User Tools

Site Tools


loconet-easy-de

LocoIO Einfaches Setup

InhaltRocviewProgrammierdialoge



Wenn nur eine einfache I/O-Konfiguration benötigt wird, dann erledigt man diese Aufgabe in der Tabelle dieses Karteireiters mit wenigen Klicks.

Achtung: Bei der Einstellung 'mehrzeilig' für die Registerkarte in Dialogen werden zumindest unter Windows aufgrund eines Problems mit wxwidget die Schaltflächen nicht direkt angezeigt, sondern man muss vorher den Dialog manuell vergrößern.


LocoIO Dialog, Registerkarte 'Einfaches Setup'

Mit diesem Dialog wird das LocoIO-Gerät ausgelesen oder programmiert,
dessen Adresse in Registerkarte 'Allgemein (General)' eingestellt
oder aus der Liste in Registerkarte 'Adressen (Adresses)' ausgewählt wurde.

Dieses Beispiel zeigt die Einstellung für den Anschluss
eines GCA93-Besetztmelders ( Port 1 - 8) und eines GCA136-Servo-Treibers ( Port 9 - 16 )


Adresse (Adress)

Port-Adresse im Bereich von 1 bis 2048.
Das verwendete Adressierungsschema ist PADA.

Eingang (Input)

Normaler Eingang ohne Ausschaltverzögerung und Aktivität bei logisch low.
Konfiguration = 31

Block

Block-besetzt-Erkennung mit aktiver Ausschaltverzögerung um unerwünschte LocoNet-Ergebnisse zu verhindern und die Aktivität auf dem LocoNet zu reduzieren. Diese Einstellung sollte für Rückmelder, die in Blöcken verwendet werden, vorgenommen werden. Im Gegensatz zur Einstellung 'Input' wird dann der Rückmelder von der Zentrale auch nur einmal bei 'high' gemeldet.
Konfiguration = 27

Weiche/Schaltausgang (Switch)

Ausgang ohne Reset, 1 - Ein.
Konfiguration = 129

Impuls (Pulse)

Ausgang mit Hardware-Zurückstellung, 1 - Ein.
Konfiguration = 140

Zwei Spulen(Coils): C2

Viele Weichen-Dekoder haben 2 Ausgänge, um beide Spulen eines Antriebs zu steuern.
Um das mit LocoIO/GCA50 zu erreichen, werden 2 Ausgänge auf die gleiche Adresse programmiert, eine davon mit der aktivierten Option "C2" (Coil 2 = Spule 2).

Die LocoIO-Einstellung verwendet die NMRA Zubehör-Dekoder-Adressierung.

Beispiel


Für die beiden Adressen 1 u. 2 sind zwei Ausgänge mit je zwei Anschlüssen zur Steuerung von Doppelspulen-Weichenantrieben programmiert.

NMRA zu Flat

NMRA Flat
Port Spule Addr.
1 1 2
1 2 3
2 1 4
2 2 5
3 1 6
3 2 7
4 1 8
4 2 9


Test

Der betreffende Port kann damit testweise umgeschaltet werden. Ist nur bei Ausgangs-Ports (Switch/Pulse) aktiviert.

Alle Ports lesen (Get All)

Die Konfiguration aller 16 Ports wird aus dem LocoIO gelesen und in den Dialog eingetragen.

Alle Ports schreiben (Set All)

Die im Dialog eingestellte Konfiguration aller 16 Ports wird zum LocoIO übertragen.

Verwendung (Usage)

Zeigt die Rocrail-Objekt-Kennung, die mit diesem Port verknüpft ist.

Speichern (Save...)

Es werden Alle Daten in einer Datei im CSV Format gespeichert: "SV, value".

Beispiel einer SV Datei:

 100, 148
 0, 0
 1, 81
 2, 1
 3, 31
 4, 0
 5, 16
 6, 31
 7, 0
 8, 48
 ...

Lesen (Read...)

Lesen der Daten aus einer Datei im Format wie oben beschrieben.
Mit "Alles setzen" werden die SV-Daten in das LocoIO geschrieben.

Booster

Diese Option stellt die Ports 14 - 16 auf vorgegebene Werte ein, wie sie vom internen LocoIO des GCA108 LocoNet-Booster benötigt werden.

Direktanschluss einer LED

Ein Beispiel für den direkten Anschluss einer LED an einen Port, sowie die Konfiguration in Rocrail findet sich hier.

Spezielle Anmerkung zu LocoIO-Modulen

:!: Nach dem Programmieren der LocoIO-Module (GCA50 usw.) ist es wichtig, die Betriebs-Spannung aus- und wieder einzuschalten, weil einige Änderungen erst nach einem Zurücksetzen wirksam werden.

loconet-easy-de.txt · Last modified: 2019/01/21 10:56 by rainerk