User Tools

Site Tools


userpages:peter-basti:fiddleyard

zurück zu Peter&Basti's Userpage Index


Fiddleyard mit 3D-Drucker-Bauteilen


Wir haben festgestellt, dass für einen künftig regen Fahrplanbetrieb der Personenzüge der Schattenbahnhof viel zu klein ist (oder wir haben schon zuviel Modelle gekauft …). Jedenfalls sind praktisch alle Nahverkehrszüge Pendelzüge und eine freie Ecke im Modellbahnzimmer wurde auch ausgemacht. Diese Ecke wird nun mit Fiddleyard-Kopfbahnhöfen erschlossen.

Beide Fiddleyards werden viergleisig mit 1800 mm Länge. Damit passen alle unsere Wendezuggarnituren (ausgenommen der Railjet) auf diese Tische.

Mechanische Bauteile

Die wesentlichen mechanischen Bauteile kommen günstig aus China (Azon,Banggd oder Aliess), gerade mal knapp EUR 50 für alle Präzisionsteile inklusive Schrittmotor.

Die 3 Führungsschienen haben eine Länge von 400 mm, die Antriebswelle habe ich mit 250 mm bestellt.
(Der notwendige Stellweg bei 4 Gleisen und 55 mm Gleisabstand ist 165 mm). Beim nächsten Mal - es kommt noch eine zweite Ebene - würde ich diese auch länger nehmen.

Die Ausführung des Tisches haben wir massiv gewählt, mit 18mm Multiplex-Platten aus dem Baumarkt. Das Ding ist nun relativ schwer, aber bei einer stationären Anlage spielt das Gewicht keine Rolle. Der Vorteil des höheren Gewichtes ist die geringere Empfindlichkeit gegen Erschütterungen.

Grundsätzlich sind diese Teile schnell zusammen geschraubt, hier einige Hinweise die die Arbeit beschleunigen:

  • die Lager am Tisch exakt rechtwinklig ausrichten, Anschrauben mit eingeführter Gleitstange. Die Schrauben alle mit Gefühl anziehen, durch die Holzunterlage können die Lager minimal kippen. Man merkt das sofort wenn die Gleitstange nicht mehr leichtgängig ist. Dann die eine oder andere Schraube wieder minimal lösen und schon gleitet die Stange wieder. Angeschraubt haben wir die Lager mit gewöhnlichen Spax-Schrauben.
  • Für die Messing Antriebsmutter haben wir einen Aluwinkel mit den entsprechenden Bohrungen in der richtigen Höhe versehen und unten am Tisch montiert. Da der Tisch nur einseitig befahren wird haben wir auch nur einen Antrieb (asymmetrisch an der Einfahrseite) vorgesehen. Diese Antriebsvariante fühlt sich bei den ersten Bewegungen recht zuverlässig an und es wackelt auch nichts.
  • Bei der Montage des Tisches auf die Grundplatte in der Mitte beginnen, das erste Lager einseitig anschrauben. Dann den Tisch exakt parallel zur Grundplatte ausrichten und das zweite Lager anschrauben.
  • Für die weiteren Führungsstangen den Tisch nach vorne schieben, das vordere Lager einseitig anschrauben. Dann jeweils den Tisch nach hinten Scheiben und das hintere Lager anschrauben.
  • Am Ende die restlichen Schrauben eindrehen.

Erster Test

Nachdem die Mechanik soweit aufgebaut wurde, konnten wir es nicht mehr erwarten. Schnell ein kleines Montagebrett für den Schrittmotor zusammengepfuscht und den GCA145 von der Drehscheibe angeschlossen.

Kleines Video vom ersten mechanischen Probebetrieb

Das Teil funktioniert und fährt noch mit den Einstellungen von der Drehscheibe.
Jedoch dröhnt es gewaltig durch die Art der Motormontage.
Dies zu beheben ist der nächste Schritt.

Wird fortgesetzt, Dokumentation in Arbeit

userpages/peter-basti/fiddleyard.txt · Last modified: 2018/11/26 22:35 by peter_basti