Ortschaften

Einführung

Eine Ortschaft ist ein Gruppe von Blöcken, die sich das selbe logische Ziel teilen; z.B. alle Gleise, die zu einem Bahnhof gehören. Ortschaften können zusammen mit Fahrplänen (siehe Fahrpläne und Ortschaften) oder zur Steuerung von Schattenbahnhöfen bei Verwendung der Ablaufsteuerung (siehe weiter unten) benutzt werden.

Einschränkungen

FiFo kann nicht verwendet werden, wenn ein oder mehrere Blöcke vom Typ Aufstell-Block sind.

Übersicht


Die Liste aller verfügbaren Ortschaften.

Neu

Erstellt eine neue Ortschaft NEW.

Löschen

Die markierte Ortschaft aus der Liste löschen.

Übernehmen

Änderungen des Namens und der Beschreibung einer Ortschaft übernehmen.

Blöcke


Eine Liste mit Blöcken, die zu der ausgewählten Ortschaft gehören.
In Kombination mit Fahrplänen wird der erste zum Zug-Typ passende und freie Block aus der Liste als Ziel gewählt.

  • Die Reihenfolge der Liste - erst Haupt-, dann Unter-Blöcke - hat sowohl eine Auswirkung, wenn ein Zug per Zufall, als auch, wenn er mit einem Fahrplan in die Ortschaft fährt.
  • Blöcke in mehreren Ortschaften werden nicht unterstützt.
  • Unter-Blöcke sind in der Ablauf-Steuerung nicht enthalten.

Dropdown-Liste

Der Block, der als nächstes zur Ortschaft hinzugefügt werden soll, wird aus der Dropdown-Liste ausgewählt.

Hinzufügen

Der aus der Dropdown-Liste ausgewählte Block wird zur markierten Ortschaft hinzugefügt.

Löschen

Der markierte Block wird aus der Ortschaft entfernt.

Aufwärts / Abwärts

Ein markierter Block kann zur Änderung der Priorität aufwärts oder abwärts verschoben werden.


Ablaufsteuerung

Die Ablaufsteuerung einer Ortschaft steuert die Ausfahrt Züge und ist dadurch sehr gut zur Steuerung eines Schattenbahnhofes geeignet: Die Mindest-Besetzung sorgt dafür, dass der Schattenbahnhof stets teilweise gefüllt bleibt und die FiFo-Option ermöglicht ein abwechselndes Ausfahren der Züge.
Die Einstellungen zur Ablaufsteuerung erfolgen auf Registerkarte Einzelheiten.

Anforderungen

  • Es muss sichergestellt sein, dass die Züge in der Ortschaft anhalten. Die Warte-Option aller in der Ortschaft enthaltenen Blöcke muss aktiviert sein (siehe Block Allgemein).
  • Der Block-Typ muss auf Andere eingestellt sein (siehe Block Einzelheiten).
  • Die Block-Option Hauptlinie muss deaktiviert sein. :!:


Einzelheiten



Auf dieser Registerkarte werden die Parameter für die Ablaufsteuerung definiert.

Optionen

Die Ablaufsteuerung wird mit den folgenden zwei Parametern kontrolliert:

Mindest-Besetzung

Die Einstellung dieser Option auf Werte größer 0 aktiviert die Ablaufsteuerung der Ortschaft für die Züge.
Ein Zug kann nur aus der Ortschaft ausfahren, wenn sich mindestens die angegebene Anzahl Züge in der Ortschaft befindet.
Oder mit anderen Worten:
Nur wenn die Anzahl der Züge in dieser Ortschaft gleich oder größer als dieser Wert ist, darf ein Zug die Ortschaft verlassen.

Damit kann in Schattenbahnhöfen festgelegt werden, wie viel Betrieb auf der Anlage stattfindet: Hat ein Schattenbahnhof z. B. fünf Gleise und es sollen immer vier Züge stehen bleiben, so muss der Wert auf fünf gestellt werden (erst wenn das fünfte Gleis belegt wurde, fährt wieder ein Zug aus). Faustregel: Anzahl der Züge, die stehen bleiben sollen, plus eins. Der maximal sinnvolle Wert ist gleich der Anzahl der Gleise im Schattenbahnhof.

  • Wenn die Mindestbesetzung nicht erfüllt ist, fahren im Automatik-Betrieb keine Züge aus der Ortschaft aus, auch dann nicht, wenn sie per Ziehen und Ablegen gezielt angesprochen werden. Um unter dieser Bedingung einen Zug aus der Ortschaft zu fahren, muss
    • entweder der Zug (neu) gestartet werden (siehe unten),
    • oder der Automatik-Betrieb beendet werden und der Zug von Hand z. B. mit Hilfe eines Rocrail-Fahrreglers bewegt werden.
  • Mit einem (Neu-)Start-Befehl kann die Minimalbelegung für einmal je (Neu-)Start überschrieben werden:
    • Ein Zug, der sich bereits im Automatik-Modus befindet, kann mit einem Start-Befehl aus dem Kontextmenü gestartet werden.
    • Ein Zug, der sich nicht im Automatik-Modus befindet, wird im dem ersten Start-Befehl aus dem Kontextmenü in den Automatik-Modus versetzt und mit dem zweiten Start-Befehl gestartet.
  • Fahrpläne können zusammen mit der Ablaufsteuerung benutzt werden, jedoch sollte die Zeitverarbeitung auf Relativ eingestellt werden, da die Ablaufsteuerung Vorrang vor den Fahrplan-Abfahrtzeiten hat.
  • Wenn ein Zug breits die Ausfahrt-Erlaubnis erhalten hat, den Block aber noch nicht verlassen hat, wird er bei der Mindest-Besetzung nicht mehr mitgezählt.
    Auch wenn nur deshalb die Mindest-Besetzung der Ortschaft - scheinbar - noch gegeben wäre, kann kein anderer Zug ausfahren.

Fifo

Im Zusammenhang mit der Mindest-Besetzung (siehe oben) erlaubt diese Option die Ausfahrt mit der “First in, first out”-Regel.
Die Ausfahrt der Züge erfolgt dann in der Reihenfolge der Einfahrt.

  • Bei aktivierter FiFo-Option kann im Automatikbetrieb nur derjenige Zug ausfahren, der entsprechend der FiFo-Regel als nächster an der Reihe ist.
    • Dies kann mit einem (Neu-)Start-Befehl (siehe auch oben unter Mindest-Besetzung) einmalig außer Kraft gesetzt werden.
  • Um den Ablauf zu ermöglichen und um ein Festfahren zu vermeiden, müssen sich alle Züge in dieser Ortschaft im Automatik-Modus befinden.
Hinweis: Nach einem Neustart wird FiFo neu initialisiert, die Reihenfolge der Einfahrt vor dem Neustart bleibt nicht erhalten.
Hinweis: FiFo ohne Mindest-Besetzung > 0 gibt es nicht.

Beispiele

Beispiel 1

In Ortschaft 1 ist FiFo aktiv und die minimale Belegung = 3.
In Ortschaft 2 ist FiFo aktiv und die minimale Belegung = 2.

Rocrail in Automatikbetrieb setzen und alle Loks starten.


Beispiel 2

In Ortschaft “Schattenbahnhof” ist FiFo aktiv, die minimale Belegung = 3, Berechtigung nichts ausgewählt.
In Ortschaft “Fernverkehr” ist FiFo aktiv, die minimale Belegung = 2, Berechtigung = “Fernverkehr”.
In Ortschaft “Güterverkehr” ist FiFo aktiv, die minimale Belegung = 2, Berechtigung = “Güterverkehr”.
Beispiel Ortschaften
* test_ortschaften.zip

Rocrail in Automatikbetrieb setzen und alle Loks starten.

Dynamischer Text

Mit dem XMLScript-Befehl “info” kann eine Übersicht zu einer Ortschaft in ein Text-Objekt gesetzt werden.

<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<xmlscript>
  <location id="Blaak" cmd="info" svalue="tx1"/>
</xmlscript>

Alle Loks werden darauf geprüft, ob ein Fahrplan zugewiesen ist und die Fahrpläne werden durchsucht, ob Blöcke der ausgewählten Ortschaft enthalten sind.

Zeilen-Format

Abfahrtszeit,Ziel-Ortschafts-Kennung, Block-Kennung, Zug-/Lok-Kennung, Optionaler Text|

Personal Tools