User Tools

Site Tools


gca145-de

Differences

This shows you the differences between two versions of the page.

Link to this comparison view

gca145-de [2018/11/12 08:56] (current)
Line 1: Line 1:
  
 +
 +====== GCA145 Drehscheiben/​Schiebebühnen-Steuerung ​ ======
 +
 +[[german|{{ ​ rocrail-logo-35.png}}]]
 +
 +[[german|Inhalt]] -> [[:​hardware-de|Hardware]] -> [[:​hardware-de#​schnittstellen|GCA-Schnittstellen]]
 +  *  [[mgv-overview-de|Die GCA Produktfamilie]] ​
 +{{  :​gca:​open_dag_venlo_2015_pict01.jpg?​400}}
 +\\
 +^^^^ Von Peter Giling ^^^^
 +
 +
 +===== Beschreibung =====
 +
 +
 +Die Verwendung eines Schrittmotors scheint die einfachste Möglichkeit zu sein, eine Drehscheibe oder Schiebebühne in die gewünschte Position zu bewegen.\\
 +Weil die meisten von uns über Schritt-Motoren aus einem alten Drucker, Scanner oder Laufwerk verfügen, haben wir es mit einer großen Vielfalt zu tun.\\
 +Wenn das nicht so sein sollte, ist eine breite Vielfalt von Motoren bei Conrad, Reichelt, Pollin, Rapid usw. verfügbar.\\
 +Die benötigte Leistung für eine Drehscheibe kann sehr gering sein, aber eine Schiebebühne benötigt eine leistungsstärkere Maschine, um sie zu bewegen.\\
 +Diese Baugruppe bietet genug Leistung für die meisten Arten von Motoren.\\
 +Die geeignetsten Motoren, sind die mit vier Leitungen (zwei Spulen).\\
 +Die Ausgangsspannung ist über einen weiten Bereich einstellbar,​ um sie an den gewählten Motor anzupassen.\\
 +Die Positions-Einstelling erfolgt über einen Inkrementgeber,​ wie er als Geschwindigkeitsregler von vielen Zugsteuerungen bekannt ist 
 +oder über den Eingangs-Anschluss J5.\\
 +Dieser Anschluss kann direkt mit einem [[mgv50-de|GCA50 (LNet)]], [[can-gca2-de|CAN-GC2(mergCan) I/​O-Modul]],​ [[gca_pi02-de|GCA_PI02 für Raspberrry PI]], [[gca_lm2-de|SPL LED-Steuerung]] oder anderen Steuerungs-Systemen verbunden werden.\\
 +Nur ist bei der letzten Option keine Rückmeldung möglich und sie soll separat auf einem anderen Weg erfolgen.\\ ​
 +Auch ein ziemlich einfacher DCC- oder Motorola-Decoder ([[:​mgc:​GCA174-de|GCA174]]) kann verwendet werden, um direkt aus digitaler Gleisspannung steuern zu können.\\
 +Die Art, wie die Verbindung zwischen Motor und Drehscheibe/​Schiebebühne hergestellt wird, ist weitgehend frei.\\
 +Am Ende dieser Seite zeigen ein paar Beispiele, wie zufriedene Anwender ihre Lösungen konstruiert haben.\\
 +48 Positionen sind verfügbar und jede Position ist durch die Zahl der Schritte von 1 bis 48 einzustellen.\\
 +Jeder Schritt kann unter Verwendung eines einfachen Menüs oder der zusätzlichen [[mgv146-de|Anzeige- u. Steuer-Baugruppe GCA146]] programmiert werden.\\
 +Die gesamte Steuereinheit ist ziemlich kompliziert,​ aber durch die Verwendung einer gut ausgearbeiteten Platine ist sie recht einfach zu aufzubauen.\\
 +Platine und/oder kompletter Bausatz sind verfügbar. Bitte **[[peter@phgiling.net]]** fragen.\\
 +
 +
 +Das Brücken-Gleis der Drehscheibe wird abhängig von der Position polarisiert. Diese Position kann auch programmiert werden.\\
 +Die maximale Zahl von Positionen und alle anderen Einstellungen sind mit [[mgv146-de|GCA146]] zugänglich. \\
 +In diesem Fall, also bei manueller Steuerung, ist bzgl. der Polarisierung nichts zu befürchten,​ sie ist immer richtig.\\
 +Bei Schiebebühnen braucht die Polarisierung nicht geändert werden, aber es ist schön, dass die Gleisspannung während der Bewegung abgeschaltet wird.\\
 +Für Drehscheiben der Hersteller wie Fleischmann,​ Märklin, Roco oder andere, kann diese Baugruppe auch verwendet werden, aber:\\
 +Wie in Selbstbau-Drehscheiben,​ musss eine mechanische Verbindung zwischen Schrittmotor und Dreheinheit hergestellt werden.\\
 +Weiter unten auf dieser Seite sind Beispiele zu finden, wie mechanische Lösungen realisiert werden können. \\
 +Es gibt eine zusätzliche Einstellmöglichkeit,​ um die korrekte Position zu erreichen, wenn es noch ein mechanisches Spiel im Antrieb vorhanden ist.\\
 +Die Software lässt den Motor eine einstellbare Anzahl von Extra-Schritten weiterlaufen (nur von kleinerer zu größerer Position) und danach diese Anzahl von Schritten wieder zurück.\\
 +Diese Extra-Schritte können - passend zur individuellen Größe des mechanischen Spiels - von 0 bis max. 99 eingestellt werden.\\
 +Das ergibt eher eine realistische Bewegung. \\
 +Beide Geschwindigkeiten,​ minimum und maximum, haben ihren eigenen Einstellpunkt,​ ebenso die Geschwindigkeitserhöhung. \\
 +Mehr Informationen stehen im Handbuch.\\
 +
 +===== Das Endergebnis =====
 +
 +|  {{:​mgv:​hardware:​gca145_pcb.jpg?​600}} ​ |  {{:​mgv:​hardware:​GCA145_pict_01.jpg?​600}} ​ | 
 +
 +
 +===== Vorgänger-Version MGV145 =====
 +Viele begeisterte Anwender machten eine neue Ausgabe des MGV145 erforderlich,​ was im GC145 resultierte.\\
 +Obwohl die Firmware zwischen beiden Baugruppen zu 100% kompatibel ist, hat der GCA145 alle zusätzlichen Änderungen des MGV145 jetzt komplett auf der Platine.\\
 +  * [[mgv145-de|MGV145 Beschreibung der Vorgänger-Baugruppe]]
 +
 +
 +===== Handbuch =====
 +Alle Informationen über Anschlüsse und die Verwendung des GCA145 befinden sich in diesem Handbuch:
 +|{{:​gca:​manual_gca145_version_3_4_deutsch.pdf|Handbuch V3.4}}|
 +\\
 +
 +===== Wie ich meinen eigenen Fiddle Yard gebaut habe=====
 +Diese Seite erklärt verschiedene Probleme und die Lösung bei meinem Fiddle-Yard:​ __**[[phg-fiddle_yard]]**__.
 +
 +===== Stromversorgung=====
 +Für die richtige Wahl des Transformators,​ bitte in Anhang 3 des Handbuchs nachlesen.\\
 +Diese Baugruppe hat die Möglichkeit Schrittmotoren bis 24 V / 2 A zu steuern.\\
 +Der Bedarf des maximalen Stromes ist hauptsächli9ch vom Typ des verwendeteten Schrittmotors abhängig. \\
 +Der maximale Strom ist einstellbar.\\
 +Der über J1(1+2) zugeführte Strom wird durch eine Multifuse im evtl. Kurzschlussfall begrenzt.\\
 +Ein 6A-Brückengleichrichter ist in der Lage bis zum maximalen, durch VR1 vorgegebenen Strom umzugehen.\\
 +VR1 ist ein Schalt-Regler,​ was bedeutet, dass im VR1 im Vergleich zu normalen Linear-Reglern erheblich weniger Leistungs-Verluste entstehen.\\
 +Viele Typen von Schrittmotoren erfordern eine Reihe unterschiedlicher Spannungen zur Versorgung des Motors.\\
 +VR1 ist durch P1 in einem Bereich von 5,2 bis 24 V einstellbar,​ wenn die Baugruppe mit ausreichender Leistung versorgt wird. \\
 +Damit werden die meisten aller verfügbaren Motoren abgedeckt.\\
 +Mehr Informationen zur Anpassung an den verwendeten Motor stehen im Handbuch.\\
 +VR2 regelt die 5 V für die Logik der Baugruppe und die Relais K1 und K2.\\
 +Die zwei Regler und U3 (der Leistungs-Ausgang) sind auf einen Kühlkörper montiert.\\
 +Das Bild oben rechts zeigt eine Kühlung die für alle Situationen geeignet ist.\\
 +Wie auch immer, wenn ein stärkerer Motor für eine konstantere Bewegung es erfordert, kann der Kühlkörper durch einen größeren Typ ersetzt werden (siehe Materialliste). Ein Lüfter ist auch möglich.\\
 +\\
 +
 +
 +===== Die Logik-Steuerung =====
 +Wenn die '​write'​-Leitung logisch '​high'​ wird, setzt der Prozessor 'pos match' auf '​high'​ und schaltet beide Relais ab.\\
 +Diese Raktion auf die '​write'​-Leitung-Reaktion kann in der Version N_V3.4 oder höher durch Einstellen von Menü 1.6 auf 0 deaktiviert werden. \\
 +Dadurch reagiert GCA145 auf jede Änderung im Befehlsbyte über J5. \\ 
 +Dann wird '​PortA'​ gelesen und der Lauf des Motors an die damit vorgegebene Position gestartet.\\
 +Nachdem die Position erreicht ist, wird 'pos match' auf '​low'​ gesetzt, um dem LocoNet zu signalisieren,​ das DS / FY stabil in der Position ist.\\
 +Abhängig von der Position wird auch das richtige Relais eingeschaltet,​ um die Gleisspannung auf das Brücken-Gleis zu geben.\\
 +Die Polarisierung der Gleisspannung ist von dem gewählten Steuerungs-Typ abhängig. (Siehe Einstellungen)
 +Die Anzahl der Schritte für die angeforderte Position wird aus dem EEPROM gelesen und unter Berücksichtigung der aktuellen Position berechnet.\\
 +Für Drehscheiben mit an der Brücke angeschlossenen Leitungen werden die Brücken-Umläufe gezählt, damit ein Ausgleich für die Rechts- u. Links-Drehungen besteht und verhindert wird, dass die Leitungen zur Brücke zu weit verdreht werden.\\
 +Die Steuerung berechnet und wählt normal den kürzesten Weg, es sei denn, diese '​Verdrehung'​ sagt etwas anderes.\\
 +Die Steuerung des Schrittmotors ​ erfolgt durch U2 und U3.\\
 +Diese Kombination von Schrittmotor-ICs macht es für den Microprozessor leichter, der nur Richtung und Takt ausgeben muss.\\
 +Die gesamte Steuerung des Motors, einschliesslich einer einstellbaren max. Last, erfolgt durch diese ICs.\\
 +Die Dioden am Ausgang von U3 unterdrücken Störungen durch den Motor. Die Dioden sind spezielle schnelle Typen, die eine hohe Wirksamkeit haben.\\
 +Die '​eep'​-Steckbrücke hat keine Funktion mehr.\\
 +\\
 +
 +==== Unbenutzte Bits >> Wichtig: ====
 +Es ist nicht immer erforderlich,​ alle 6 Befehlsbits zu verwenden.\\
 +Wenn zum Beispiel nur 11 Positionen belegt sind, genügen die Bits 0-3 (Pins 3..6 von J5). \\
 +In diesem Fall muss sichergestellt sein, dass die unbenutzten Bits 5 und 6 (Pins 7 und 8 von J5) mit Masse verbunden sind (J5 Pin2), Anschlüüse dürfen NICHT offen sein !!! \\
 +Der beste Weg ist die Verwendung eines 1 KOhm Widerstandes von jedem unbenutzten Pin zur Masse.\\
 +\\
 +
 +===== LED-Funktionen GCA145-Baugruppe=====
 +^ LED-Nr. ​ ^  Funktion ​ ^  Farbe  ^
 +|  1  |  5V i.O.  |  grün  |
 +|  2  |  Brückengleis EIN (umgekehrt) ​ |  gelb  |
 +|  3  |  Brückengleis EIN (normal) ​ |  gelb  |
 +|  4  |  Motor läuft vorwärts ​ |  grün  |
 +|  5  |  Motor läuft rückwärts ​ |  rot  | 
 +|  6  |  DS ist bereit (J5, Stift 10 ist '​low'​) ​ |  grün  |
 +
 + \\
 +
 +===== Positions-Rückmeldung =====
 +Die Rückmeldung aktueller Positionen an Rocrail oder anderer geeigneter Programme ist keine wichtige Angelegenheit.\\
 +Durch die Tatsache, dass 6 andere Leitungen verfügber bleiben sollen, um LocoNet oder anderes anzuschliessen,​ wurde es weggelassen.\\
 +Aber es ist immer noch möglich.\\
 +Es ist aktuell nicht verfügbar, aber falls Bedarf besteht, bitte [[peter.giling@rocrail.net|Peter]] fragen.\\
 +
 +===== Gleisspannung =====
 +Gleisspannung von Booster, Zentrale oder Trafo wird zur Versorgung des Brückengleises benötigt und an J1(3+4) anzuschliessen.
 +
 +===== Die Hardware =====
 +|{{:​mgv:​hardware:​gca145_sch.pdf|Die Schaltung}}|
 +|{{:​mgv:​hardware:​gca145_pcb.pdf|Die Platine und Bauteilpositionen}}|
 +|{{:​gca:​gca145_green_pcb_parts.pdf|Materialliste}}|
 +|[[http://​wiki.rocrail.net/​lib/​exe/​fetch.php?​w=&​h=&​cache=cache&​media=gca:​connection_4_wire_stepmotor.png|Anschluss eines 4-drähtigen Schrittmotors an GCA(MGV)145]]|
 +|[[http://​wiki.rocrail.net/​lib/​exe/​fetch.php?​w=&​h=&​cache=cache&​media=gca:​connection_5_wire_stepmotor.png|Anschluss eines 5-drähtigen Schrittmotors an GCA(MGV)145]]|
 +^Selbstgemachte Platinen werden nicht unterstützt! ^  ​
 +\\
 +
 +===== Die Firmware =====
 +Neueste Firmware ist immer mit allen Versionen von GCA145- / MGV145-Baugruppen kompatibel.\\
 +
 +| {{:​gca:​gca145n_3_1.zip|HEX- & BASIC-Dateien VN3.1}} |
 +| {{:​gca:​gca145_v_n_3_2_firmware.zip|HEX- & BASIC-Dateien VN3.2}} |
 +|  {{:​gca:​gca145n_3_4.zip|Hex & Basic Dateien VN3.4}} ​ |
 +\\
 +
 +Hier verwendete Programme sind komplett in einfachem Basic geschrieben.\\
 +Der hier verwendete Compiler ist PicSimulator IDE, ein sehr schneller Compiler von www.oshonsoft.com .\\
 +\\
 +
 +===== Hinweise zu Versionen =====
 +Die Firmware für GCA145(oder MGV145) wurde durch viele Anwender in der Praxis erprobt.\\
 +Das machte es erforderlich,​ wegen der höheren Anforderungen an die Berechnungen und Schritte zu einem anderen Prozessor PIC16F886 zu wechseln.\\
 +
 +
 +===== Motorola- oder DCC-Steuerung =====
 +Grundsätlich ist GCA145 für die Verwendung mit GCA50(LocoIo),​ CAN-GC2(CanBus) oder GCA_PI02 (RocNet) eingerichtet,​ wenn Computer-Steuerung verwendet wird.\\
 +Es ist aber auch eine kleine Schnittstelle für die Einrichtung einer digitalen Positions-Steuerung durch DCC oder Motorola direkt aus den Gleisen möglich.\\
 +\\
 +Zwei Wege sind verfügbar.
 +
 +  *  [[http://​wiki.rocrail.net/​doku.php?​id=mgc:​gca174-de|GCA174]] Die direkte 6-Draht Positions-Steuerung von GCA50(0) / CAN-GC2 / GCA_PI02 ​
 +  *  [[http://​wiki.rocrail.net/​doku.php?​id=mgc:​gca174mr-de|GCA174mr]] Der DCC- / Motorola-Simulator zur Steuerung wie in Märklin- und/oder Fleischmann-Drehscheiben-Steuerungen.
 +
 +\\
 +
 +===== Steuerung mit Rocrail =====
 +Die beste Möglichkeit,​ GCA145 durch Rocrail zu steuern, ist **[[tt-multiport-de|Multiport-Decoder]]** auszuwählen.\\
 +
 +===== Anschluss an GCA50 / CAN-GC2 / GCA_PI02=====
 +**
 +:!: Wichtiger Hinweis :!:\\
 +Einige Benutzer scheinen es besser zu wissen und löten Drähte direkt an die Stifte oder die Platine!\\
 +Das ist völlig inakzeptabel :!:\\
 +Drähte könne leicht abbrechen und verusachen in vielen Fällen eine Menge Schäden.\\
 +:!: Also Steckverbinder verwenden :!:\\
 +Um das Herstellen dieser Kabel zu erleichtern,​ ist es auch möglich, das notwendige Werkzeug zur Erzeugung der PSK-Kabel zu kaufen.\\
 +Der beste Draht zur Verwendung mit PSK-Steckverbindern ist 0,25 mm².\\
 +Diese spezielle Zange wird zum Nettopreis von € 20,00 verkauft, wenn sie zusammen mit Komplett-Bausätzen bestellt wird. {{:​mgv:​hardware:​crimpzange.jpg?​200}}\\
 +Einfach [[petrus.giling@gmail.com|Peter]] fragen.\\
 +**
 +
 +
 +== Kabel zu GCA50 / CAN-GC2 / GCA_PI02 ==
 +Siehe: ​ **[[PSK-Interface connections-de|Schnittstellen anschliessen]]**\\
 +\\
 +Es ist möglich, den GCA145 ohne weitere Anschlüsse zu verwenden.\\
 +Wie auch immer, die erste Idee war die Verwendung innerhalb des GCA-LocoNet-Systems,​ später erweitert auf CBUS and RocNet.\\
 +Deshalb sind zwei Anschlüsse für das Interagieren mit einem Dekoder verfügbar.\\
 +
 +Hier folgt die Liste der Verbindungen,​ wenn ein GCA50 oder CAN-GC2 zur Steuerung verwendet wird.\\
 +Das Kabel zwischen zwei Geräten ist ein Standard 1-zu-1 PSK-Kabel; NICHT VERDRILLT !
 +
 +^  Anschluss GCA145 ​ ^  Anschluss GCA50  ^  Einstellung GCA50  ^  Funktion ​ ^
 +|  J5(2)  |  J5(2)  |  GND  |  GND  |
 +|  J5(3)  |  J5(3)  |  Output switch (no pulse) ​ |  Positions-Befehl Bit 0  |
 +|  J5(4)  |  J5(4)  |  Output switch (no pulse) ​ |  Positions-Befehl Bit 1  |
 +|  J5(5)  |  J5(5)  |  Output switch (no pulse) ​ |  Positions-Befehl Bit 2  |
 +|  J5(6)  |  J5(6)  |  Output switch (no pulse) ​ |  Positions-Befehl Bit 3  |
 +|  J5(7)  |  J5(7)  |  Output switch (no pulse) ​ |  Positions-Befehl Bit 4  |
 +|  J5(8)  |  J5(8)  |  Output switch (no pulse) ​ |  Positions-Befehl Bit 5  |
 +|  J5(9)  |  J5(9)  |  Output switch (no pulse) ​ |  Neuer Positions-Befehl ​ |
 +|  J5(10) ​ |  J5(10) ​ |  Input  |  Position erreicht ​ |\\
 +\\
 +^  Anschluss GCA145 ​ ^  Anschluss GCA50  ^  Einstellung GCA50  ^  Funktion ​ ^
 +|  J6(2)  |  J6(2)  |  GND  |  GND  |
 +|  J6(3)  |  J6(3)  |  Block  |  Rückmeldung 1. Abschnitt ​ |
 +|  J6(4)  |  J6(4)  |  Block  |  Rückmeldung 2. Abschnitt ​ |
 +|  J6(5)  |  J6(5)  |  Block  |  Rückmeldung 3. Abschnitt ​ |
 +|  J6(6)  |  J6(6)  |  Block  |  Rückmeldung 4. Abschnitt ​ |
 +|  J6(7)  |  J6(7)  |  Output switch ​ |  Vorwärts-Signal ​ |
 +|  J6(8)  |  J6(8)  |  Output switch ​ |  Rückwärts-Siganl ​ |
 +|  J6(9)  |  J6(9)  |  XXX  |  frei  |
 +|  J6(10) ​ |  J6(10) ​ |  XXX  |  frei  |
 +\\
 +^  Anschluss GCA145 ​ ^  Anschluss CAN-GC2 ​ ^  Einstellung CAN-GC2 ​ ^  Funktion ​ ^
 +|  J5(2)  |  J4(2)  |  GND  |  GND  |
 +|  J5(3)  |  J4(3)  |  Output switch (no pulse) ​ |  Positions-Befehl Bit 0  |
 +|  J5(4)  |  J4(4)  |  Output switch (no pulse) ​ |  Positions-Befehl Bit 1  |
 +|  J5(5)  |  J4(5)  |  Output switch (no pulse) ​ |  Positions-Befehl Bit 2  |
 +|  J5(6)  |  J4(6)  |  Output switch (no pulse) ​ |  Positions-Befehl Bit 3  |
 +|  J5(7)  |  J4(7)  |  Output switch (no pulse) ​ |  Positions-Befehl Bit 4  |
 +|  J5(8)  |  J4(8)  |  Output switch (no pulse) ​ |  Positions-Befehl Bit 5  |
 +|  J5(9)  |  J4(9)  |  Output switch (no pulse) ​ |  Neuer Positions-Befehl ​ |
 +|  J5(10) ​ |  J4(10) ​ |  Input  |  Position erreicht ​ |\\
 +\\
 +^  Anschluss GCA145 ​ ^  Anschluss CAN-GC2 ​ ^  Einstellung CAN-GC2 ​ ^  Funktion ​ ^
 +|  J6(2)  |  J3(2)  |  GND  |  GND  |
 +|  J6(3)  |  J3(3)  |  Block  |  Rückmeldung 1. Abschnitt ​ |
 +|  J6(4)  |  J3(4)  |  Block  |  Rückmeldung 2. Abschnitt ​ |
 +|  J6(5)  |  J3(5)  |  Block  |  Rückmeldung 3. Abschnitt ​ |
 +|  J6(6)  |  J3(6)  |  Block  |  Rückmeldung 4. Abschnitt ​ |
 +|  J6(7)  |  J3(7)  |  Output switch ​ |  Vorwärts-Signal ​ |
 +|  J6(8)  |  J3(8)  |  Output switch ​ |  Rückwärts-Siganl ​ |
 +|  J6(9)  |  J3(9)  |  XXX  |  frei  |
 +|  J6(10) ​ |  J3(10) ​ |  XXX  |  frei  |
 +\\
 +
 +Das Byte für den Positions-Befehl hat 6 Bits, die die gewünschte Position angeben, zu der die Brücke von Drehscheibe oder Schiebebühne fahren soll. \\
 +Die Schreib-Freigabe gibt dem GCA145 den Start-Befehl.\\
 +Zuerst werden die 6 Bits entsprechend der Ziel-Position eingestellt.\\
 +Dann sollte die Freigabe "​1"​ werden und damit GCA145 aktivieren.\\
 +
 +=====Konfiguration des GCA50, Drehscheibe und Schiebebühne=====
 +Beispiel für einen LocoIO/​GCA50 "​15-3"​ mit den Port-Adressen "​51-66"​.\\
 +{{:​mgv:​hardware:​mgv145-easysetup.png}}
 +\\
 +
 +===== Konfiguration von Rocrail für eine Drehscheibe =====
 +===Drehscheiben-Dialog===
 +Für die Meldung der Zielposition muss im Gleisplan ein Rückmelder mit der Adresse des GCA50/​CAN-GC2-Port 8 eingerichtet werden. //(Adresse **58** im Beispiel oben)// \\
 +Im **[[turntable-int-de|Register "​Schnittstelle"​]]** wird die Kennung dieses Rückmelders (Beispiel "​**POS**"​) in "​Position Rückmeldung"​ eingetragen.\\
 +Ausserdem muss als "​Typ"​ **multiport** und ggf. die Schnittstellenkennung der LocoNet-Zentrale eingestellt werden.\\
 +Die Belegtmelder der Drehscheiben-Brücke werden unter "​Rückmeldung 1..3" eingetragen.\\
 +
 +{{:​mgv:​hardware:​rocrail_settings_mgv145_int-de.png|}}\\
 +\\
 +
 +Im **[[tt-multiport-de|Register "​Multiport"​]]** werden die Adressen aus den GCA50/​CAN-GC2-Einstellungen der Ports 1 bis 7 (siehe oben) als Port-Einträge übernommen..\\
 +
 +{{:​mgv:​hardware:​rocrail_settings_mgv145-de.png|}}\\
 +
 +:!: **Wichtiger Hinweis:​**\\
 +Es ist notwendig, für die Positions-Adressen 0 bis 5 die "​Umkehren"​-Option einzustellen.\\
 +Andernfalls ist der Befehl für die Positionierung zum GCA145 falsch kodiert. (Der GCA145 erwartet "aktiv 0"​-Signale)\\
 +Das Signal "New Position Flag" ist standardmäßig "aktiv 0". Deshalb wird hier die "​Umkehren"​-Option nicht gesetzt.\\
 +
 +Im **[[turntable-tracks-de|Register "​Gleise"​]]** werden die im GCA145 gespeicherten physikalischen Positionen der Brücke den logischen Gleisen des Drehscheiben-Objektes zugeordnet.\\
 +
 +| Das Drehscheiben-Objekt des Beispiels \\ verwendet 6 der 48 möglchen Positionen. \\ \\ Den drei Gleisen 45, 0 u. 3 liegen \\ jeweils die Gleise 21, 24 u. 27 gegenüber. |{{:​mgv:​hardware:​rocrail_settings_mgv145_obj.png}}|\\3, ​
 +
 +Im Beispiel sind die Positionen der Gleise als Nr. **1** bis **6** im GCA145 konfiguriert.
 +
 +Damit Rocrail aus der logischen Gleis-Nr. den entsprechenden Befehl an den GCA145 erzeugen kann, muss die Zuordnung eingestellt werden.\\
 +\\
 +Für das Beispiel:\\
 +^Zuordnung der Gleis-Nrn.^^^^^^^
 +|**Rocrail**| ​ 45  |  0  |  3  |  21  |  24  |  27  |
 +|**GCA145**| ​ 1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |\\
 +\\
 +Im Dialog sieht die Zuordnung dann so aus:\\
 +\\
 +{{:​mgv:​hardware:​turntable_config.png}}\\
 +
 +Weil der GCA145 für das Erreichen aller Gleis-Positionen nur einen "​Position Rückmelder"​ verwendet - im Register "​Schnittstelle"​ konfiguriert - entfallen die einzelnen Positionsrückmeldungen der Gleise.\\
 +
 +\\
 +===== Gleisspannung zu den Schienen =====
 +Den Schienen die Gleisspannung zuzuführen kann auf mehrere Arten erfolgen.\\
 +Aber das Schlittensystem mit alten Märklin-Radsätzen scheint der einfachte Weg zu sein..\\
 +Bei zwei Ausstellungen in 2014 (Utrecht.NL and Gangelt.DE) erwies es sich als nicht ausreichend zuverlässig.\\
 +So ist hier eine neue Idee.\\
 +Ich habe eine Menge gebrauchter Omron G2R 12V Relais, die geneu dass sind was ich brauche.\\
 +Siehe __**[[GCA189-de|diese Seite]]**__ für weitere Details.
 +\\
 +
 +===== Mein Entwurf für eine Spur-TT-Drehscheibe =====
 +|  {{:​gca:​n_tt_peter_pict01.png?​500}} ​ |
 +|  Dies ist ein kleineres Beispiel, das unten auf dieser Seite gezeigt wird  |
 +|  Verwendeter Schrittmotor-Typ:​ 14HR05-0504S (Diesen Typ mit Google suchen) ​ |
 +|  Dieser Entwurf wird für eine Spur-N-Drehscheibe mit 0,9° Schritten verwendet, \\ Der Motor benötigt 400 Schritte für einen Umlauf. \\ Die beiden Untersetzungen sind 1;7, so ist die Gesamtuntersetzung 1:49 \\ Der Motor muss 49 x 400 = 19600 Schritte für einen vollen Umlauf der Drehscheibe. ​ |
 +|  Die verwendete Drehscheibe von Peco hat eine Brücken-Länge von 150 mm.  \\  Der Umfang hat dann 150 x 3,14 = 471 mm.  \\  So entspricht jeder Schritt nur 471/19600 = 0,024 mm !! was ungefähr 41 Schritte pro Millimeter ​ \\ In der Praxis (Bild folgt) bringt das eine zufriedenstellende Genauigkeit ​ |
 +|  Spezifikation des  Motors :  \\  Spannung 8,5 Volt  \\  Strom / Phase  :  0,5 Amp  |
 +\\
 +
 +===== Ein neuer Ansatz für die gleiche Aufgabe =====
 +|  {{:​gca:​n_tt_peter_pict03.png?​300}}|
 +Ein {{:​gca:​n_tt_peter_pict02.pdf|dataillierteres Bild}} ist auch verfügbar.\\
 +Die letzte Versiion meines Entwurfs, bevor ich es in einer Spur-N-Drehscheibe installiere,​ ist nich viel einfacher und billiger als die vorherige.\\
 +Abgesehen von den sichtbaren GCA145 und GCA146, kommen die meisten Teile direkt aus China.\\
 +Der verwendete Motor ist ein 28BYJ-48 Schritt-Motor mit eingebautem Getriebe.\\
 +Das bringt für eine Umdrehung der Motorachse eine Gesamtzahl von bis zu 4096 Schritten.\\
 +Zusammen mit einer 1:​8-Zahnriemen-Untersetzung ergibt das 32768 Schritte für eine volle Umdrehung der Drehscheibe.\\
 +Mit einem Drehscheiben-Durchmesser von 333 mm hat jeder Schritt ungefähr 0,03 mm!\\ 
 +Die Kraft am Brücken-Schaft ist für diesen kleinen Motor ziemlich beeindruckend.\\ ​
 +Eine kleine Änderung bei den Motor-Anschlüssen ergibt ein noch besseres Ergebnis.\\
 +Zu diesem Zweck muss die blaue Kappe entfernt werden und die Leitung zwischen den zwei Mittel-Punkten getrennt werden.\\
 +Dann wird der rote Draht entfernt, so dass nur 4 Drähte verbleiben und mit den GCA145 Anschlüssen 1..4 verbunden werden.\\
 +Nun erzeugt der Motor mehr Leistung, weil er als Doppel-Phasen-Schrittmotor verwendet wird.\\
 +Die Spannung am GCA145 soll auf 10 V eingestellt werden. (Im Handbuch steht, wie das zu tun ist)\\
 +
 +===== Meine Testausrüstung =====
 +|  {{:​mgv:​hardware:​pict4593.jpg?​600}} ​ |
 +|  Mein Prüfaufbau die für die Entwicklung der GCA145-Firmware ​ |    ​
 +
 +Prüfaufbau für GCA145-Steurung.\\
 +Mein Beispiel in dem Bild oben ist eine einfacher Motor mit einem zusätzlichen Zahnrad und einem passenden Zahnriemen.\\
 +Diese wurdem dem alten Scänner eines Nachbarn entnommen, der dachte Alles hätte überhaupt keinen Wert mehr !!\\
 +Der Zahnriemen ist mit der Innenseite nach ausßen auf eine runden Kunsstoffscheibe befestigt, die exakt auf den richtigen Durchmesset zugeschnitten ist, damit der Riemn passt.\\
 +Was ich machte, war zuerst die Scheibe ungefähr auf den richtigen Durchmesser zu schneiden, sie danach in eine Bohrmaschine zu spannen und mit einer Feile die richtige Größe zu erhalten.\\
 +\\
 +
 +===== Der Fiddle-Yard-Antrieb =====
 +Siehe diesen __**[[phg-new_fiddle_yard|Link]]**__
 +
 +===== Rückmeldung von zufriedenen Anwendern =====
 +Wer eigene Lösungen für die mechanische Verbindung zwischen Schrittmotor und Brücke realisiert hat, wird gebeten, Bilder davon zuzusenden.
 +
 +
 +==== Realisierung eines zweistufigen Zahnriemenantriebs ====
 +|  {{:​mgv:​hardware:​tt_hh_1.jpg?​320}} \\ Vom Motor ...  |  {{:​mgv:​hardware:​tt_hh_2.jpg?​320}} \\ ... über einen Zahnriemen ...  |  {{:​mgv:​hardware:​tt_hh_3.jpg?​320}} \\ ... zum Zwischentrieb ...  |
 +|  {{:​mgv:​hardware:​tt_hh_4.jpg?​320}} ​ \\ ... über den 2. Zahnriemen ...  |  {{:​mgv:​hardware:​tt_hh_5.jpg?​320}} \\ ... zur Brückenachse ​ |  {{:​mgv:​hardware:​tt_hh_6.jpg?​320}} \\ Basis-Positions-Schalter ​ |
 +|  Fotos zum vergrößern anklicken ​ |||
 +\\
 +^Dokumente zur Mechanik^
 +|{{:​mgv:​hardware:​tt_hh_doku.pdf|kompl. Dokumentation}}|
 +|{{:​mgv:​hardware:​tt_hh_zubehoer.pdf|Material-Beschaffung}}|
 +\\
 +^Video mit Einstell-Menü von GCA145/146 und zweistufigem Zahnriemenantrieb.^
 +|  Das Video zeigt eine veraltete Firmware, gibt aber einen Eindruck der Möglichkeiten. ​ |
 +\\
 +<​html>​
 +<object style="​height:​ 440px; width: 560px"><​param name="​movie"​ value="​http://​www.youtube.com/​v/​AA5YZ9eKiss?​version=3&​feature=player_detailpage"><​param name="​allowFullScreen"​ value="​true"><​param name="​allowScriptAccess"​ value="​always"><​embed src="​http://​www.youtube.com/​v/​AA5YZ9eKiss?​version=3&​feature=player_detailpage"​ type="​application/​x-shockwave-flash"​ allowfullscreen="​true"​ allowScriptAccess="​always"​ width="​560"​ height="​440"></​object>​
 +</​html>​
 +
 +\\
 +==== LGB-Drehscheibe ====
 +Umbau einer manuell arbeitenden LGB-Drehscheibe (von Modellbau-Werkstatt Heyn).
 +{{:​turntable.jpg|}}
 +\\
 +Die Drehscheibe ist intern zwischen der Brücke und dem Handrad mit einem Zahnriemen mit 12:​1-Untersetzung ausgestattet.
 +Das Oberteil (im Bild direkt neben dem Maßband) des Gehäuses der Handrad-Achse wurde entfernt und ein Messing-Zahnrad wurde auf der Achse  unter dem Handrad angebracht. Das gegenüberliegende Schneckenrad (es ergibt eine Untersetzung von 20:1) ist auf einer Achse montiert, die durch zwei genutete Kugellager und Halter axial und radial belastbar ist. Der Schrittmotor (100 Schritte/​Umdrehung) ist mit der Achse über eine flexible Kupplung verbunden. Die Kupplung passt auch die unterschiedlichen Achs-Durchmesser an. (5mm beim Schrittmotor und 4mm bei der Schneckenrad-Achse). Für eine Umdrehung der Brücke werden 12 * 20  * 100 = 24000 Schritte benötigt.\\
 +{{:​stepperdrive_medium_.jpg|}}
 +\\
 +\\
 +Am Rand der Drehscheibe ist ein Basis-Punkt-Detektor eingebaut. (Abdeckung für das Bild entfernt). Der Detektor enthält eine Reflexlichtscharnke (IR-LED/​Fototransistor-Kombination) mit einem Fokussierpunkt zwischen 3 u. 4mm und einen sehr schmalen, vertikal angebrachten Streifen Aluminium-Folie (auf dem Bild als weißer Streifen zu sehen), der an der Seite der schwarzen Brückenabdeckung aufgeklebt ist.\\
 +{{:​0position_medium_.jpg|}}
 +
 +\\
 +==== Neue Idee ====
 +|  {{:​mgv:​hardware:​example_26.jpg?​600}} ​ |
 +|  Konstrukteure kommen immer mit neuen Ideen  |
 +|  Wir hoffen , dass noch mehr Bilder von diesem Objekt kommen ​ |
 +
 +===== Phytron beauty =====
 +Ein andere zufriedenenr Nutzer des GCA145 hat mir diese Lösung gesandt: \\
 +{{:​mgv:​hardware:​example25.jpg?​700|Phytron solution}}\\
 +Dieser Schritt-Motor hat ein Getriebe von 206:1, was 41200 Schritte für eine volle Umdrehung ergibt!\\
 +Motor-Typ: Phytron ZSS 52.200.2.5-HD 14/206\\
 +Durch Erwerb über ebay konnte der Nutzer für dieses Spitzen-Produkt einen zumutbaren Preis erzielen.\\
 +Es gibt keinen Schlupf in der Bewegung dieses Motors, sodass er EXTREM gut für die Arbeit an einer Drehscheibe geeignet ist!\\
 +Gesamte Spezifikationen des Motors:\\
 +ftp://​ftp.phytron.de/​phytron-usa/​stepper_motors/​zss-hd-us.pdf
 + \\
 +===== Plattenspieler geopfert =====
 +In Österreich haben sich Peter&​Basti damit beschäftigt.\\
 +Leider mussten sie ihre Platten-Sammlung verkaufen ... ;-)\\
 +{{:​gca:​tt7.jpg?​500}}\\
 +Hier ist auch eine detaillierte Beschreibung,​ wie das alles gemacht wurde:\\
 +{{:​gca:​doku_drehscheibenumbau.pdf|}}
 +\\
gca145-de.txt · Last modified: 2018/11/12 08:56 (external edit)