User Tools

Site Tools


ddx-de

Differences

This shows you the differences between two versions of the page.

Link to this comparison view

Both sides previous revision Previous revision
Next revision
Previous revision
ddx-de [2019/04/18 02:43]
rainerk
— (current)
Line 1: Line 1:
-======DDX ​ Digital Direct eXtra: VERALTET ====== 
-[[:​german#​Zentralen|{{ ​ :​interface.png}}]][[:​english|{{ ​ :​rocrail-logo-35.png}}]] 
  
-[[german#​zu_guter_letzt|Inhalt]] -> [[:​museum-de|Museum]] -> **[[:​museum-de#​ddx|DDX]]** 
- \\ 
-|  **SEHR WICHTIGER HINWEIS:** \\ //Bevor Zeit investiert wird und man viel Frust mit dieser '​Lösung'​ bekommt, \\ sollte man sich überlegen, eine alternative Zentrale zu verwenden.\\ ​ 
-Der Aufbau aller veröffentlichten Elektronik-Schaltungen im Zusammenhang mit DDX \\ geht auf eigenes Risiko und wird im Rocrail-Forum __nicht unterstützt__. //  | 
-|  Die DDX-Bibliothek wird nicht mehr gewartet, mit Ausnahme der Beseitigung von Fehlern/​Abstürzen. -> **Veraltet** ​ |\\ 
- \\ 
-=====Nur für Linux 2.6 und Windows XP===== 
-DDX wird auf folgenden Betriebs-Systemen unterstützt:​ 
-  * Linux 2.6 Kernel (RocRail/​DDX muss als root gestartet sein :!:) 
-  * Nur Windows **XP**, 32 Bit :!: 
- \\ 
-=====Merkmale===== 
-  * Volle Rocrail-Unterstützung. 
-  * Unterstützt das NMRA DCC und das Märklin/​Motorola (MM) Format. 
-  * Läuft unter Linux und Windows. 
-  * Bis zu vier S88-Busse am Parallelport. 
-  * Kompatibel zu **[[ord-1-en|ORD-1]]** 
-  * Niedrige CPU Anforderungen 
-  * Kein Extra-Programm notwendig 
-  * Ohne Protokoll-Zusätze für bessere Reaktionszeit 
-  * DCC-Funktionen:​ 
-    * Unterstützung eines Programmiergleises für Schreiben und Lesen von CV's. 
-    * Kurze und Lange Adressen 
-    * 14, 28 oder 127/128 Fahrstufen 
-    * 12 Funktionen 
- \\ 
- 
-=====Nachteile===== 
-  * DDX ist nicht in der Lage die Qualität realer Zentralen zu liefern und bei Verwendung können Probleme auftreten. 
-    * Siehe: **[[ddx-en#​black_whitelist|Black/​White-Liste der Dekoder]]** 
-  * Der UART ((Schnittellen-IC für COM-Anschlüsse)) eines PC ist nicht geeignet, Signale zu erzeugen, die zu 100% dem NMRA-Standard entsprechen. \\ Deshalb gibt es **[[ddx-en#​black_whitelist|einige Dekoder]]** die nur teilweise oder gar nicht damit funktionieren. 
-  * S88 ist nicht 100% zuverlässig,​ weil die langen Leitungen zwischen den IC's nicht durch die Spezifikationen der IC-Hersteller abgedeckt sind. 
-  * Auf die von DDX erzeugten Befehle können Mobil-Dekoder verzögert reagieren. 
-  * Weder eine weitere Entwicklung noch die Unterstützung durch das Team ist geplant. (Veraltet) 
- \\ 
- 
-=====S88 Rückmeldung===== 
-Die bis zu vier S88-Busse werden am Parallelport (Drucker) angeschlossen. Alle Busse werden parallel gelesen. Dadurch ergibt sich das schnellst mögliche Einlesen aller Rückmeldungen,​ wenn die verwendeten Module auf die vier Busse aufgeteilt werden und damit die Zahl der Rückmeldungen je Bus so gering wie möglich ist. 
- \\ 
- 
-====S88 (flat) Adressierung==== 
-  * Bus 0 startet mit Rückmelder 0 
-  * Bus 1 startet mit Rückmelder 496 
-  * Bus 2 startet mit Rückmelder 992 
-  * Bus 3 startet mit Rückmelder 1488 
- 
-=====Einstellung===== 
-Nodes, Attribute und Werte werden hier erklärt: [[http://​www.rocrail.net/​doc/​rocrail-wrappers/​wrapper-en.html#​digint|wrapper-en.html#​digint]] 
-Alle Parameter können über Rocview eingestellt werden. 
- 
-==== PT aktivieren ==== 
-Wenn der LPT- / Parallel-Port mit dem ORD-1 verbunden ist, muss vor dem Programmieren **PT** aktiviert werden. Siehe: **[[:​pt-de#​pt_-_programmiergleis_aktivieren|PT EIN/​AUS]]**.\\ ​ 
- 
-====Lok-Dekoder==== 
-Es wird dazu geraten, **CV29** des Lok-Dekoders so zu programmieren,​ dass **nur digital** gefahren werden kann.  
-Es kann unter manchen Umständen vorkommen, dass eine Spannung ohne Digital-Signal am Gleis anliegt und die Lok losfährt, ​ 
-wenn CV29 in Grundstellung belassen wird. 
- 
-== Wie 128 Fahrstufen bei DCC-Dekodern eingestellt werden == 
- 
-Als erstes muß dem Lok-Dekoder mitgeteilt werden, dass er auf 28 / 128 Fahrstufen //hören// muss.  
-Dazu muss Bit 2 von CV29 auf "​1"​ gesetzt werden: CV29 = 2.  
-Das soll Rocrail an die Lok senden. Dazu auf die //​Lok-Tabelle//​ klicken und die gewünschte Lok auswählen. ​ 
-Dann auf das Register //​Schnittstelle//​ klicken und die folgenden Einstellungen ändern: 
- 
-1. Protokoll-Version:​ Die Version wird von 1 auf 2 geändert, weil die Version 1 nur 14 / 28 Dekoderstufen unterstützt. ​ 
-Nur die Version 2 unterstützt 128 Fahrstufen (Dekoderstufen). 
- 
-2. Dekoderstufen:​ Hier werden die Fahrstufen eingestellt. Für einen feinstufigen Lokomotiv-Betrieb wird "​128"​ eingegeben. 
- 
-Einige Lenz-Dekoder erkennen nur 14, 27 oder 127 Stufen. Man sollte sicher sein, dass der Dekoder mit 128 Stufen umgehen kann.  
-Im Zweifelsfall sollte der Händler oder Hersteller befragt werden. 
- 
-Dies wurde mit SNAPSHOT svn 704 und DDL getestet. Außerdem getestet wurden erddcd-v1.61-svn254 and SRCP V0.7. 
-:!: **SRCP 0.8.x sollte nicht verwendet werden, weil die //128 Dekoderstufen//​ davon als //Lange Adressen// verstanden werden.** 
- 
-{{:​loc:​loc-int-de.png?​700}} 
-\\ 
- 
- 
- 
-====Serieller Port==== 
-Für die besten Ergebnisse sollte ein "​Standard"​ Port verwendet werden, z.B. ttyS0-4 (Linux) Com1-4 (Windows) mit Adresse 0x3F8, 0x2F8, 0x3E8, 0x2E8.\\ 
-{{ddx-gen-en.png}}\\ 
-Wenn die Adresse nicht dem Standard entspricht, kann sie hier von der im Betriebssystem angegebenen Adresse abweichend eingestellt werden, ansonsten bei 0 belassen. 
- 
-===dmesg | grep '​tty'​=== 
- 
-Das ist der Befehl für Linux-Benutzer,​ um Informationen über die Einstellung der seriellen Schnittstellen zu erhalten. 
-<​code>​ 
-serial8250: ttyS0 at I/O 0x3f8 (irq = 4) is a 16550A 
-00:08: ttyS0 at I/O 0x3f8 (irq = 4) is a 16550A 
-0000:​02:​00.0:​ ttyS1 at I/O 0xdf00 (irq = 169) is a 16550A 
-0000:​02:​00.0:​ ttyS2 at I/O 0xde00 (irq = 169) is a 16550A 
-</​code>​ 
- \\ 
-===USB-Seriell-Adapter (USB<​->​RS232)=== ​ 
-Einige USB2serial Adapter könnten funktionieren. Um mit dem Märklin/​Motorola Protokoll zu funktionieren,​ muss der USB2serial Adapter 6-bit-Transfer unterstützen und melden, wenn der UART-Sendpuffer leer ist. Unter Windows kann es lange dauern zwischen DCC- und MM-UART-Einstellungen zu wechseln, hierdurch entstehen Pausen im Datenfluss wodurch das Licht flackert (wenn nur DCC oder nur MM verwendet wird tritt dies nicht auf).  
- 
-^ Chip ^ Linux 2.6.22 ^ Windows XP ^ Hersteller Treiber ^  
-| FTDI2232 |  nur DCC  |  nur DCC  |  6-Bit-Transfer für MM wird nicht unterstützt ​ | 
-| Prolific 2303 |  nur DCC  |  nur DCC  |  Melden des leeren Sendepuffers für MM \\ wird vom Treiber nicht unterstützt ​ |\\ 
-\\ 
- 
-====S88 / Parallelport==== 
-{{ddx-s88-de.png}}\\ 
-\\ 
-:!: Für LPT muss im BIOS-Setup Plug und Play deaktiviert und die Betriebsart ECP/EPP eingestellt sein. 
- 
-Im Feld "​port"​ ist die im BIOS angegebene Hardware-Adresse (hex-Schreibweise ''​0x...''​) des betreffenen LPT-Ports anzugeben. 
- 
-Ein Standard-Rückmeldemodul hat 8 Rückmeldungen. 16-fach-Rückmeldemodule zählen doppelt; d.h. für Rocrail sind das zwei Module. 
- 
-In dem Beispiel oben gibt es nur eine Kette = "Kette 0", die für zwei 8fach-Module oder ein 16fach-Modul eingestellt ist. 
- 
-Um den Parallelport unter Unix-Betriebssystemen (auch Linux) verwenden zu können, muss der Rocrail-Server als ''​root''​ gestartet werden. 
- 
-Um die S88-Funktion komplett abzuschalten,​ wird die Portadresse auf "​0"​ eingestellt. 
- 
-\\ 
-\\ 
- 
-====Einzelheiten==== 
-{{ddx-details-de.png}}\\ 
-===Kurzschlussüberwachung=== 
-**Freigeben** ... Aktiviert die Abschaltung des Digitalsignals an der COM-Schnittelle,​ wenn ein Kurzschluss gemeldet wird. 
- 
-**DSR invertieren** ... Setzen, wenn der Booster einen Kurzschluss mit umgekehrter Logik meldet. 
- 
-**Verzögerung** ... Eine Kurzschlussmeldung muss für die angegebene Zeit (ms) aktiv sein,  bevor das Digitalsignal an der COM-Schnittelle abgeschaltet wird. 
-\\ 
-===Optionen=== 
-**Check TX** ... Reduziert das Licht-Flackern bei einer klassischen RS232-Schnittstelle. 
- 
-**Fast CV Get** ... Die Option setzen, um bei einer klassischen RS232-Schnittstelle ein schnelleres Lesen der CV zu erhalten. 
- 
-===Generate=== 
-**DCC** ... Aktiviert DCC für Loks und Zubehör 
- 
-**MM** ... Aktiviert MM für Loks 
- 
-**MMA** ... Aktiviert MM für Zubehör 
- 
-**MMLP** ... Aktiviert "MM long packet pause"​. Manche Dekoder, z.B. Märklin Kranwagen, reagieren nur wenn bestimmte Pausenzeiten im Digitalsignal sichergestellt sind.\\ 
-\\ 
-^:!: Wird hier mehr als ein Protokoll ausgewählt,​ muss für jede Lok bei [[loc-int-de|Eigenschaften->​Schnittstelle]] das Protokoll des Dekoders eingestellt werden :!: ^^^^^ 
-\\ 
-^DCC  ^ MM ^ MMA ^ Betriebsart ^ Info ^ 
-|  √  |     ​| ​    | nur DCC | keine MM Ausgabe, sauberes DCC  | 
-|  √  |  √  |     | MM Loks, und nur DCC Zubehör Dekoder, z.B. Opendecoder | DCC Leerlaufdaten | 
-|  √  |  √  |  √  | Mischbetrieb | DCC Leerlaufdaten | 
-|  √  |     ​| ​ √  | DCC + MM Zubehör | DCC Datenstrom wird nur von MM-Zubehörpaketen unterbrochen | 
-|     ​| ​ √  |  √  | nur MM | keine DCC Pakete | 
- 
- \\ 
- 
-=====Direkt I/​O===== ​ 
-Es muss sichergestellt sein, dass der verwendete serielle RS232-Port in der Lage ist, ein korrektes Digitalsignal zu erzeugen; Nicht alle Ports können diese Anforderung erfüllen.\\ 
-====Linux==== 
-Damit DDX unter Unix-Betriebssystemen (auch Linux) einwandfrei verwendet werden kann, muss der Rocrail-Server als ''​root''​ gestartet werden.\\ 
-====Windows==== 
-Um Rocrail mit DDX unter Windows NT/2000/XP zu nutzen, muss der Treiber [[http://​home.snafu.de/​mgrafe/​treiber.htm|GIVEIO.SYS]] installiert werden. ​ 
-Der Link führt zu einer Beschreibung wie der Treiber installiert wird. 
- \\ 
-===Alternative Downloads:​=== 
-http://​home.snafu.de/​mgrafe/​Programme/​DDW-Treiber.zip 
- 
-http://​sourceforge.net/​project/​showfiles.php?​group_id=46487&​package_id=77441&​release_id=150767 
- 
-:!: **Unter Windows7 (32bit) muss der Treiber im abgesicherten Modus installiert werden**\\ 
-Es scheint so, dass der Treiber unter Win7 nur für die parallele Schnittstelle (S88) erforderlich ist.\\ 
- \\ 
-====Motorola==== 
-Das MM-Format benötigt ein spezielles Timing, welches "busy wait loops" benutzt um eine genaue Zeit zu erreichen. ​ 
-Unter Windows wird der hochauflösende Timer verwendet, unter Linux "​nanosleep"​. ​ 
-Die benötigten Timing-Funktionen erfordern mindestens einen Pentium Prozessor (486 funktionieren nicht ... ). 
-===Refresh=== 
-Die Verzögerung für ein einzelnes Kommando ist ca. 0-50ms (es muss evtl. auf den Abschluss eines Refresh-Paketes (25ms) und Idle-Paketes (25ms) warten). 
-  * nur DCC-Betrieb,​ eine Lok wird ca. alle 50ms aktualisiert. 
-  * nur MM, eine Lok wird ca. alle 375ms aktualisiert (dies erfordert 5 Pakete, 1 Geschwindigkeits- und 4 FX-Pakete, 25ms Leerlauf-Daten werden zwischen den Paketen gesendet). 
-  * DCC + MM, ein DCC-Lok-Paket und 25ms Leerlauf-Daten werden zwischen den MM-Aktualisierungs-Paketen gesendet. Eine komplette Aktualisierung einer MM-Lok dauert ca. 500ms. 
- 
-===Hinweis=== 
->Ist nur **MM** als Protokoll ausgewählt,​ kann es zu einer hohen CPU-Auslastung oder sogar zum Stillstand des PC kommen. 
->Es gibt Hinweise mehrerer Anwender, dass das Problem unter Windows bei __zusätzlicher__ Auswahl von **DCC** nicht besteht. ​ 
- \\ 
-=====Empfohlene Hardware===== 
-**[[ord-1-de|ORD-1]]** //Open Rocrail Driver// 
- 
-Dieses Software-Modul DDX, wie auch SRCPD und DDW, sind Nachfolger von erddcd (Digital Direct for Linux).\\ ​ 
-Hardware, die mit erddcd, SRCPD oder DDW arbeitet, funktioniert auch mit DDX.\\ 
-Die Programmiergleis-Steuerung ist nur für ORD-1 ausgelegt. 
- 
-Die alte S88-Schnittstelle für MrDirect ist nicht kompatibel mit DDX.  
-(Aktuelle Versionen von MrDirect unterstützen aber die DDX-S88-Schnittstelle). 
- 
-=====Motorola Protokoll Versionen===== 
-^ Version ^ Adressraum ^ Fahrstufen ^ Funktionen ^ Hinweise ^ 
-|  1  |  255  |   ​15 ​ |  0  |Sehr alte Dekoder, keine absolute Fahrtrichtung. Original Märklin Dekoder verstehen nur 80 Adressen. | 
-|  2  |  80  |  15  |  4  |Sichere Einstellung für die meisten MM-kompatiblen Dekoder | 
-|  3  |  255  |  28  |  4  |Neuere Dekoder (MFX+MM) scheinen 28 Fahrstufen zu verstehen. Wird auch für Wikinger-Dekoder benutzt. | 
-|  4  |  255  |  15  |  4  |Erweiterter Adressraum (Uhlenbrock?,​ Tams?) | 
-|  5  |  -  |  28  |  -  |Ermöglicht 28 Fahrstufen durch zweimaliges Senden des Version 2 Paketes mit unterschiedlicher Geschwindigkeit... (Fragt mich nicht welche Dekoder dies verstehen, ich habe bisher keinen Dekoder gesehen der dies Unterstützt.) | 
- 
- 
-=====NMRA DCC Protokoll Version===== 
-  * Beide, sowohl kurze als auch lange Adressierung. 
-  * 14, 28 und 127/128 Fahrstufen. 
-  * Bis zu 12 Funktionen. 
-  * CV-Programmierung und CV-Lesen am Programmiergleis 
-  * CV-Programmierung am Hauptgleis (POM) 
- 
-=====Eignung von Dekodern===== 
-Hier ist ein Link zur "​Black/​Whitelist"​ der englischen Seite **[[ddx-en#​Black_Whitelist|DDX Digital Direct Xtra]]**. Eigene Erfahrungen bitte **dort** ergänzen. 
- 
-:!: Die Liste ist von Anwendern erstellt und garantiert NICHT, dass es zu 100% funktioniert. Es gibt keine Unterstützung im Forum. Auf lange Sicht könnten manche Decoder Probleme mit der digitalen Signalqualität haben. \\ 
-=====Fehler-Behebung===== ​ 
-====MM-Zubehör-Dekoder==== 
-Wenn der Dekoder nicht auf Befehle reagiert, kann es durch Tauschen der Anschlüsse gelöst werden.\\ 
-Der Ausgang des ORD-3 unterscheidet sich elektrisch von dem des ORD-1.\\ ​ 
- 
-====Windows 8==== 
-Unter Windows 8 kann es mit Boostern Probleme geben, wenn sie die RS232-Handshake-Leitungen DTR u. RTS benötigen.\\ 
-Der engl. Forumsbeitrag http://​forum.rocrail.net/​viewtopic.php?​t=6623 gibt Hinweise zur Lösung.\\ 
-\\ 
-  
ddx-de.1555548181.txt.gz · Last modified: 2019/04/18 02:43 by rainerk