Einfahrsignale

Das Einfahrsignal kennzeichnet die Grenze zwischen Bahnhof und freier Strecke. Es ist also die Grenze eines Bahnhofes und schützt den folgenden Gleisabschnitt und deren Weichen.
Das Einfahrsignal steht in einem errechneten Punkt vor dem Bahnhof.

Beispiel
Anhand der Skizze lässt sich das Zusammenspiel von Einfahrsignal und Ausfahrsignal gut betrachten.
Die beiden Einfahrsignale (Esig) sind die Grenzen des Bahnhofes.
Der Entfernung zum Bahnhof ist so gewählt, dass im Bahnhof über die Weichen hinaus bis zur Rangierhalttafel (Ra10)
rangiert werden kann, ohne dass sich die Rangiereinheit im Gefahrenbereich / Durchrutschweg (hellbaue Linie) befindet.

Der Durchrutschweg ist der Weg, den ein Zug bei unzulässiger Vorbeifahrt am HALT zeigenden
Signal benötigt um zu halten.
Wenn im Bahnhof viel rangiert wird und vor allem Lange Züge verschoben werden müssen,
kann so eine Ra10 Tafel schonmal einige hundert Meter hinter den Ausfahrsignalen stehen.

Für den Fall einer Störung des Einfahrsignals sind Ersatzsignale an den Signalen installiert.
Siehe auch Kapitel Ersatzsignal / Zusatzsignale



Signalbildbelegung der einzelnen Bauformen

Hierbei ist zu erwähnen, dass es nur im H/V Signalsystem eine eigenständige Bauform der jeweiligen Signale gibt. Ich habe mich dazu entschlossen, die beiden anderen Signalbauformen als Pen­dant des HV-Signales mit der jeweils gleichen Geschwindigkeit anzuzeigen, um die unterschiedlichen Signalbilder bei gleicher Bedeutung zu zeigen.

H/V Signal HL Signal KS Signal
Belegung Belegung Belegung
Hp 0 Hp 0 Hp 0
HALT HALT Hp 0
Hp 1 Hl 1 Ks 1
Fahrt Fahrt Fahrt
Hp 2 Hl 12
(ohne Andeutung des Vorsignals!)
Ks 2
Langsamfahrt Fahrt mit 40 Km/h Fahrt mit 40 Km/h
(Anzeige der Geschwindigkeit durch Zs 3)

Personal Tools