Tipps und Hinweise zu Rückmeldern in Car-Systemen

InhaltAutomatik-BetriebAutos



Hinweis: Dies ist unabhängig vom verwendeten Car-System.


Für einen realistischen Autoverkehr werden so viele Blöcke wie möglich verwendet, um einen kurze Fahrzeugabfolge, also einen vergleichsweise dichten Verkehr zu simulieren. Daraus ergibt sich eine große Anzahl notwendiger Rückmelder, so dass sinnvollerweise und um die Kosten gering zu halten, möglichst nur ein Rückmelder pro Block verwendet wird. Hierzu gibt es mit enter2in und enter2route zwei Möglichkeiten:

enter2in


Der enter2in-Rückmelder ist eine Kombination aus einem realen enter- und einem virtuellen in-Rückmelder. Der reale Rückmelder befindet sich am Anfang des Blocks und löst ein Abbremsen auf Vmid aus, wenn der nächste Block belegt ist. Nach der eingestellten Zeit bremst das Fahrzeug bis zum Stillstand ab. Die Distanz zwischen dem realen Rückmelder und dem Haltepunkt hängt von der Fahrzeuggeschwindigkeit, der eingestellten Zeit und der Bremsverzögerung des Fahrzeuges ab. Der tatsächliche Haltepunkt wird also abhängig vom Fahrzeug und der Situation variieren. Die Verkürzung des Zeitabstandes zwischen enter und in erhöht die Genauigkeit, reicht in vielen Fällen aber nicht aus.
Das Fahrzeug bleibt entweder zu früh stehen, wodurch ein nachfolgendes Fahrzeug auffahren kann, oder es hält zu spät und kommt damit auf einer Kreuzung zum Stehen oder fährt dem voraus fahrenden Fahrzeug auf.


enter2route


Der enter2route-Rückmelder ist ausschließlich virtuell. Der reale Rückmelder ist der in-Rückmelder und befindet sich am Ende des Blocks, kurz vor dem gewünschtem Haltepunkt. Das virtuelle enter wird durch den in-Rückmelder des vorherigen Blocks generiert.
In diesem Falle wird das Fahrzeug bereits abbremsen, wenn es den vorherigen Block verlässt und nahe beim Rückmelder des aktuellen Blocks halten. Im schlimmsten Fall wird die Minimalgeschwindigkeit zu früh erreicht, wodurch das Fahrzeug einige Zentimeter sehr langsam fährt, was in der Praxis aber eher realistisch wirkt.
Der Vorteil bei der Verwendung von enter2route besteht also in der wesentlich besseren Vorhersagbarkeit des Haltepunktes.


Einrichtung von enter2route

  • Den realen in-Rückmelder wie oben beschrieben platzieren
  • Den Rückmelder in Rocrail deklarieren
  • In dem betreffenden Block den Rückmelder als in-Rückmelder für eine spezifische oder alle Fahrstraßen definieren
  • Den enter2route-Rückmelder definieren, wobei die Kennung leer gelassen wird. Wichtig: Der enter2route-Rückmelder muss in jeder spezifischen Fahrstraße angegeben werden.



Personal Tools