User Tools

Site Tools


mttmfcc-de

MTTM FCC

InhaltZentralenMTTM FCC



mttmfcc.jpg


Einstellungen


Die Verbindungseinstellungen werden ignoriert und sind fest auf die Werte aus der Bedienungsanleitung gesetzt.
Wichtig ist nur, die richtige Bibliothek aus der Liste zu wählen: mttmfcc

BiDi

Aktiviert die Unterstützung von Müt-BiDi-Rückmelde-Modulen.
In dem Textfeld kann eine CSV-Liste von Nicht-BiDi-Geräte-Nummern spezifiziert werden.

Hat man einen BIDI-Rückmelder, zum Beispiel mit der Selectrix-Adresse 80, so belegt er die Selectrix-Adressen 80,81,82. Auf Adresse 82 liegen die Rocrail-Ident-Melder, die man in die Blöcke eintragen muss. Das sind die Rocrail-Adressen ab (82 * 8 ) + 1. So ist es dokumentiert und alles ist soweit klar.

Nun muss man aber noch die Adresse 82 in die Non-BIDI-Liste der Zentrale eintragen.

Fehlt die 82 in der Non-BIDI-Liste, nimmt Rocrail an, dass ab Selectrix-Adresse 82 wieder ein BIDI-Rückmelder kommt. Für Selectrix-Adresse 82 sind ja (Ident-)Rückmelder definiert, was für Rocrail bedeutet, dass an Selectrix-Adresse 82 ein Selectrix-Rückmelder liegt. Ohne Eintrag in der Non-BIDI-Liste ist es für Rocrail ein BIDI-Rückmelder mit drei Selectrix-Adressen 82, 83 und 84. Das hat folgende Konsequenzen:

  1. Ein Rückmelder an Selectrix-Adresse 83 (die nächste freie Adresse) funktioniert nicht. Seine Rückmeldungen kommen nicht an, da Rocrail annimmt, dass Selectrix-Adresse 83 die Control-Adresse des (nicht vorhandenen) BIDI-Rückmelders auf Adresse 82 ist. Das war das eigentliche Problem, auf das ich gestossen war.

  2. Liefert der Selectrix-Rückmelder auf Selectrix-Adresse 83 Rückmeldungen, interpretiert Rocrail das als Loknummer-Rückmeldungen für den (nicht vorhandenen) BIDI-Rückmelder auf Adresse 82. Das sieht man aber nur im Trace, es hat keine Auswirkungen solange auf Selectrix-Adresse 84 keine Ident-Rückmelder definiert sind. Das wäre aber Unsinn, das hat sicher noch keiner so konfiguriert.


Weichen

Aktiviert die Weichen-Option zur Initialisierung.

Setze Slots zurück

Nach der eingestellten Leerlauf-Zeit (Standard 30 s) und wenn die Geschwindigkeit Null ist, wird die Lok von der FCC automatisch freigegeben.


Lok-Zusatzkanäle

7602+
Anzahl der Lok-Funktionen:

Nr. Kanäle Horn
0 Kein Zusatz-Kanal. F1
1…8 Zusatz-Kanal 1 bei Lok-Adresse + 1. F9
9… Zusatz-Kanal 1 und 2 bei Lok-Adresse + 1 und Lok-Adresse + 2 -


MTTM / D&H Programmieren

Belegtmelder und andere Module von D&H können mit Hilfe von St-Train über die FCC programmiert werden. Jeder Belegtmelder wird auf eine eigene Sx-Adresse programmiert.

Dazu gibt es in ST-Train einen eigenen Menüpunkt ⇒ Modul-Programmierung

Unter diesem Punkt können die Adressen ausgelesen und neu programmiert werden. Wichtig ist, dass die Module an der Zentrale angeschlossen sind und in den Programmiermodus versetzt werden. Wie das funktioniert, steht in der Anleitung zum Modul.

Hinweis: Immer nur ein Modul gleichzeitig programmieren.

Erst wenn die Module programmiert sind, können sie mit Rocrail zusammenarbeiten.

Andere MTTM / D&H Produkte (Funktionsdekoder, Belegtmelder, Drehscheiben-Modul, Servo-Modul, Multi-IO) können ebenfalls mit ST-Train programmiert werden.

mttmfcc-de.txt · Last modified: 2018/12/31 01:02 by rainerk