Pi.

Blinken

Wechselt in die andere Position, wenn die gewünschte Position erreicht ist.

Melden (Report)

Meldet, wenn die gewünschte Position erreicht wurde.
Diese Ereignis kann als Weichen-Rückmeldung verwendet werden: Feld-Ereignisse verwenden.

Servo

Diese Option setzt einen Kanal in den Ruhezustand, nachdem die gewünschte Position erreicht wurde.
Dies macht den Servo stromlos, nachdem er die Ziel-Position erreicht hat und erlaubt manuelle Bewegung des Servo-Motors.
Für weitere Informationen siehe Abschnitt 7.3.1 des PCA9685-Datenblatts.
Einige Servos, z.B. ESU, gehen automatisch in den Ruhezustand, so dass diese Option keine Auswirkung hat.

Standard Servo-Option
rocnet-non-servo.jpg rocnet-servo.jpg
PWM bleibt wie erwartet unverändert. Volle PWM=+5V nach 1 Sekunde.

Verzögerung (Delay)

Verzögerung zwischen Positions-Befehlen.
Der Bereich ist zwischen 0 und 15.
0=10ms, 2=20ms, … 15=160ms

Feineinstellung (Fine-tune)

Feineinstellung eines Kanal-Bereichs:

Loslassen eines Schiebers veranlasst das Einstellen des Kanals auf den neuen Wert.

Voreinstellung (Preset)

  1. Maximal: 0…4095
  2. Servo: 150…600

Test

Dieser Umschalter sendet für Tests einen Ausgangs-Befehl an den Kanal.

Verwendung

Zeigt die Rocrail-Objekt-Kennung, die mit diesem Kanal verknüpft ist.
Ein Doppel-Klick auf dieses Feld öffnet den Eigenschafts-Dialog des gelistetetn Objekts.

[ < ] . . . [ > ]

Wechsel zur vorherigen / nächsten von 1 bis 16 Gruppen mit je 8 Kanälen.

Löschen

Löscht die 8 ausgewählten Kanäle aus den Knoten-Einstellungen.
Das kann notwendig sein, wenn die Anzahl der angeschlossenen GCA-Pi02 verringert wird.

Auslesen / Einstellen

Liest bzw. schreibt die Werte der ausgewählten Gruppe von Kanälen des Knotens.
Alle 8 Konfigurationen sind in einem Datenpaket eingebettet.

Drag&Drop

Durch ziehen einer Kanalnummer und ablegen auf einem Gleisplan-Objekt werden Bus, Adresse und Port eingestellt.

Makro



Makro-Nummern haben keinen Zusammenhang mit der Port-Nummer.

Eigenschaften

  • Ein Makro hat max. 8 Befehls-Zeilen. Damit eine Port-Nummer in einem Befehl bearbeitet wird, muss sie > 0 eingestellt sein.
  • Makros können auf der Schnittstellen-Registerkarte eines Ausgangs-Objekts durch den Port-Typ “Makro” adresssiert werden .
  • Signal-Begriffe sind den Makros unabhängig vom spezifizierten Port-Typ zugewiesen.

Hinweise

Einige Betriebssysteme erfordern <Enter/Eingabetaste>, bevor eine neuer Zellen-Wert in einer Tabelle akzeptiert wird.
Ohne diese Eingabe sendet der Einstell-Befehl den alten Wert zum RocNetNode.

Nummer

Makro-Nummer im Bereich zwischen 1 und 128.

Port

Port-Nummer, die auf den Wert eingestellt wird (1…128).
Die Zeile wird nicht verwendet, wenn hier Null eingestellt ist.

Verzögerung (Delay)

Verzögerung in Einheiten von 10ms, bevor der neue Port-Wert eingestellt wrd.
Bereich: 0…255 → 0…2550ms

Typ

Port-Typ:

  • 0 = Ausgang (GCA-Pi02)
  • 1 = Eingang (Nicht verwendet.)
  • 2 = PWM-Kanal (GCA-Pi03)

Wert

Der neue einzustellende Wert.
Ein digitaler Ausgang kann entweder 0 oder 1 sein. (0=aus, 1=ein)
Ein PWM-Kanal kann sowohl 0, 1 als auch 2…255 sein. (0=aus, 1=aein, 2…255=Pulsbreite * 16)2)
Für PWM ein/aus werden die Werte der Kanal-Definition verwendet.

Blinken

Dies überschreibt das Port-Blink-Attribut.
Die Verzögerung wird als Intervall verwendet.

Export / Import

Export / Import aller acht Makro-Zeilen zu / aus einer Datei.

Auslesen / Einstellen

Liest / schreibt das augewählte Makro (Alle acht Zeilen.)

Aktualisierung


Der Schaltflächen-Text, “Aktualisieren” oder “Abfragen”, hängt vom Inhalt des Feldes “Neue Revision” ab.
Ist dieses Feld leer, hat die Schaltfläche die Funktion “Abfragen”.

Abfragen

Wenn Rocview über LAN mit dem Internet verbunden ist, versucht es herauszufinden, ob eine neue Revision verfügbar ist und zeigt dann die neue Revisions-Nummer und Info an.
Wenn die Schaltfläche nach einer Poll-Aktion ausgegraut bleibt, ist vermutlich keine Internet-Verbindung möglich.

Aktualisieren

Der Raspberry Pi muss mit dem Internet verbunden sein, bevor die Aktualisierung der RocNetNode-Software erfolgen kann.

Aktualisieren auf die neue Revision.
http://rocrail.net/software/rocrail-snapshot/ auf die korrekte Revisions-Nummer prüfen.
Es ist kein Neustart erforderlich und die folgenden Schritte werden automatisch durchlaufen:

  1. Stoppen des rocnetnoded-Dienstes.
  2. Herunterladen des neuen Installations-Pakets.
  3. Installieren des neuen Pakets.
  4. Starten des rocnetnoded-Dienstes.
  5. Fertig.

Datei

Wenn die Datei-Option gesetzt ist, muss die Installations-Datei vor dem Aktualisieren manuell in das /tmp-Verzeichnis des Raspberry Pi kopiert werden:

scp rocnetnode-xxxx-raspbian-armhf.deb pi@raspberrypi:/tmp
pi@raspberrypi's password: 
rocnetnode-xxxx-raspbian-armhf.deb                    100%  419KB 418.9KB/s   00:00    

Der Standard-Hostname des Raspberry Pi is “raspberrypi”, kann aber im Konfigurations-Menü des Raspberry Pi geändert worden sein. (sudo raspi-conf)
Anstelle des Terminal-Befehls scp können auch andere GUI-Programme verwendet werden, wie:

Das /tmp-Verzeichnis wird beim Neustart automatisch bereinigt.


Für Experten

Backup-Konfiguration

Alle Konfigurationen sind in der rocnetnode.ini gespeichert und können für Backup-Zwqecke auf andere Computer kopiert werden.
Die IP-Adresse einfach aus der Sub-IP des RocNetNode gebildet werden.
Der einfachste Weg ist es, ein Terminal mit dem Secure-Copy-Befehl zu verwenden:

scp pi@192.168.100.168:/opt/rocnet/rocnetnode.ini .

Auch WinSCP oder Filezilla können mit dem SFTP-Protokoll verwendet werden.

Restore

Vor einem Restore der rocnetnode.ini muss das RocNetNode-Programm gestoppt werden, um ein Überschreiben der Restore-ini-Datei zu verhindern.

ssh pi@192.168.100.168
sudo service rocnetnoded stop
exit

Restore der rocnetnode.ini:

scp rocnetnode.ini pi@192.168.100.168:/opt/rocnet/

Start RocNetNode:

ssh pi@192.168.100.168
sudo service rocnetnoded start
exit


Beispiel(e)

Servo-Weiche

Signal mit Makros

1) Das Programm muss mit der PATH-Umgebungs-Variablen zu finden sein.
2) Eine Pulsbreite hat intern einen Bereichvon 0 bis 4095.

Personal Tools