User Tools

Site Tools


gca-pi07-de

GCA-PI07 Transformator-Rückmelder

Vorstellung

Das Erkennen von Zügen ist ein sehr wesentlicher Bestandteil von automatischer Zugsteuerung.
Rocrail ist dabei keine Ausnahme.
Es gibt verschiedene Wege Züge zu verfolgen.
Schon länger wird der GCA93-Stromdetektor sehr oft wegen seiner hohen Zuverlässigkeit verwendet.
Dieser GCA93 ist auch in Verbindung mit GCA_PI02 für RocNet-Netzwerke sehr nützlich.
Es gibt aber auch einen sehr kleinen Nachteil, Stromdetektoren wie GCA93 zu verwenden:
Es gehen 1,2 V von der Booster-Spannung verloren.
In der Praxis ist das kaum spürbar, besonders in Verbindung mit moderne lastgeregelten Dekodern.
Der GCA_PI07 funktioniert nach einem anderen Prinzip, das den 1,2V-Verlust vermeidet.
Es gibt einen kaum merkbaren Gesamtverlust von ungefähr 5mV.
Der Nachteil ist eine größere Platine, verglichen mit GCA93.
Maximal vier dieser Platinen können mit einem Raspberry Pi verbunden werden.
Mit einem DIP-Schalter auf der Platine wird die Adresse ausgewählt, siehe Tabelle unten.
Die Empfindlichkeit von zwei Gruppen mit je 4 Eingängen kann durch Steckbrücken beeinflusst werden.

Eigenschaften

  • 8 Stromeingänge auf jeder Platine.
  • Direkte-Verbindung zum I2C in RocNet.
  • Sehr geringer Leistungsverlust durch die Verwendung von Transformermatoren.
  • Insgesamt 32 Rückmeldereingänge sn einem Raspberry Pi.
  • Die Last (Strom) je Rückmelder wird für die Hintergrund-Farbe an Rocrail gemeldet.


Die Hardware

Endgültige Ausführung Professionelle Platine
gca_pi07_pict03.jpg gca_pi07_pcbpict.jpg


DIP-Schalter-Einstellungen

Maximal sind 4 Baugruppen am Raspberry Pi zu verwenden.

Sensoren SW 1 SW2
1..8 OFF OFF
9..16 OFF ON
17..24 ON OFF
25..32 ON ON


Steckbrücken-Einstellung

Mit Jp1 und Jp2 kann eine größere oder geringere Empfindlichkeit der Eingänge ausgewählt werden.
Iger Kennzeichnung auf der Platine: 5 und 3.
Normale Einstellung ist eine Steckbrücke in Position 5.
Wenn eine etwas höhere Empfindlichkeit gewünscht wird, die Steckbrücke in Position 3 stecken.
Jp1 ist für Eingang 1..4.
Jp2 is for Eingang 5..8.

Dateien

Schaltung
Platine und Bauteil-Platzierung
Materialliste
Hinweis: Es werden nur komplett bestellte Bausätze unterstützt!


Zwei Arten Gleisabschnitte anzuschliessen

Um Gleisabschnitte am GCA_PI07 anzuschliessen, gibt es zwei Optionen.
Erstens, der einfachste Weg ist NICHT die Verwendung des J2-Anschlusses, sondern stattdessen die Leitung, die den Gleisabschnitt versorgt durch die Spule zu führen.
Normalerweise genügt einfaches Durchführen, aber bei niedrigeren Strömen, wie bei 10KΩ-Achs-Widerständen zwischen den Rädern, wird eine zusätzliche Wicklung benötigt.
Es ist nicht kritisch mehrere Windungen zu verwenden.
Die zweite Option ist, Anschluss J2 zu verwenden.
Aber dann müssen zwei Windungen eines isolierten Drahts auf jeder Spule gemacht und die Enden an den freien Lötflächen an beiden Seiten jeder Spule angeschlossen werden.

Testen

GCA_PI07 verwndet einen Transformator zur Stromerkennung.
Aber wie jeder Transformator können die Euindgänge dieser Einheit nur Wechselstrom erkennen.
Dieser Strom kann jedes Digitalsignal von einer Zentrale sein, aber auch die 50 Hz eines Märklin-Systems.
Es funktioniert definitiv NICHT mit durch Gleichstrom betriebenen Analog-Zügen.

gca-pi07-de.txt · Last modified: 2019/04/18 23:27 by rainerk