User Tools

Site Tools


intellibox-basic-de

Differences

This shows you the differences between two versions of the page.

Link to this comparison view

Both sides previous revision Previous revision
intellibox-basic-de [2019/03/21 16:00]
rainerk
intellibox-basic-de [2020/07/23 00:22] (current)
rainerk
Line 51: Line 51:
 Aus dem Menü **Datei -> Rocrail Eigenschaften...** wählen und im Dialog auf den Reiter **[[:​rocrailini-controller-de|Zentrale]]** wechseln. Soll die Intellibox die einzige Zentrale sein, so müssen zunächst eventuell vorhandene Zentralen aus der Liste gelöscht werden. Danach wird aus dem Ausklappmenü **Neu** die Zentrale **loconet** gewählt und durch Drücken von **Hinzufügen** in die Liste übernommen. Die Zentrale ''​NEW - loconet''​ markieren und auf **Eigenschaften** klicken. Es öffnet sich der Dialog LocoNet Interface: \\ Aus dem Menü **Datei -> Rocrail Eigenschaften...** wählen und im Dialog auf den Reiter **[[:​rocrailini-controller-de|Zentrale]]** wechseln. Soll die Intellibox die einzige Zentrale sein, so müssen zunächst eventuell vorhandene Zentralen aus der Liste gelöscht werden. Danach wird aus dem Ausklappmenü **Neu** die Zentrale **loconet** gewählt und durch Drücken von **Hinzufügen** in die Liste übernommen. Die Zentrale ''​NEW - loconet''​ markieren und auf **Eigenschaften** klicken. Es öffnet sich der Dialog LocoNet Interface: \\
  \\  \\
-==== Interface ====+===== Interface ​=====
 {{:​ib:​loconet-interface-de.png?​300}} \\ {{:​ib:​loconet-interface-de.png?​300}} \\
 Auf dem Reiter //​Interface//​ wird die Schnittstellenkennung ''​NEW''​ mit dem gewünschten Namen überschrieben,​ im Beispiel ''​IB''​. Die zuvor ermittelte Computerschnittstelle wird unter **Gerät** eingetragen,​ im Beispiel ''​com1''​. Die Baudrate wird entsprechend der Einstellung der Zentrale gewählt (Standard: **115200**). Als Typ muss **ULNI** ausgewählt werden. Auf dem Reiter //​Interface//​ wird die Schnittstellenkennung ''​NEW''​ mit dem gewünschten Namen überschrieben,​ im Beispiel ''​IB''​. Die zuvor ermittelte Computerschnittstelle wird unter **Gerät** eingetragen,​ im Beispiel ''​com1''​. Die Baudrate wird entsprechend der Einstellung der Zentrale gewählt (Standard: **115200**). Als Typ muss **ULNI** ausgewählt werden.
-> **Hinweis:​** Rocrail ermittelt unter Windows die verfügbaren seriellen Ports z.Zt. nur bis Com10. Wenn der LocoNet-Com-Port in der Auswahlliste "​Gerät"​ fehlt, muss der tatsächlich zugewiese Com-Port in der Windows-System-Steuerung ermittelt und von Hand in das Feld "​Gerät"​ eingetragen werden. ​ 
  
-==== Options ====+====Gerät==== 
 +Rocrail ermittelt unter Windows die verfügbaren seriellen Ports z.Zt. nur bis Com10. Wenn der LocoNet-Com-Port in der Auswahlliste "​Gerät"​ fehlt, muss der tatsächlich zugewiese Com-Port in der Windows-System-Steuerung ermittelt und von Hand in das Feld "​Gerät"​ eingetragen werden.  
 + 
 +===== Options ​=====
 {{:​ib:​loconet-options-de.png?​300}} \\ {{:​ib:​loconet-options-de.png?​300}} \\
 In dieser Registerkarte gibt es für die IB keine Einstellungen. Die Optionen sind nur für Digitrax vorgesehen. In dieser Registerkarte gibt es für die IB keine Einstellungen. Die Optionen sind nur für Digitrax vorgesehen.
 > **Hinweis:​** \\ Bei der IBCom, der IB-Basic und der IB II muss bei Options der Wert "​ibcom"​ gewählt werden, sonst funktioniert das Programmieren von Decodern über Rocrail nicht (Programmiergleis). > **Hinweis:​** \\ Bei der IBCom, der IB-Basic und der IB II muss bei Options der Wert "​ibcom"​ gewählt werden, sonst funktioniert das Programmieren von Decodern über Rocrail nicht (Programmiergleis).
  
-==== Details ====+===== Details ​=====
 {{:​ib:​loconet-details-de.png?​300}} \\ {{:​ib:​loconet-details-de.png?​300}} \\
-===Schaltzeit===+====Schaltzeit====
 Diese Weichenschaltzeit sollte auf den gleichen Wert eingestellten werden, wie die maximale Weichenschaltzeit der IB (siehe auch **[[#​weichenquittierung_auswerten|Weichenquittierung auswerten]]**). Die allgemeinen Bemerkungen zur **[[:​intellibox-de#​weichenschaltzeit|Weichenschaltzeit]]** auf der Seite der IB1 sollten sinngemäß beachtet werden. Diese Weichenschaltzeit sollte auf den gleichen Wert eingestellten werden, wie die maximale Weichenschaltzeit der IB (siehe auch **[[#​weichenquittierung_auswerten|Weichenquittierung auswerten]]**). Die allgemeinen Bemerkungen zur **[[:​intellibox-de#​weichenschaltzeit|Weichenschaltzeit]]** auf der Seite der IB1 sollten sinngemäß beachtet werden.
  
-===Slot Freigabezeit===+====Slot Freigabezeit====
 Die Intellibox hält einmal gesteuerte Lokomotiven für eine gewisse Zeit im Wiederholzyklus,​ wenn sie nicht mehr bewegt werden. Nach Ablauf dieser Zeit werden sie aus dem Wiederholzyklus gelöscht. Der Wert für die **Slot Freigabezeit** sollte auf den gleichen oder einen etwas niedrigeren Wert wie die Intellibox eingestellt werden (Grundeinstellung der IB: 2 Minuten = 120 Sekunden). Mit der Option **[[#​slot_ping|Slot Ping]]** werden Loks direkt nach Ablauf der Zeit erneut in den Wiederholzyklus aufgenommen. Die Intellibox hält einmal gesteuerte Lokomotiven für eine gewisse Zeit im Wiederholzyklus,​ wenn sie nicht mehr bewegt werden. Nach Ablauf dieser Zeit werden sie aus dem Wiederholzyklus gelöscht. Der Wert für die **Slot Freigabezeit** sollte auf den gleichen oder einen etwas niedrigeren Wert wie die Intellibox eingestellt werden (Grundeinstellung der IB: 2 Minuten = 120 Sekunden). Mit der Option **[[#​slot_ping|Slot Ping]]** werden Loks direkt nach Ablauf der Zeit erneut in den Wiederholzyklus aufgenommen.
  
 > **Hinweis:​** \\ Bei einem Wert von Null wird angenommen, dass sie Zentrale keine Freigabe ausführt, was zu unvorhersehbaren Situationen führen kann: Rocrail prüft nicht, ob die Zentrale einen bekannten Slot freigegeben hat. Sehr kleine Freigabezeiten verursachen unnötigen Datenverkehr für die Prüfung der Slots. \\ Mit Rocrail gefahrene und wieder abgestellte Lokomotiven verbleiben mit der Option **Slot Ping** im Wiederholzyklus. Wird eine solche Lok auf der Intellibox aufgerufen, so erscheint die Meldung "Lok bereits unter Kontrolle!"​. > **Hinweis:​** \\ Bei einem Wert von Null wird angenommen, dass sie Zentrale keine Freigabe ausführt, was zu unvorhersehbaren Situationen führen kann: Rocrail prüft nicht, ob die Zentrale einen bekannten Slot freigegeben hat. Sehr kleine Freigabezeiten verursachen unnötigen Datenverkehr für die Prüfung der Slots. \\ Mit Rocrail gefahrene und wieder abgestellte Lokomotiven verbleiben mit der Option **Slot Ping** im Wiederholzyklus. Wird eine solche Lok auf der Intellibox aufgerufen, so erscheint die Meldung "Lok bereits unter Kontrolle!"​.
  
-===Abfrage-Adresse (Query address)===+====Abfrage-Adresse (Query address)====
 Die Standard-Abfrage-Adresse,​ um den aktuellen Rückmelder-Status zu erhalten, ist **1017**.\\ Die Standard-Abfrage-Adresse,​ um den aktuellen Rückmelder-Status zu erhalten, ist **1017**.\\
 Für Uhlenbrock-Rückmelde-Module muss sie auf **1016** eingestellt sein.  Für Uhlenbrock-Rückmelde-Module muss sie auf **1016** eingestellt sein. 
  
-===Auf Slot-Daten warten===+====Auf Slot-Daten warten====
 Dieser Wert sollte erhöht werden, max. 128, bis der folgende Fehler auftritt: Dieser Wert sollte erhöht werden, max. 128, bis der folgende Fehler auftritt:
 <​code>​Could not get slot for loco addr=xx</​code>​ <​code>​Could not get slot for loco addr=xx</​code>​
Line 84: Line 86:
 Unter einigen Bedingungen kann das zu kurz sein und auf max. 1000 x 10ms erhöht werden. Unter einigen Bedingungen kann das zu kurz sein und auf max. 1000 x 10ms erhöht werden.
  
-=== Slot Ping ===+==== Slot Ping ====
 Bei aktivierter Option wird das Löschen der Lok aus dem Wiederholzyklus verhindert, indem die Lokomotive spätestens nach der eingestellten **[[#​slot_freigabezeit|Slot Freigabezeit]]** erneut angesprochen wird. Bei aktivierter Option wird das Löschen der Lok aus dem Wiederholzyklus verhindert, indem die Lokomotive spätestens nach der eingestellten **[[#​slot_freigabezeit|Slot Freigabezeit]]** erneut angesprochen wird.
  
-===Weichenquittierung auswerten===+====Weichenquittierung auswerten====
 Die Option ​ kann aktiviert werden um zu verhindern, dass Weichenbefehle an die IB gesendet werden, während diese noch einen vorhergehenden Weichenbefehl ausführt. Die Option ​ kann aktiviert werden um zu verhindern, dass Weichenbefehle an die IB gesendet werden, während diese noch einen vorhergehenden Weichenbefehl ausführt.
  
 > **Hinweis:​** Wenn die Option **Weichenquittierung auswerten** aktiviert wird, dann __muss__ die **[[#​schaltzeit|Schaltzeit]]** unbedingt auf genau den Wert der maximalen Weichenschaltzeit der IB eingestellt werden! Außerdem sollten minimale und maximale Weichenschaltzeit der IB auf den gleichen Wert, z.B. 200 oder 250ms eingestellt werden. \\ In der Regel kann und sollte diese Option deaktiviert bleiben. > **Hinweis:​** Wenn die Option **Weichenquittierung auswerten** aktiviert wird, dann __muss__ die **[[#​schaltzeit|Schaltzeit]]** unbedingt auf genau den Wert der maximalen Weichenschaltzeit der IB eingestellt werden! Außerdem sollten minimale und maximale Weichenschaltzeit der IB auf den gleichen Wert, z.B. 200 oder 250ms eingestellt werden. \\ In der Regel kann und sollte diese Option deaktiviert bleiben.
  
-===Wiederholungen / Pause===+====Wiederholungen / Pause====
 Anzahl der Versuche, eine Weiche zu stellen und eine positive Rückantwort von der IB zu erhalten sowie Pause zwischen den Versuchen. Es empfiehlt sich, den Wert für die Pause hoch zu setzen (maximal 250ms). Anzahl der Versuche, eine Weiche zu stellen und eine positive Rückantwort von der IB zu erhalten sowie Pause zwischen den Versuchen. Es empfiehlt sich, den Wert für die Pause hoch zu setzen (maximal 250ms).
  \\  \\
-^:!: Wichtig: ​Der __**Slot Server** darf nicht freigegeben werden!__ Dies führt zu Konflikten mit der Intellibox.^+====Slotserver==== 
 +Der __**Slot Server** darf nicht freigegeben werden!__ Dies führt zu Konflikten mit der Intellibox.
  
  \\  \\
intellibox-basic-de.1553180424.txt.gz · Last modified: 2019/03/21 16:00 by rainerk