User Tools

Site Tools


userpages:pirat-kapitan:rocrail-auf-raspi3-de-short

zurück zur Übersicht Userpages Pirat-Kapitan

Rocrail auf einem RasPi 4 installieren

Dieses ist eine Kurzanleitung, wie Rocrail mit dem vorgefertigten Installationspaket auf einem RasPi 4 installiert werden kann.
Sie gilt auch für einen RasPi 3 und das jetzt aktuelle Betriebssystem Buster. Als Download empfehle ich die mittlere Version, "Raspbian Buster with desktop".
Sie beschreibt, wie Rocrail (incl. Rocview) auf einem jungfräulichen RasPi 4 eingerichtet wird. Dabei wird vorausgesetzt, dass am RasPi Tastatur, Maus und Monitor / HDMI-TV / Display angeschlossen sind.
Diese Anleitung richtet sich vor allem an Umsteiger, die auf dem RasPi mit Rocrail vergleichbar wie auf einem Windows-PC mit Arbeitsbereichen arbeiten wollen. Rocrail-Grundlagen werden hier nicht abgehandelt.
Einige Bilder zeigen noch ältere Versionen, die entsprechende Aktualisierung steht noch aus.

1. Vorbereitung der SD-Karte

Übertragen des Raspbian-Betriebssystems "Raspbian Buster with desktop" über "Download Zip" auf die SD-Karte. Dazu das Betriebssystem herunterladen, wie es auf raspberry beschrieben ist. (Diese Seite ist in englischer Sprache.)
Dann das Zip-File entpacken (auf dem PC, z.B. unter Windows) und das Image "2020-02-13-raspbian-buster.img" (bzw. die neuere aktuelle Version) mit Win32 Disk Imager (Windows-PC) auf eine SD (SDHC, min. 8 GB) schreiben.
Hinweis 1 Der RasPi 4 braucht eine micro-SD-Karte.
Hinweis 2 Die aktuell heruntergeladene Imagedatei hat ggf. ein neueres Datum in der Dateibezeichnung.


2. Start und Erstkonfiguration des RasPis

Der RasPi muss für diesen Schritt mit dem Internet verbunden sein. Die SD-Karte in den RasPi einsetzen und den RasPi starten (Power ON). Der RasPi fährt beim Erststart mit dem Pixel-Desktop hoch.
Achtung Noch gilt auf dem RasPi die englische Sprache und die englische Tastatur. Dieses bitte bis zur Umstellung auf die deutsche Tastatur im Rahmen der Erstkonfiguration berücksichtigen !
Beim ersten Start konfiguriert der RasPi als erstes automatisch die SD-Karte auf passende Größe. Danach erscheint ein Einstellungsmenue, in dem das neue Passwort sowie die "lokalen Einstellungen" vorgenommen werden müssen. Die Abfragen sind selbsterklärend (für Deutschland: Sprache Deutsch, Zeitzone Berlin). Die im Rahmen der Erstinstallation mögliche Aktualisierung des Betriebssystem kann sehr zeitintensiv sein, ich empfehle sie später nachzuholen. Nach einem Neustart ist die Erstkonfiguration des RasPis abgeschlossen.
Ich empfehle als weitere Konfiguration über "Menue Einstellungen - RasPi Konfiguration" bei den Schnittstellen SSH und VNC zu aktivieren.
Da sich Bluetooth und die serielle Schnittstelle einen Ausgang teilen, sollte Bluetooth deaktiviert werden, wenn es nicht benötigt wird. Von einer parallelen Nutzung Bluetooth und serielle Schnittstelle rate ich ab.
Hinweis: Für eine spätere Aktualisierung des Betriebssystems ein Terminalfenster öffnen und das Betriebssystem mit sudo apt update und sudo apt upgrade aktualisieren. Danach das Terminalfenster wieder schließen und den RasPi neu starten. Für diesen Schritt ist etwas Zeitbedarf einzuplanen.

3. Rocrail installieren (Erstinstallation)

Der RasPi muss für diesen Schritt mit dem Internet verbunden sein. Für den RasPi steht tagesaktuell das Installationspaket im Downloadbereich der Rocrail-Webseite zur Verfügung.
Aktuell ist die Syntax des Dateinamens "rocrail-697-raspbian-buster-armhf.deb" mit fortlaufender Versionsnummer.


Bitte beachten, dass sich die Versionsnummer tagesaktuell ändert ! Nach Abschluss des Downloads erfolgt eine Abfrage, ob diese Datei behalten oder verworfen werden soll,

bitte "behalten" auswählen. Die Datei ist dann nach dem Herunterladen im Ordner Downloads abgelegt.
Den Dateimanager öffnen und in den Ordner Downloads gehen. Dort die Installationsdatei mit der rechten Maustaste anklicken und im Auswahlmenue den Punkt Paketinstallation auswählen.
Zuerst erfolgt die Sicherheitsabfrage

danach wird das Passwort für den RasPi (Nutzer "pi") abgefragt.


Im Rahmen der Erstinstallation werden für Rocrail benötigte Zusatzprogramme ("Bibliotheken") heruntergeladen und installiert, was ggf. ein bißchen dauert. (Ein späteres Update von Rocrail wird schneller installiert, weil diese Bibliotheken bereits auf dem RasPi vorhanden sind und daher nicht erneut "nachgeladen" werden müssen.)
Sind die Meldungen über die Installation wieder erloschen, ist Rocrail fertig installiert und kann über "Sonstige" (siehe nächster Punkt) aufgerufen werden.


4. Rocrail starten

Das Programm Rocrail wird jetzt über Rocview gestartet:
(Das Rocview-Icon hat sich zwischenzeitlich geändert !)

Es erscheint dann die gewohnte und im Wiki beschriebene Rocview-Oberfläche. Das weitere Vorgehen (Arbeitsbereich öffnen etc.) ist in den Ersten Schritten beschrieben.

5. Rocrail aktualisieren (Update)

Bei einem Update bleiben die bisherigen Rocraileinstellungen und -pläne erhalten.
Wenn der RasPi keine Internetverbindung hat, muss die Installationsdatei extern heruntergeladen werden und per SFTP oder anders auf den RasPi übertragen werden.
Wenn der RasPi an das Internet angeschlossen ist, erfolgt ein Update wie die oben beschriebene Erstinstallation, allerdings deutlich schneller, weil die benötigten Zusatzbilbliotheken bereits aus der Erstinstallation auf dem RasPi verfügbar sind.

Quelle: Installation der Installationspakete (englisch)

6. RocWeb einrichten

Auf dem RasPi liegen die Serverdatei für die Applikation RocWeb im Unterverzeichnis /opt/rocrail/web/ .

Einrichtung RocWeb über Rocrail Eigenschaften, Reiter Rocweb
Wichtig ist auf die korrekte Porteinstellung zu achten (das Wiki empfiehlt Port 8088) sowie ALLE benötigtem Sybolverzeichnisse einzubinden.

Bitte beachten, dass hier Rocrail über die *.deb Installationsdatei installiert wurde. Bei einer Installation aus dem ZIP-Installer kann sich eine andere Verzeichnisstruktur ergeben.

Aufruf RocWeb über den Browser mit Adresse "Server-IP:Port", also z.B. 192.168.0.2:8088 (bei Porteinstellung gemäß Wiki). Ich habe in der Abbildung noch den inzwischen veralteten Port 8080 eingestellt.
Quelle: RocWeb im Wiki .

7. andRoc einrichten

AndRoc benötigt ab der Version 2.1 die korrekt für RocWeb eingerichteten Pfade der SVG-Verzeichnisse sowie eine Speicherberechtigung.

SVG Symbole

andRoc 2 enthält nicht mehr (wie in früheren Version) bereits integrierte Symbolbilder, sondern läd die Symbolbilder vom Rocrail Server.
Der Rocrail Server sucht die Symbole in den gleichen Verzeichnissen, die auch für die Symboldarstellung in RocWeb konfiguriert wurde:

Wichtig ist ALLE benötigtem Sybolverzeichnisse einzubinden.
Bitte beachten, dass hier Rocrail über die *.deb Installationsdatei installiert wurde. Bei einer Installation aus dem ZIP-Installer kann sich eine andere Verzeichnisstruktur ergeben.

RocWeb selbst muss nicht aktiviert sein, um die Symbolsuche für andRoc zu ermöglichen, aber die Pfade müssen korrekt konfiguriert sein. Bitte überprüfen !

Speicherort auf dem Android Gerät

Gerät storage/Android/data/net.rocrail.androc/files/androc

Rocrail

Die verwendete Rocrail Version muss 2.1.521 oder höher sein.

Berechtigungen

  • Einstellungen → Apps → andRoc → Berechtigungen → Speicher
  • Einstellungen → Apps → andRoc → Berechtigungen → Telefon

Für die andRoc App muss bei den App-Berechtigungen die Speicher Berechtigung aktiviert sein, damit die SVG Symbole auf dem Android Gerät gespeichert werden können.
Die Telefon Berechtigung ist nur erforderlich, wenn die Rufnummer als Fahrregler ID verwendet werden soll.








Änderung von Symbolthemen

Das Verzeichnis "androc/symbols" muss gelöscht werden, wenn andere SVG Symbolthemen verwendfet werden sollen.







8. Erweiterungen

Hinweise zur Verbindungsaufnahme via VNC sowie wie man Rocrail der Anwendungsstartleiste hinzufügt sind im Forumsbeitrag enthalten.
Die Einrichtung eines 5 Zoll Displays ist hier beschrieben.
zurück zur Übersicht Userpages Pirat-Kapitan

userpages/pirat-kapitan/rocrail-auf-raspi3-de-short.txt · Last modified: 2020/05/01 00:49 by pirat-kapitan