User Tools

Site Tools


plan-colour-de

Gleisplanfarbe

InhaltRocview


:!: Für eine bessere Lesbarkeit werden die Begriffe "Farbe" für "Gleisplanfarbe" und "Ebene" für "Gleisplanebene" verwendet.


Allgemeines

Die Farbe der Gleispläne bzw. Ebenen in Rocview kann nach drei verschiedenen Methoden eingestellt werden.
Die Methoden wirken sich in Rocview-Sitzungen insbesondere dann unterschiedlich aus, wenn mehrere Ebenen vorhanden sind
und verschiedene Gleispläne mit Rocview-Sitzungen geöffnet werden, bei denen dieselbe globale "rocview.ini"-Datei verwendet wird.

Ein separater Abschnitt Modulpläne beschreibt die damit gegebenen Besonderheiten.

Unerwünschte Wechselwirkungen der Methoden werden beschrieben und können durch eine Allgemein empfohlene Lösung beseitigt werden.

SVG-Themen

Standard-Einstellungen werden mit Eigenschaften-Dateien ("properties.xml") in den Verzeichnissen der SVG-Themen festgelegt. Die Verzeichnisse der SVG-Themen befinden sich lokal auf dem PC, auf dem Rocview gestartet wird.
Eigenschafts-Dateien sind nach einer Installation (12/2017) in folgenden SVG-Themen enthalten:
CV19, DB, SBB-L, SBB-RHB, Roads, SLIM, SLIM-COLOR, SpDrS60 und SpDrS60-extra

Die einzelnen Eigenschaften-Dateien enthalten z.T. spezielle Vorgaben, auch Farben, für das jeweilige SVG-Thema. In Eigenschaften-Dateien ohne spezielle Vorgaben für ein Thema ist "weiß" als Standard definiert.

<panel red="255" green="255" blue="255" . . . />

Siehe auch:


Beim Rocview-Start wird die im 1. SVG-Thema enthaltene Eigenschaften-Datei gelesen. Die u.a. darin definierte Farbe ist wirksam, wenn keine Änderungen mit einer der unten beschriebenen Methoden erfolgt sind. Diese Farbe wird auch in der "rocview.ini"-Datei gespeichert, damit sie auch als Standard zur Verfügung steht, wenn z.B. nach Änderungen der SVG-Themen-Einstellungen keine Eigenschaften-Datei verfügbar ist. Diesen Standard verwendet Rocrail für alle Ebenen oder Module, für die keine anderen Einstellungen bestehen.

SVG-Themen im Benutzer-Bereich

Wenn bei Rocrail-Updates im Installations-Dialog "SVG-Themes" ausgewählt sind, werden auch die in den Themen-Verzeichnissen des Programm-Bereichs enthaltenen Eigenschaften-Dateien überschrieben. Durch Kopieren der SVG-Verzeichnisse in den Benutzer-Bereich kann verhindert werden, dass sich Updates auf vorhandene Themen-Einstellungen auswirken, da ein Rocrail-Update auf Themen-Verzeichnisse im Benutzer-Bereich keinen Zugriff hat. Um die in den Benutzer-Bereich kopierten SVG-Themen-Verzeichnisse durch Rocview verwenden zu können, müssen die Pfade der SVG-Themen (Thema 1-5) natürlich darauf eingestellt werden.

Tipp:
Es ergibt sich auch der positive Nebeneffekt, dass vom Benutzer ausgeführte Änderungen an SVG-Symbolen durch Updates nicht überschrieben werden können.
Nachteil:
Wenn mit Updates neue oder geänderte SVG-Symbole verfügbar sind, müssen diese aus den Themen-Verzeichnissen des Programm-Bereichs manuell in den Benutzer-Bereich kopiert werden, damit sie Rocview zur Verfügung stehen.


Ansicht-Menü

Über Menü → Ansicht → Gleisplanfarbe öffnet sich der Standard-Dialog "Farbe" des Betriebssystems und es kann die Farbe ausgewählt werden. Die so eingestellte Farbe ist für alle Ebenen, aber nur während dieser Rocview-Sitzung wirksam.

Hinweis: Die Farbe über das Ansicht-Menü einzustellen, ist nur sinnvoll, wenn sie ausschließlich während der laufenden Rocview-Sitzung wirksam sein soll oder für die Voreinstellung keine Eigenschaften-Datei verfügbar ist.

Farbe nicht nur temporär

Damit Einstellungen auch bei den nächsten Rocview-Starts wieder wirksam sind, müssen sie im Eigenschaften-Dialog des 1.SVG-Themas ausgeführt werden.

Andere Farbe nach Neustart

Nach einem Rocview-Neustart kann auch bei korrekt eingestellter oder ohne Eigenschaften-Datei die Farbe verändert sein.
Wenn Farben mit der Methode Kontext-Menü des Gleisplans eingestellt wurden und eine globale "rocview.ini"-Datei verwndet wird, können die Farben von Ebenen oder Modulen verändert sein.
Abhilfe schafft die Allgemein empfohlene Lösung

Kontext-Menü des Gleisplans

Die hier beschriebene Methode bietet als einzige die Möglichkeit, die Farbe individuell für jede Ebene auszuwählen. Das erforderliche Kontextmenü ist nur zugänglich, wenn der Gleisplan bedienbar eingestellt wird: Menü → Gleisplan → Bedienung.
In einem freien Raster-Feld des Gleisplans (ohne Symbol) wird mit dem Kontextmenü rechte Maustaste → Gleisplanfarbe der Standard-Dialog "Farbe" des Betriebsystems geöffnet und die gewünschte Farbe kann ausgewählt werden. Die Einstellung der Farben anderer Ebenen erfolgt dort jeweils auf die gleiche Art. Die ausgewählten Farben werden in der "rocview.ini"-Datei gespeichert. Die Farben werden bei einem Rocview-Neustart von einer Eigenschaften-Datei NICHT überschrieben, wenn diese Methode konsequent auf alle Ebenen angewandt wird.

Alle Einstellungen nach dieser Methode werden nicht in der Plan-Datei, sondern in der "rocview.ini"-Datei gespeichert. Das bedeutet, dass die eingestellten Farben der einzelnen Ebenen auch für andere Gleispläne wirksam sind, wenn diese Pläne mit einer Rocview-Sitzung aufgerufen werden, die diese globale "rocview.ini"-Datei verwendet.
Wird ein Gleisplan mit einer Rocview-Sitzung aufgerufen, die eine andere "rocview.ini"-Datei verwendet, werden die in dieser Datei gespeicherten Farben wirksam, die aber für diesen Gleisplan ggf. unpassend sind. Wenn diese unpassende "rocview.ini"-Datei keine oder nicht für alle Ebenen definierte Farben enthält, werden die betroffenen Ebenen mit der in der Eigenschaften-Datei bzw. in der "rocview.ini"-Datei als Standard definierten Farbe angezeigt.
Abhilfe schafft die Allgemein empfohlene Lösung

Modulpläne

Bei Modulplänen ist die Auswahl und Wirkung der Farben etwas anders, als in den vorstehenden Beschreibungen.

Zur Erläuterung zeigt das Bild einen Modulplan (gelb) in dem drei Module (rot, blau und grün) angeordnet sind.

Die hier gelbe Hintergrund-Farbe des Modulplans wird durch die Farbe in der Eigenschaften-Datei bestimmt. Wenn für die einzelnen Module kein Farbe festgelegt ist, werden sie auch in dieser Farbe angezeigt. Zur temporären Änderung dieser Hintergrund-Farbe während dieser Rocrail-Sitzung kann in der Freifläche mit dem Kontextmenü rechte Maustaste → Hintergrund-Farbe der Standard-Dialog "Farbe" des Betriebsystems geöffnet und die gewünschte Farbe ausgewählt werden1). Die Hintergrund-Farbe wird in der "rocview.ini"-Datei gespeichert, ist aber nach einem Rocview-Neustart nur dann wirksam, wenn sie nicht von einer Eigenschaften-Datei überschrieben wird.

Wird bei einem Modulplan die Farbe mit der Methode Ansicht-Menü geändert, ist sie während dieser Rocview-Sitzung für alle Module wirksam. Die Rückkehr zu den individuellen Farben der Module ist nur durch einen Rocview-Neustart möglich.

Hinweis: Die Farbe über das Ansicht-Menü einzustellen, ist nur sinnvoll, wenn sie ausschließlich während der laufenden Rocview-Sitzung wirksam sein soll oder für die Voreinstellung keine Eigenschaften-Datei verfügbar ist.

Die Auswahl einer individuellen Farbe der einzelnen Module erfolgt wie bei den Ebenen eines "normalen" Gleisplans mit der Methode Kontext-Menü des Gleisplans.
In einem freien Raster-Feld des Moduls (ohne Symbol) wird mit dem Kontextmenü rechte Maustaste → Gleisplanfarbe der Standard-Dialog "Farbe" des Betriebsystems geöffnet und die gewünschte Farbe kann ausgewählt werden.

Hinweis: Enthält ein Modul kein freies Raster-Feld für den Aufruf des Kontextmenüs, muss es im Gleisplan des Moduls erzeugt werden. Wenn sich dabei die Größe des Moduls ändert, kann eine Korrektur der Positionierung von Modulen im Modulplan erforderlich sein.

Die Farben von Ebenen und Modulen werden in der "rocview.ini"-Datei in den gleichen XML-Knoten <tab nr="x"2) . . . gespeichert. Die in <tab … "-Knoten definierten Farben sind auch nach einem Rocview-Neustart wirksam, weil Vorgaben aus der Eigenschaften-Datei und der Standard aus der "rocview.ini"-Datei damit überschrieben werden.

Beispiel für diese XML-Knoten in einer "rocview.ini"-Datei:

  ...
  <tab nr="0" red="255" green="128" blue="128"/>
  <tab nr="1" red="0" green="255" blue="255"/>
  <tab nr="2" red="128" green="255" blue="128"/>
  ...

Da diese Daten einer globalen "rocview.ini"-Datei gleichermaßen sowohl auf die Ebenen eines Gleisplans, wie auf die Module eines Modulplans wirken, ist bei Modulplänen unbedingt die Allgemein empfohlene Lösung zu verwenden.

Allgemein empfohlene Lösung

Um unerwünschte Farben durch eine global verwendete "rocview.ini"-Datei zu vermeiden, sollte für jeden Gleis- bzw. Modulplan eine individuelle "rocview.ini"-Datei im zugehörigen Arbeitsbereich/Verzeichnis angelegt und beim Rocview-Start mit der Befehlszeilen-Option "-i" aktiviert werden:

<PfadZumProgrammVerzeichnis>\rocview -i <PfadZumArbeitsbereich>\rocview.ini

Eine Eigenschaften-Datei oder eine globale "rocview.ini"-Datei können diese Farben nicht überschreiben, wenn die Farbe für jede Ebene bzw. jedes Modul nach der Methode Kontext-Menü des Gleisplans eingestellt wird.

1)
Ggf. wird die ausgewählte Hintergrund-Farbe erst nach Scrollen im Plan-Fenster sichbar.
2)
x = numerischer Index der Ebene oder des Moduls
plan-colour-de.txt · Last modified: 2018/11/15 13:29 by rainerk