Rocrail Zentrale

InhaltRocrail-ServerKonfiguration



Dieser Dialog ist über Menü → Datei → Rocrail-Eigenschaften erreichbar.

Rocrail-Eigenschaften Registerkarte 'Zentrale'



  • Die Liste ist nicht sortierbar, weil sie die aktuell wirksame Reihenfolge anzeigen muss.
  • Ein Doppel-Klick auf eine Zentralen-Zeile öffnet den Eigenschaften-Dialog.


Alle Textfelder die mit einem @ markiert sind, können die @Box durch einen Klick auf den Bezeichner öffnen, wenn das Textfeld nicht leer ist.
Der Inhalt des Textfelds wird für das Ausführen der Suche verwendet.


:!: Alle Änderungen werden erst nach einem Neustart des Rocrail-Servers wirksam!


Neue Zentrale hinzufügen

Hinzufügen

Im Kombinationsfeld Neu den gewünschte Zentralen-Typ auswählen und mit Schaltfläche Hinzufügen in die Liste übernehmen. Die neu hinzugefügte Zentrale ist nun mit der Schnittellenkennung “NEW” gelistet. Diesen Eintrag markieren, im Feld Schnittellenkennung einen aussagekräftigen Namen eintragen und mit Ändern übernehmen.
Für die Einstellungen der Zentrale siehe: Eigenschaften


Die verfügbaren Bibliotheken und weitere Details stehen auf dieser englischen Seite: Command Stations

:!: Die Links zu den deutschen Seiten der einzelnen Zentralen ergeben sich durch Ändern der jeweiligen URL-Endung “en” nach “de”.


Die ausgewählte Zentrale ändern

Schnittstellenkennung @

Eindeutige Kennung für die ausgewählte Zentrale.

Beschreibung @

Freier Text für Bemerkungen und Hinweise zur ausgewählten Zentrale.

Ignoriere Gleisspannungs-Befehle

Diese Option verhindert das Senden von nachgeordneten Gleispannung-AUS/EIN-Befehlen.
Unterstützte Zentralen:

  • LocoNet
  • DCC232
  • Virtuell

Gleisspannung aus bei Geisterzug ignorieren

In Fällen, bei denen mehr als eine Zentrale definiert ist, kann diese Option verwendet werden, um Gleisspannung aus bei Geisterzug zu ignorieren.

Löschen

Zum Löschen einer Zentrale aus der Konfiguration wird diese in der Liste markiert und anschließend die Schaltfläche Löschen betätigt.

Eigenschaften

Der Eigenschaften-Dialog für eine Zentrale ist abhängig von der jeweiligen Bibliothek und ist für die jeweilige Zentrale im Kapitel Zentralen beschrieben.
Alternativ öffnet ein Doppel-Klick auf eine Zentralen-Zeile den Eigenschaften-Dialog.

Achtung: Einige Zentralen verwenden den gleichen Dialog, daher können Optionen enthalten sein, die nicht für alle Zentralen gelten.
Maßgebend ist, was im betr. Kapitel der einzelnen Zentralen steht!

Standard

Die markierte Zentrale wird an den Anfang der Liste gesetzt und ist nach dem Neustart von Rocrail die Standard-Zentrale.

:!: Diese Standard-Zentrale wird für alle Objekte verwendet, deren Parameter Schnittstellenkennung undefiniert bzw. leer ist.
Wird für Objekte eine andere Zentrale, als die Standard-Zentrale verwendet, muss der Parameter Schnittstellenkennung
bei diesen Objekten entsprechend der Schnittstellenkennung dieser anderen Zentrale eingestellt sein.
:!: Änderungen der Reihenfolge der Zentralen, die auch die Standard-Zentrale betreffen, sind deshalb immer mit großer Umsicht vorzunehmen.

Ändern

Übernimmt ggf. geänderte Eintrage der Felder Schnittstellenkennung, Beschreibung, Gleisspannungsbefehle ignorieren und Gleisspannung aus bei Geisterzug ignorieren für die ausgewählte Zentrale.


Globale Zentralen-Optionen

Gleisspannung beim Beenden ausschalten

Standardmäßig erhält die Zentrale den Befehl die Gleisspannung abzuschalten, wenn Rocrail beendet wird.

Diese Option deaktivieren, wenn das nicht gewünscht ist.

Gleisspannung beim Starten einschalten

Standardmäßig erhält die Zentrale den Befehl die Gleisspannung einzuschalten, wenn Rocrail gestartet wird.

Diese Option deaktivieren, wenn das nicht gewünscht ist.

Herunterfahren beim Beenden

Einige Zentralen unterstützen ein Befehl zum Herunterfahren:

  • ESU Ecos
  • Rocnet RocNetNode

Keine Schnittstellen-Prüfung beim Start

Schaltet die Prüfung serieller Geräte in der Startphase ab.
Einige Windows-Systeme stürzen ab, wenn serielle Schnittstellen in der Startphase geprüft werden. Deshalb ist diese Prüfung standardmäßig deaktiviert.


Personal Tools