Verwendung von Blockrates, Classes, Variablen für Car-Systeme

Das Fahrverhalten für Autos in Car-Systemen kann mit den Funktionen Blockrates, Classes, Variablen, editierbare Textfelder hervorragend beeinflusst werden. Im Gegenzug zur Eisenbahn folgen die Autos in der Regel keinem Fahrplan, sondern bewegen sich zufällig (Busse vielleicht ausgenommen).

Deshalb möchte ich mit diesem Beispiel euch zeigen was damit machbar ist. Für das Beispiel werden 3 Autos benutzt, es verzichtet aber auf Fifo Blöcke und benutzt die normalen Eisenbahn-Gleissymbole, es verhält sich damit also so, wie wenn es eine Bahn wäre.
Hier soll es nur kurz mit ein paar Erklärungen vorgestellt werden. Ich hoffe, dass alle davon profitieren werden und aufgrund des Beispiels neue Ideen für Umsetzungen entwickeln, an die sie bisher vielleicht noch gar nicht gedacht hatten.

Ich danke an dieser Stelle ausdrücklich Rob für seinen unermüdlichen Einsatz bei der Umsetzung meiner Ideen und natürlich auch allen 'Postern' für Ihre Ergänzungen und Vorschläge zu diesen Themen.

Kurze Erklärung zum Beispiel

  • Gleisplan: Der Gleisplan ist ein Rundkurs (befahrbar nur gegen den Uhrzeigersinn). Er enthält die im Gleisplan ersichtlichen Blöcke.
  • Autos/Loks: Auto - Adresse 1 - Klasse: AU
  • Taxi - Adresse 2 - Klasse: TA
  • Bus - Adresse 3 - Klasse: BU

Blöcke

Folgende Blöcke haben eine Besonderheit, alle anderen sind 'standard':

  • Block Straße hat eine Rate (Zufalls-Rate) von 20 und bei Berechtigungen die Klasse: AU,TA,BU
  • Block Bus hat eine Rate (Zufalls-Rate) von 80 und bei Berechtigungen die Klasse: BU (außerdem noch eine Wartezeit von 2 Sekunden, ist aber für das Beispiel irrelevant).

Zubehör

Alle Schalter, Taster und Textfelder werden im Ablauf kurz erklärt (siehe Ablauf)

Ablauf

Zunächst starten wir mal nur das Auto. Wenn es sich im Vorblock befindet, gibt es 2 FS, einmal zur Straße und einmal zur Bushaltestelle. Aufgrund der Blockrates der beiden Blöcke müsste es also durchschnittlich von 10 mal 8 mal in die Bushaltestelle fahren und 2 mal in den Block Straße. Es fährt aber immer in die Straße, da der Block Bushaltestelle nur die Klasse BU zulässt und das Auto die Klasse AU hat. Wenn wir den Bus fahren lassen wird er im Schnitt 8 mal in die Bushaltestelle fahren und 2 mal in die Straße, da er die Klasse BU hat und die ist in beiden Blöcken zulässig.
Fazit: Wir haben nun mit einer Kombination aus Blockrates und Klassen erreicht, dass der Bus in 8 von 10 Fällen die Bushaltestelle anfährt, das Auto jedoch nie.

Wir nehmen nun Auto und Bus heraus und setzen das Taxi ein. Das Taxi kann zunächst auch immer nur in die Straße fahren da dort seine Klasse TA zugelassen ist, aber nicht in die Bushaltestelle, da dort nur BU zulässig ist. Es verhält sich also wie das Auto. Das wollen wir nun ändern. Es soll auch ab und zu mal die Bushaltestelle anfahren, aber eben nur ab und zu und nicht wie der Bus durch die Blockrates gesteuert. Es gibt im Gleisplan dazu das Textfeld vtx-taxi. Jedesmal wenn das Taxi den Enter-Melder des Blocks Straße passiert, zählt dieses Feld um eins hoch, es zählt somit die Runden, die das Taxi fährt (diesen Wert bitte nicht manuell verändern).

Daneben gibt es das Textfeld vtxtaxisoll. Hier können wir eine Zahl eintragen, nach wie vielen Runden das Taxi die Bushaltestelle anfahren soll. Wenn nun die Zahl der gefahrenen Runden vtx-taxi gleich oder größer der Zahl vtxtaxisoll ist passiert folgendes: Am Enter-Melder des Nachblocks ändert das Taxi die Klasse im Block Straße von AU,BU,TA auf AU,BU ab, und die des Blocks Bushaltestelle auf BU,TA. Es muss damit in der nächsten Runde die Bushaltestelle anfahren. Wenn es dann am Enter-Melder des Busblockes ankommt, setzt es den Rundenzähler wieder auf 0. Am Enter-Melder des Nachblockes ändert es dann die Klassen wieder zurück und muß damit wieder seine normalen Runden ziehen, bis der Rundenzähler wieder die Zahl von vtxtaxisoll erreicht hat.
Wir können also einfach in das Textfeld vtxtaxisoll klicken und den Wert ändern, und damit bestimmen, nach wievielen Runden das Taxi in den Busblock fahren soll.

Wir können dies aber auch zufällig festlegen lassen. Hinter dem vtxtaxisoll Textfeld gibt es noch einen Schalter und ein Textfeld für einen Min und einen Max Wert.
Wir können nun einen Min Wert und einen Max Wert eingeben, auf den Taster klicken und es wird eine Zufallszahl zwischen Min und Max bestimmt und als vtxsoll-Wert gesetzt. Fazit: Wir können bestimmen nach wie vielen Runden das Taxi die Bushaltestelle anfahren soll, entweder in dem wir eine Zahl fest vorgeben, oder sie zufällig bestimmen lassen und das jederzeit zur Laufzeit änderbar! Man kann natürlich jetzt auch alle 3 fahren lassen, das Auto wird immer die Straße nehmen, der Bus nur in durschnittlich 2 von 10 Fällen und das Taxi wird je nach vtxsoll auch den Busblock ansteuern.

Ach ja, ganz oben im Gleisbild ist noch ein Schalter und dahinter ein Textfeld. In das Textfeld können wir eine Lokadresse eintragen und mittel Schalter dieser Lok dann einen Stop (bei Schalter ein) bzw. ein Go (bei Schalter aus) verordnen und somit während die Automatik läuft einen Stau verursachen ;-)

Ich hoffe ihr habt Spass an dem Beispiel und könnt daraus einen Nutzen ziehen. Ich gehe hier jetzt nicht genauer auf die Funktionen ein (folgt dann im Wiki). Aber wenn man in die Variablen und Aktionen Tabellen schaut, kann man die Funktionsweise nachvollziehen denke ich, ich habe mich bemüht, Aussagekräftige IDs zu benützen. Damit müsste dann klar sein, was man mit Blockrates, Variablen, Klassen, Textfeldern und deren Kombination umsetzen kann, man braucht nur Ideen ;-)

Datei Download zum Beispiel


Personal Tools