Kritischer Abschnitt

InhaltAutomatik-Betrieb

  • Kritischer Abschnitt




Mit kritischen Abschnitten kann man durch Gruppieren von Blöcken, die alle von einem Zug zur gleichen Zeit reserviert werden, ein Festfahren verhindern.



Ein kritischer Abschnitt bewahrt zwei Lokomotiven vor einem gegenseitigen Blockieren, wenn sie versuchen von gegenüber liegenden Enden in eine eingleisige Hauptstrecke einzufahren.
Wenn zwei Loks das gleiche Gleis in entgegen gesetzter Richtung befahren wollen, muss eine Lok warten, bis die andere Lok das Gleis durchfahren hat und die wartende Lok passiert.

Einstellung

Block b3 und b4 sind als kritischer Blockabschnitt eingerichtet, um das Eintreten von toten Situationen zu vermeiden.

Hinweis:
Außerdem ist ”Warten” in den Blöcken b3 und b4 deaktiviert.

Reihenfolge von Sperren und Freigeben

Startpositionen der beiden Lokomotiven.


Nach dem Start der beiden Lokomotiven im Automatik-Betrieb kann nur eine die Blockgruppe b3b4 reservieren. In diesem Fall gewinnt Loc1.


Block b1 wird beim in-Ereignis von Block b3 freigegeben.


Block b5 ist durch das enter-Ereignis von Block b4 reserviert.


Block b3 wird beim in-Ereignis von Block b4 freigegeben. Aber Block b3 kann nicht von einem anderen Zug blockiert werden, weil Block b4 weiterhin besetzt ist.


Nun kommt Loc1 in Block b5 an und gibt Block b4 frei, was wiederum anderen Zügen die Möglichkeit gibt, die Blockgruppe b3b4 zu besetzen.


Loc2 kann nun auf die andere Seite fahren und die Blöcke b3 und b4 besetzen.


Dateien

critsec-test.xml

Zur Simulation der Ereignisse per Mausklick ist die DDX oder Virtuelle Zentrale einzustellen.


Personal Tools