Weichen: Verkabelung

InhaltObjekteWeichen



Weichen-Dialog Registerkarte 'Verkabelung'


In diesem Dialog können für die Weiche die Rückmelder sowie für ein Stellpult (ZBL) die Taster/Schalter zur Bedienung und die LEDs für die Anzeige der Rückmeldung festgelegt werden. Das zweite Paar Rückmelder wird ggf. für den zweiten Antrieb einer Weiche verwendet. Optionale Rückmelder können die elektrische Belegung anzeigen.

Die Aktivierung einer Fahrstraße erfolgt erst bei einer erfolgreichen Rückmeldung von den Weichenantrieben, wenn Rückmelder definiert sind. Besonders bei der Verwendung von langsamen Weichenmotoren wird die Verwendung von Rückmeldern empfohlen, da hiermit sichergestellt ist, dass nur vollständig gestellte Weichen befahren werden.


Rückmelder

Alle Rückmelder können über Auswahlfelder definiert werden, die alle im Plan verfügbaren Rückmelder auflisten.
Wenn keine Rückmelder für die Weiche verwendet werden sollen, ist das Minus-Zeichen ”-” auszuwählen.
Die Weichenstellung wird auch im Gleisplan korrekt angezeigt, wenn eine Meldung von einem entsprechend definierten Rückmelder kommt.
Dies gilt auch für den Fall, dass die Weiche manuell gestellt wird und Rückmelder angeschlossen sind.

Umkehren

Mit dieser Option wird das aus(off)-Ereignis des Rückmelders ausgewählt. Das wird verwendet, wenn Hardware, wie GCA136 oder CAN-GC6, nur einen Rückmelder pro Servo hat.
In diesem Fall wird in den Auswahlfeldern “Rückmeldung Abbiegen” und “Rückmeldung Gerade” paarweise der selbe Rückmelder eingestellt.
Zusätzlich ist je nach Logik des Rückmelders entweder bei “Rückmeldung Abbiegen” oder “Rückmeldung Gerade” die Option “Umkehren” erforderlich.

Belegung

Diese Rückmelder sind optional und werden verwendet um elektrische Belegung zu erkennen und zu verhindern, dass die Weiche gestellt werden, solange einer oder beide aktiv sind.
Das verhindert auch das Stellen im manuellen Modus.

Status überschreiben

Das Rückmelder-Ereignis überschreibt den aktuellen Weichen-Status und verhindert den roten Hintergrund in Rocview.

Feld-Ereignisse verwenden

Nicht verwenden, wenn Rückmelder für diese Weiche definiert sind.
Es werden Ereignisse der Anlage als Bestätigung der Weichen-Position verwendet.

Einige Zentralen bestätigen Befehle und das ist in Rocrail als “Feld-Ereignis” definiert.

Beginnend mit Revision 12.310 wird diese Option automatisch deaktiviert, wenn Positions-Rückmelder definiert sind.

Anschluss der Rückmelder

Normalerweise beschreibt das Handbuch des Rückmeldemoduls, wie Weichen zur Überwachung angeschlossen werden müssen. Magnetantriebe mit Endabschaltung können direkt an das Modul angeschlossen werden (Module mit Optokopplern sollten bevorzugt werden) Einige Motorantriebe, wie z.B. von Hoffmann, haben spezielles Zubehör zur Ansteuerung von Rückmeldern.

hoffmann-umschalter.jpg
Zusatz-Umschalter


Weichen-Rückmelder im Automatik-Betrieb

Bevor ein Zug aus dem vorausgehenden Block abfährt oder diesen durchfährt, müssen alle Weichen die eingetragene Position haben. Der Zug wartet bis alle Rückmelder die vorgesehene Position melden. Wenn nicht alle Weichen die richtige Position melden, wird der Zug am enter-Rückmelder des vorausgehenden Blocks auf V_mid abgebremst. Am in-Rückmelder wird er gestoppt, wenn die Weichen immer noch nicht die benötigte Position melden.

Auswirkungen der Weichen-Rückmelder in Rocview

Der Weichenlagemelder im Gleisplan wird nach einem Rückmelder-Ereignis gesetzt. Bei langsamen Servos kann es so zu einer Verzögerung von 1 bis 2 Sekunden kommen.

ZBL

Diese optionalen Angaben zu Schnittstellen-Kennung (sofern erforderlich), Bus und Adresse, sowie bei LEDs Port und Ausgang werden zum Steuern der Weichenantriebe (Motoren) und der Stellungs-Anzeigen (LED) in der ZBL (also an einem Stellpult) verwendet.
Ein Antrieb mit 2 Magnetspulen ist als ein Motor zu betrachten. Die Einstellung entspricht der Rückmelder-Einstellung.
Für mehr Informationen siehe auch:


Motor

Eingangs- (Rückmelder) Adresse zur Steuerung des Weichen-Motors.
Motor 1, Motor 2
Schnittstellen-Kennung (sofern erforderlich) und Adressen der Rückmelder, die das Bedienen der Schalter oder Taster in der ZBL oder am Stellpult an Rocrail melden.

Die Einrichtung erfolgt wie bei einem Rückmelder-Objekt im Gleisplan. Jedem Rückmelder wird ein Befehl zugeordnet.
Mit Befehl Gerade wird die Weiche in die gerade Stellung gebracht, wenn der Rückmelder aktiv ist.
Wenn der Rückmelder inaktiv wird, stellt das die Weiche in die abzweigende Stellung.
Bei Befehl Abzweigend [Weiche] verhält es sich umgekehrt.
Diese beiden Befehle sind mit einem Schalter zu verwenden.

Ist nur ein Taster vorhanden, kann der Befehl Umschalten verwendet werden: Dabei schaltet jeder Tastendruck die Weiche in die jeweils andere Stellung.

LED

Für jeden Motor wird ein Ausgang verwendet.
LED 1, LED 2
Schnittstellen-Kennung (sofern erforderlich), Adressen, Ports u. Ausgänge von Dekodern zur Ansteuerung der LEDs, die die Weichenstellungen in der ZBL oder am Stellpult anzeigen sollen.

Hintergrund-Farbe im Gleisbild

Nicht gestellt


Der Hintergrund der Weiche wird rot dargestellt, wenn die Lageanzeige der Weiche im Gleisplan nicht dem Status der Rückmeldung entspricht. Siehe Anzeige-Menü.
Der richtige Zustand muss durch Anlage initialisieren oder durch manuelles Schalten beim Starten hergestellt werden.

Verriegelt

Der Hintergrund einer Weiche wechselt nach hellrot, die gleiche Farbe wie ein belegter Block, wenn sie eingestellt und verriegelt ist. Siehe Anzeige-Menü.



Personal Tools