Fahrpläne

InhaltObjekteFahrpläne



Was ein Fahrplan ist und wofür er verwendet wird schedule.jpg

Was ist ein Fahrplan?

Ein Fahrplan ist eine Liste von Blöcken bzw. Ortschaften, die den Fahrwegweg des Zuges auf dem gegebenen Plan definiert. Rocrail-Fahrpläne unterscheiden sich von den Aushang-Plänen der Bahn dadurch, dass jeder Block angegeben werden muss, in dem der Zug halten soll oder der einfach nur durchfahren werden soll. Es ist ein Weg- und Zeitplan. Blöcke bzw. Ortschaften, in denen kein fahrplanmäßiger Halt stattfinden soll, können gesondert gekennzeichnet werden (s. Haltepunkt). Blöcke, die in einer Fahrstraße als Kreuzender Block definiert sind, dürfen nur in den Fahrplan aufgenommen werden, wenn sie auch durchfahren werden.

Mit einem erstellten Fahrplan steuert Rocrail die Züge vom Anfang bis zum Ende des Fahrplans automatisch. Fahrpläne können ständig wiederholt oder in einer vorgegeben Reihenfolge abgearbeitet werden.
Das einfachste Beispiel könnte ein einfacher Plan mit 2 Blöcken A und B und der sie verbindenden einzelnen Fahrstraße AB sein. Fahrplan 1 (AB) würde Fahrplan 2 (BA) starten, der wiederum Fahrplan 1 usw. um den Zug endlos fahren zu lassen. Fahrpläne können mit einander verknüpft werden, um komplizierte Bewegungen für einen Zug zu realisieren, z.B. Fahrplan 1 startet Fahrplan 2, der wiederum Fahrplan 3 startet, der wiederum Fahrplan 1 startet.

Warum werden Fahrpläne verwendet?

Wird ein Zug im Automatikmodus ohne Fahrplan gestartet, sucht Rocrail anhand der Fahrstraßen den nächsten freien Block, startet den Zug, sucht den nächsten freien Block,… Somit bewegt sich der Zug „unkontrolliert“ über die Anlage, da Rocrail als nächstes Ziel immer den nächsten freien Block zufällig auswählt.
Mit Fahrplänen können die Züge „kontrolliert“ über eine Anlage bewegt werden. So pendelt ein „Kohle-Zug“ zwischen Mine und Fabrik hin und her, und der Personenzug schlängelt sich von Bahnhof zu Bahnhof.

Wie arbeiten Fahrpläne?

Fahrpläne bewegen die Züge von einem Block zum folgenden Block der Liste, entsprechend der definierten Fahrstraßen.

  • Wenn der Zug nicht im ersten Block des Fahrplans steht, versucht Rocrail den Zug anhand der Fahrstraßen in den ersten Block zu verschieben um den Fahrplan abarbeiten zu können.
  • Wenn der Zug nicht im ersten, aber in einem anderen Block des Fahrplans steht, werden die davor liegenden Fahrplan-Punkte übersprungen und der Fahrplan ab dem aktuellen Block abgearbeitet.
  • Im folgenden wird der Fahrplan Punkt für Punkt bis zum Ende abgearbeitet.

Auch wenn beim Einrichten eines Fahrplans keine Fahrstraße verwendet wird, sind diese für die Funktion des Fahrplans zwingend erforderlich. Ein Fahrplan sagt dem Zug nur wohin er fahren soll (erst zu Block A, dann zu Block B, dann zu Block C, …), das Woher ergibt sich aus den Fahrstraßen (Fahrstraße von Block A nach Block B, …).

Die Fahrpläne sollen ohne Richtungswechsel angelegt werden, wenn zum Anfangsblock zurück gefahren werden soll.: A→B und B→A, nicht A→B→A.

Um einen Zug nach Fahrplan verkehren lassen zu können, müssen z.B. folgende Bedingungen erfüllt sein:

  • Auf der Registerkarte Ziele muss ein Fahrplan definiert sein.
  • Wenn nach Zeiten gefahren werden soll, muss für die im Fahrplan benutzte Lok in ihrem Eigenschaften-Dialog auf der Registerkarte Details ein Häkchen bei Fahrplan Abfahrtzeiten benutzen gesetzt sein.
  • Der Zug sollte im Anfangsblock des Fahrplans stehen.
  • Im Kontextmenü des Blocks ist der definierte Fahrplan auszuwählen.
  • Der Automatikmodus muss eingeschaltet werden.
  • Die Uhrzeit sollte auf einen Zeitpunkt vor Fahrplanstart gestellt werden.
  • Der Fahrplan ist durch Anklicken des Anfangsblocks des Fahrplans zu starten.

Nun sollte die Lok zum vorgesehenen Zeitpunkt ihre Fahrt beginnen. Falls nicht, ist zu überprüfen, ob der Fahrweg frei ist; und: ist die Gleisspannung eingeschaltet?

Wenn ein Fahrplan einer Lok zugewiesen ist, wird das in der occ.xml-Datei gespeichert. Wenn Rocrail das nächste Mal gestartet wird, ist dann der Fahrplan automatisch der Lok zugewiesen.


Weitere Möglichkeiten zum Fahrplan-Start und der Zuweisung von Fahrplänen zu Loks sind hier beschrieben: Lok-Bedienfeld und Block im Gleisplan.

Reales Beispiel:


Personal Tools