User Tools

Site Tools


redtrain:rocrail:longtrains-learnings2-de


zurück - back

Lange Züge kurze Blöcke: Einsichten 2

Virtuelle Blöcke - wohl dosiert

Mit drei virtuellen Blöcken in meinem bisherigen Plan wird das Karusell entschärft. Es besteht zwar nach wie vor für überlange Züge, wird aber nur noch selten ausgelöst. Das Karussell ist hier Einsichten 1 - Karussell beschrieben. Bei dieser Gelegenheit kann ich die relativ neue Funktion setstatic und resetstatic einsetzen. Hier der Rocrail Gleisplan, ergänzt um drei virtuelle Blöcke.

Drei virtuelle Blöcke

Zur Erinnerung: Virtuelle Blöcke bestehen ausschliesslich aus realen Blöcken, eine Schachtelung ist nicht möglich. Ein realer Block darf nur in einem einzigen virtuellen Block als sogenannter 'slave block' zugeordnet sein.

  • iB2-3: Fügt iB2 und iB3 zu einem längeren virtuellen Block zusammen. Dabei wird eine Weiche 'eingeklemmt'. Dies ist im Betrieb unproblematisch, wenn iB2-3 belegt ist kann keine FS gelegt werden, da einer der für eine solche FS benötigten Blöcke nicht frei ist. Allerdings ergibt sich ein potentielles Problem beim Betriebsbeginn (SoD).
  • iB9-8: Fügt iB9 und iB8 zu einem längeren virtuellen Block zusammen. Dabei wird eine Weiche 'eingeklemmt'. Dies ist im Betrieb unproblematisch, wenn iB2-3 belegt ist kann keine FS gelegt werden, da einer der für eine solche FS benötigten Blöcke nicht frei ist. Allerdings ergibt sich ein potentielles Problem beim Betriebsbeginn (SoD).
  • iB6-5: Fügt iB6 und iB5 zu einem längeren virtuellen Block zusammen. Hier ist die Situation anspruchsvoller, es führt eine Kreuzung durch den virtuellen Block. Wenn iB6-5 belegt ist, muss verhindert werden dass eine FS über diese Kreuzung und durch den virtuellen Block gelegt wird. Dazu wird der Weichen-Befehl Setstatic / Resetstatic genutzt.

Betriebsbeginn (SoD)

Die virtuellen Blöcke iB9-8 und iB3-2 enthalten je eine Weiche1). Dies führt in der Regel zu folgender Einschränkung bei Betriebsbeginn.

  • Initialisierung der Weiche: Wenn der virtuelle Block beim initialisieren der Weiche belegt ist, wird die Weiche unter dem Zug gestellt. Entgleisungen oder mechanische Probleme sind dann wahrscheinlich.
  • Bedingung: Aus-/Einschalten der Anlage - bei Betriebsbeginn (SoD) dürfen derartige virtuelle Blöcke nicht belegt sein. In solchen Blöcken dürfen also keine Züge stehengelassen werden, sie sind ggf. vor Betriebsschluss in einen Aufstellblock oder einen anderen Block zu bewegen.

Weichenbefehl Setstatic / Resetstatic

Im virtuellen Block iB6-5 wird der Weichen-Befehl setstatic / resetstatic verwendet und die Weiche iBT10 wird als Schutzweiche für den virtuellen Block iB6-5 eingesetzt.

  • Setstatic: Bewirkt, dass die Weiche in der momentanen Lage fixiert ist, aber befahrbar bleibt
  • Resetstatic: Löst die Fixierung auf
  • Aktionen: Für iBT10 sind 2 Aktionen definiert - a) setstatic, b) resetstatic
  • Aufruf: Diese Aktionen werden vom virtuellen Block iB6-5 aufgerufen - a) occupied: setstatic, b) free: resetstatic

Hier am Beispiel setstatic dargestellt:

Schutzweiche 'static'

Der Ablauf ist dabei wie folgt:

  • FS iB10-nach-iB6-5: Die Fahrstrasse wird reserviert, die Weichen gestellt, u.a. auch die Schutzweiche iBT10 in Stellung 'gerade'
  • iB6-5 'occupied': Beim IN-Ereignis wird der virtuelle Block auf besetzt ('occupied') gestellt und gibt die Weichen frei, u.a. auch iBT10. Jetzt greift aber die Aktion iBT10-static und fixiert die Weiche. Den Weichenzustand static erkennt man am orangen Hintergrund im Gleisbild, die Weiche bleibt befahrbar
  • iB6-5 'free': Beim IN-Ergeignis im Folgeblock wird der virtuelle Block freigegeben ('free'). Jetzt greift die Aktion iBT10-resetstatic und setzt die Weiche wieder in den Normalzustand

Die Abbildung unten illustriert folgende Betriebssituation:

  • Zug 617: Ist im virtuellen Block iB6-5 eingefahren. Zug 617 steht in iB6-5 und hat die Weiche iBT10 mit 'setstatic' verriegelt, erkennbar am orangen Hintergrund
  • Zug 36: Steht im Block iB9. Zug 36 hat eine FS nach iB4 reserviert, mit iB8 als kreuzenden Block; sichtbar an den gelb hinterlegten Blöcken und den weiteren reservierten Weichen. Zug 36 kann jetzt also die Weiche iBT10 befahren und Zug 617 überholen.


Soweit der derzeitige Stand auf dem Rhaetian Flyer, Stage 1. Bei neuen Erkenntnissen oder weiteren Entwicklungen werde ich an dieser Stelle in loser Folge wieder berichten. Model Railroading is fun! =)
Falls jemand das auch einmal selber durchspielen möchte, hier der Plan stage1-3vb.zip

zurück - back

1)
Für virtuelle Blöcke die Weichen enthalten gibt es meines Wissens im Forum keinen Support
redtrain/rocrail/longtrains-learnings2-de.txt · Last modified: 2018/11/12 08:56 (external edit)