User Tools

Site Tools


103v113v7:german:k_gleis_rm

Rückmelder aus Märklin Flexgleis


Rückmelder aus Märklin Flexgleis

Allgemeine Beschreibung

Das Dreileitergleis von Märklin ist vielleicht nicht besonders schön… aber besonders praktisch. Rückmelder lassen sich sehr einfach realisieren. Ein Schienenstück wird isoliert, die darüber rollenden Achsen schließen es dann mit der gegenüberliegenden Schiene kurz. Diesen Kurzschluß zu erkennen ist technisch einfacher, als mit einer Strommessung zu arbeiten, wie bei Zweileitersystemen üblich, und hat zudem den Vorteil, daß JEDE Achse eine Rückmeldung erzeugt, also auch die eines geschobenen Wagens. Einzig Drehgestelle mit vier Haftreifen führen schon mal zu einem verspäteten Anhalten - die neueren Modelle haben so etwas in der Regel nicht mehr, da die Haftreifen über die Drehgestelle verteilt sind.

Umsetzung

Im Flexgleis sind die Schienen nicht fest, und lassen sich relativ leicht herausschieben. Evtl. muß der an den Enden in die Schwellen gebogene Schienenfuß mit einem Dremel abgeschliffen werden. Das Schienenstück, welches als Kontaktstrecke dienen soll, wird herausgetrennt und die Schienen entgratet. Links und rechts der Trennstellen müssen die Kleineisennachbildungen mit einem Bastelmesser entfernt werden. Nun wird das Gleis wieder zusammen gebaut, an den Enden setze ich die Isolierschinenverbinder von Fleischmann 6433 ein. In die Mitte kommt ein Schienenverbinder 6436, ebenfalls von Fleischmann. Die Märklinverbinder gehen auch, werden aber ja immer mit den Mittelleiterkontakten zusammen geliefert. An diesen Verbinder kann das Kabel zum Rückmelder angelötet werden - direkt an der Schiene ist löten zumindest mit normalem Lot nicht möglich.

Fertig. In Bildern:



Die Isolierverbinder haben eine kleine Fahne, so kann die Schiene nicht verrutschen und unerwünschten Kontakt bekommen. Für die Position des Kabelanschlusses eignen sich die Stellen im Schwellenband, wo von vornherein keine Kleineisennachbildungen sind. In diesem Fall ist der Rückmelder 18 cm, entspricht also der Länge eines Standard-Gleises von Märklin. Hier muß jeder ein wenig nach dem Optimum suchen. Ein kurzes Gleis ermöglicht einen definierten Haltepunkt, hat aber ggf. einen nicht so guten Kontakt. Das 18 cm Stück wird von einem 30 cm langen 1:87 Wagen (Roco, Piko) komplett überspannt, so daß ein mittig darüber stehender Wagen nicht gemeldet werden kann!!


103v113v7/german/k_gleis_rm.txt · Last modified: 2019/01/16 00:05 by 103v113v7