Stoppen des Rocrail-Servers

Inhalt Rocrail ServerStoppen des Rocrail-Servers



Um den Rocrail-Server zu stoppen, sollte Rocrail und Rocview beenden im Rocview-Menü “Datei” verwendet werden, wenn dies in Rocview aktiv (nicht grau) ist. Ist diese Rocview-Menüoption nicht verfügbar, muss im Konsolen-Fenster von Rocrail q und Enter eingeben werden. Abhängig davon, wie der Server gestartet wurde, ist nur eine der Methoden möglich (siehe unten).

Um den Server zu stoppen muss das Verwenden von “Strg-c” oder das Kommando “kill” vermieden werden, denn wichtige Informationen könnten verloren gehen, wenn der Server nicht normal - also nach den beiden oben genannten Methoden - heruntergefahren wird. Wenn Rocview versehentlich beendet wurde, ohne dass der Server gestoppt war, ist es besser, Rocview nochmals zu starten und “Rocrail und Rocview beenden” zu verwenden (nur wenn der Server nicht im Konsolenmodus läuft.)

Mit Rocview beenden

Der Menü-Eintrag von Rocview Rocrail und Rocview beenden ist nur verfügbar (nicht grau), wenn der Rocrail-Server ohne das interaktive Konsolenfenster gestartet wurde. (Hinweis: Auch wenn das Konsolenfenster sichtbar ist, muss es nicht interaktiv sein. Dies ist abhängig davon, wie Rocrail gestartet wurde und welches Betriebssystem verwendet wird.)

Wenn der Rocview-Menüpunkt verfügbar ist, unbedingt diesen verwenden. Es ist zu beachten, dass der Rocrail-Server normalerweise in einem interaktiven Konsolenfenster läuft. Ist der Rocview-Menüpunkt nicht verfügbar, den Server direkt im Konsolenfenster beenden.

Im Konsolenfenster beenden

Ist der Rocview-Menüpunkt nicht verfügbar, das Konsolenkommando mit q und Enter verwenden, um den Rocrail-Server zu stoppen. Dazu auf das Konsolenfenster klicken, damit es den Fokus erhält und den Buchstaben 'q' gefolgt von der Enter-Taste eingeben.
Die Kommandozeilen-Option "-console" wird benötigt, um den Server mit einem interaktiven Konsolenfenster zu starten. Das macht den Rocview-Menüpunkt nicht auswählbar und verhindert, dass der Server mit Rocview heruntergefahren werden kann.
Es gibt eine Reihe weiterer Konsolenkommandos die im interaktiven Konsolenfenster eingegeben werden können. Siehe Optionen der Kommandozeile.

Wenn normales Beenden nicht möglich ist

Es kann vorkommen, dass der Server “hängt” und sich nicht mit den normalen Kommandos herunterfahren lässt. Dann auf das Konsolenfenster klicken, damit es den Fokus erhält und den Server mit Strg-c beenden.

Unter Linux kann in einem Terminal-Fesnter ein kill-Kommando mit der richtigen Prozess-ID verwendet werden. Nicht “kill -9” verwenden, wenn es nicht unbedingt nötig ist, denn damit wird ein unzulässiges Beenden des Servers verursacht.

Unter Windows kann entweder Strg-c oder Task beenden im Taskmanager verwendet werden, dies verursacht aber auch ein unzulässiges Beenden des Servers.

Vom Betriebssystem verursachtes Beenden

Wird der Server vom Betriebssystem oder einem Computerabsturz beendet, ist er nicht korrekt herruntergefahren. Ini- und Plan-Dateien sind nicht gespeichert und der aktuelle Zustand der Anlage geht verloren.

Der Menüpunkt Schließen des Konsolenfensters (bzw. das X in der Kopfleiste der Fenster bei den meisten Betriebssystemen) verwendet das Betriebssystem, um den Server zu beenden, bevor die Dateien gespeichert sind. Z. B. wartet Windows einige Sekunden, bevor es den Server beendet. Der Windows-Task-Manager beendet den Server auch unverzüglich und verhindert damit das richtige Speichern und Schließen der Dateien.

Wenn der Server auf diese Weise beendet wurde, sollte Rocrail und Rocview neu gestartet und die Einstellungen sorgfältig geprüft werden.
Mit der Funktion Menü → Steuerung → Betriebsbeginn → Anlage initialisieren kann sichergestellt werden, dass Rocrail die richtigen Weichenlagen kennt. Auch sollten alle Blöcken darauf geprüft werden, ob die Lokomotiven richtig stehen. Nach Überprüfen der Einstellungen sollten Rocrail und Rocview komplett beendet und neu gestartet werden, um sicherzustellen, dass alle Dateien gespeichert sind.
In manchen Fällen muss die Spannung der Zentrale aus- und wieder eingeschaltet werden, bevor Rocrail neu gestartet wird.

Wichtiger Hinweis:
Der Rocrail-Server braucht einige Zeit um zu antworten, wenn er versucht, eine Verbindung mit der Zentrale aufzubauen und diese ausgeschaltet oder nicht richtig konfiguriert ist.
Diese Zeit geduldig abwarten und den Server nicht vorzeitig beenden.


Personal Tools