User Tools

Site Tools


realtime-simulation-de

Echtzeit-Simulation

InhaltAutomatik-BetriebSimulation ohne Hardware


Dies ist eine exklusive Zugabe für Unterstützer des Projekts, die einen gültigen Unterstützungs-Schlüssel installiert haben.

Realistische Zeitabläufe in der virtuellen Simulation

Es kann sehr hilfreich sein, wenn man auch in der virtuellen Simulation die realen Laufzeiten eines Zuges testen kann.

Anwendungsbeispiele

  • Verkehr nach Fahrplänen testen,
  • Überprüfung von Fahrplan-Lagen und Fahrzeiten,
  • Überprüfung von Wartezeiten am Bahnsteig,
  • Signalsteuerung testen,
  • Anzahl Blöcke planen auf noch nicht gebauten Anlagenteilen,
  • Weichenstraßen auf Durchsatz oder gegenseitige Behinderung testen
  • und vieles mehr.

Grundsätzliche Einstellungen in Rocrail für die Echtzeitsimulation

  • Option Calculate in den Rocrail Eigenschaften Automatik setzen.
  • Maßstab und Längeneinheit festlegen.
  • Blocklänge definieren (Blocklänge oder optional die Länge zwischen ENTER und IN im Ziel-Block).
  • Fahrstraßenlängen definieren (die Länge zwischen dem IN des Startblocks und dem ENTER des Zielblocks).
  • In den Fahrstraßen einen max. km/h Wert eintragen.
  • Lok-Geschwindigkeits-Einstellungen festlegen (insbesondere müssen Angaben in "km/h" vorliegen).
Einstellung Beispiel Beispiel-Abbildung
Rocrail Eigenschaften… / Automatik / Routenführung / Calculate Calculate = EIN
Plan-Eigenschaften… / Maßstab

und

Plan-Eigenschaften… / Metric units (Maßeinheit)
Maßstab = 87



Metric units = mm
Block / Allgemein / Länge
a) Logische Länge
b) (optional) Physikalische Länge
siehe Block-Längen-Verwendung
Block Länge = 2002
Fahrstraße / Berechtigungen / Länge Fahrstraße Länge = 1002
Fahrstraße / Geschwindigkeit / Max. km/h Max. km/h = 80
Lok / Geschwindigkeit / Modus Lok Geschwindigkeit = Prozent

(die Felder für "km/h" müssen in jedem Fall mit Werten größer Null gefüllt sein

Funktionsweise

  • Die Loks werden mit "Virtuelle Automatik" aus dem Kontextmenü gestartet;
  • um Fahrpläne zu testen, sind in den Lok-Einzelheiten die Optionen "Fahrplan im Leerlauf suchen" und "Virtuelle Automatik" zu aktivieren.

Rocrail benutzt die Werte von Geschwindigkeit, Maßstab und Längenangaben, um die Fahrzeit der Lok zu berechnen und erzeugt ein internes virtuelles enter2in-Ereignis für die berechneten Zeiten.

Bei einem Halt in einem Block wird die Geschwindigkeit für die Blocklänge halbiert, um das Abbremsen zu simulieren.

Hinweis: Für eine Anwendung der Simulationsergebnisse auf einer realen Anlage sollten eingemessene Loks verwendet werden.
Einstellung Beispiel Beispiel-Abbildung
Lok Menü / Virtuelle Automatik Lok virtuell starten
Lok Einstellungen… / Einzelheiten / … Optionen für Fahrpläne

Block-Längen-Verwendung

Mit Rocrail Version 15721+ wurden die Eingabemöglichkeiten für die Blocklänge auf zwei Felder erweitert:

  • das erste Feld wird "Logische Länge" genannt;
  • das zweite Feld wird "Physikalische Länge" genannt.

Die "Logische Länge" wird hauptsächlich benutzt, die Einfahrts-Berechtigung gemäß der Länge von Lok und Block zu berechnen. Jede Lok muss mit ihrem Zug in die "Logische Länge" des Blocks passen.
Die "Physikalische Länge" enthält die Länge zwischen dem ENTER-Sensor und dem IN-Sensor des Blocks. Diese "Physikalische Länge" kann insbesondere dann ausgefüllt werden, wenn die Lok mit ihrem Zug länger sein darf als der Abstand zwischen den Sensoren.
Die folgende Tabelle zeigt,

  • welches Feld benutzt wird, um die Berechtigung einer Lok zu bestimmen, in einen Block zu fahren und
  • welche Felder benutzt werden, um die Werte für die Echtzeit-Simulation zu berechnen.
Logische Länge Physikalische Länge Berechtigung Echtzeit Simulation
0 0 ja keine Echtzeit Simulation
0 PLänge ja PLänge wird zur Echtzeit Simulation benutzt
LLänge 0 (loco+gap) < LLänge LLänge wird zur Echtzeit Simulation benutzt
LLänge PLänge (loco+gap) < LLänge PLänge will be used for RealTime Simulation

"(loco+gap)": die Länge der Lok plus der Wert aus dem Feld "Rocrail Eigenschaften… / Automatik / Block / Min. Block - Zug-Länge"

In einem XML-Script können diese Attribute verwendet werden:

  • "Logische Länge": Objekt "bk", Attribut "len"
  • "Physikalische Länge": Objekt "bk", Attribut "lenenter2in"

Echtzeit-Simulation Plan



Zum Testen kann dieser Arbeitsbereich benutzt werden: realtimesimulation.zip

Die berechneten Ergebnisse stehen in den Trace Dateien. Über Menü → Hilfe → Trace… kann man die Trace Dateien zum Lesen aufrufen und filtert die Echtzeit-Simulations-Egebnisse mit Text: "virtual" und Typ: "OLoc".
"virtualeventtimer" und "virtualtimer" zeigen einem die benutzen Parameter und das berechnete Ergebnis.

Der Trace-Filter ist hier beschrieben: tracefilter

realtime-simulation-de.txt · Last modified: 2019/07/20 00:04 by rainerk