zurück zur Übersicht userpages jpxrail

Aktionen und Schalter bei wechselseitigen Touren


Ich möchte mit Hilfe einer Übersicht die Zusammenhänge verschiedener Elemente (Aktionen, Aktionen in Blockeigenschaften und Anlegen von Schaltern i.V.m. jeweiligen Bedingungen darstellen, um 2 Züge im Automatikbetrieb wechselseitig solange in einer “Dauerschleife” fahren zu lassen, bis diese Züge ihre jeweilige Tour durch Betätigung des Schalters beenden und in den Heimatblock zurückkehren. Ausgangspunkt ist mein Gleisplan für die Ebene 0 mit etwa 10 Rangiergleisen und einer eingleisigen Hauptstrecke für den Güterverkehr, die durch einen Abzweig im unteren Tunnel einem 2. Zug ermöglicht, die Hauptstrecke ebenfalls zu befahren. Dies soll durch zwei Touren ermöglicht werden, in denen die beiden Züge diese eingleisige Strecke abwechselnd befahren. Dies in der Weise, dass nach dem Starten eines Zugs (mit einem Schalter) der 2. Zug dann seine Tour automatisch beginnt, wenn der 1. Zug den Heimatblock wieder erreicht hat und bestimmte Bedingungen erfüllt sind, um die Fahrt des 2. Zuges zu ermöglichen. Diese Abläufe im Automatikbetrieb können beliebig fortgesetzt werden, bis der Schalter wieder betätigt wird und die Farbe wieder von grün auf rot wechselt. Interessant ist nun noch, dass die Tour der beiden Züge gem. den zugrunde liegenden Fahrplänen komplett abgefahren werden und die Züge in ihre “Heimatblöcke” zurückkehren! Dazu zunächst die Ausgangsgrafik: der Gleisplan der Ebene 0

**Gleisbild Ebene 0


Die Gravita 10 im Block 24 (unterer Tunnel) beginnt ihre Tour mit der Betätigung des Schalter neben dem Bl24, fährt gem. Fahrplan 2 Runden und kehrt in den Bl24 (Heimatblock) zurück. Mit Erreichen dieses Ausgangsblocks (occupied) und der Wartezeit von 1 Minute startet die E-164 ihre Tour automatisch vom Block 12 aus, fährt gem. ihres Fahrplans ebenfalls 2 Runden, um sodann auch wieder in ihren Heimatblock einzukehren. Diese Abwicklung wird solange fortgesetzt, bis der Schalter wieder betätigt wird und dieser wieder von grün auf rot wechselt. Die Zusammenhänge zwischen den anzulegenden Aktionen, Anlegen eines Schalters, Eintrag von Aktionen in den Blockeigenschaften mit den notwendigen Bedingungen und die Einstellungen des angelegten Schalters (= Ausgang) ist in der nachfolgenden Übersicht dargestellt. Sie zeigt auf einfache Weise die 4 Bereiche für beide Touren (Gegenüberstellung) und macht auf die Einzelheiten aufmerksam, die einzustellen sind.

Tabelle mit 2 Fahrplänen


Erläuterungen: • Gegenüberstellung der beiden Touren im Bl24 und im Bl12 1. Anlegen einer Aktion für den Start_Bl24-Bl24 Der Ausgang wird später angelegt und ist zunächst nicht einzutragen 2. Anlegen eines Schalters (Wechsel im Gleisplan “Plan bearbeiten”) Eigenschaften werden später eingetragen 3. Innerhalb der Blockeienschaften eine Aktion aufrufen. Aktion im Bl24: mit Eintreffen des Zuges Gravita 10 startet die Lok E-164 ihre Tour Bl12-Bl12 Diese Akton steht unter der aufgeführten Bedingung, dass der Schalter (Ausgang) im Bl24 auf “on” steht! 4. Die Eigenschaften des Schalters neben dem Bl24 umfassen einmal den Start der Tour Bl24-Bl24 und die Bedingung, dass der Schalter (Ausgang) neben dem Block 12 auf “off” steht, so dass die E-164 nicht fahren kann! In gleicher Weise sind die Einträge für den Block 12 vorzunehmen, der Ausgangspunkt für die Tour der E-164 ist. Zu beachten ist, dass der Start der “Partner-Tour” (also für die E-164 eben die Gravita 10) immer dann beginnen kann, wenn die Ausgangslok in ihrem “Heimatblock” occupied meldet! Mit diesen wechselseitigen Touren werde ich auch einige der geplanten Lok-Fahrten zwischen den rd. 10 Rangiergleisen durchführen, so dass sich i.d.R. immer 2 Rangierloks abwechseln bewegen. Dies kann natürlich gleichzeitig mit 2 anderen Rangierloks auch in einem Bereich geschehen, wo sich die Rangierbereiche nicht überschneiden. Daneben habe ich Fahrpläne mit Start-Stop-Schalter vorgesehen, die nur einzelne Lokbewegungen vorsehen. Die diesbezüglichen Einstellungen werde ich anschließend ebenfalls hier darstellen! Gerne bin ich für Anregungen und/oder konstrutive Kritik dankbar! Wichtig ist mir der Hinweis, dass derartige Beispiele der user-Seiten an passenden Stellen in der Wiki verlinkt sein sollten, damit diejenigen user sich die Einarbeitung in die unglaublich facettenreiche Welt von Rocrail erleichtern.


Personal Tools