User Tools

Site Tools


mvtrack-setup-de

Einrichtung der Geschwindigkeits-Messstrecke

Einrichtung

Zum aktivieren einer Geschwindigkeitsmessung auf einem Gleis wird über Menü → Tabellen → Geschwindigkeits-Messstrecke… dieser Dialog aufgerufen:



Die Anzeige des Messwertes erfolgt standardmäßig als Trace im Server-Fenster, siehe Ergebnis-Anzeige auf dieser Seite.

  • Hinweis: Trace-Ebene Berechnung für den Server muss aktiviert sein.

Wie die Anzeige in einem Textfeld des Gleisplans eingerichtet werden kann, siehe Aktionen auf dieser Seite.

  • Hinweis: Seit Rev. 15.652+ werden Maßstab und Einheiten in den Plan-Eigenschaften definiert.

Abstand / AbstandR

Abstand zwischen Rückmelder 1 u. 2 bzw. 2 und 1 (AbstandR) in mm bzw. cm entsprechend der Einstellung in den Plan-Eigenschaften
Bei gesetzter Option Einweg ist das rechte Feld AbstandR deaktiviert.

Siehe auch Definition der Messstrecke

Nach MPH umrechnen

Der Messwert wird mit Meilen pro Stunde angzeigt.

Einweg

Diese Option ist standardmäßig aktiviert.
Wenn diese Option deaktiviert wird, kann die Geschwindigkeits-Messstrecke in beiden Richtungen verwendet werden.

:!: Beide Richtungen können nur verwendet werden, wenn das zugrunde liegende Rückmeldesystem
je Zug und Rückmelder nur ein Ereignis erzeugt. Weitere Hinweise, siehe verzögerte Auschaltzeit.

Wenn der Abstand der Rückmelder in der Rückwärts-Richtung nicht gleich dem Abstand der Vorwärts-Richtung ist, kann das zweite Abstands-Feld für den Rückwärts-Abstand verwendet werden. Wenn dieses Feld leer bleibt, wird das erste Abstands-Feld für beide Richtungen verwendet.

Aufnahme

Im Server-Arbeits-Verzeichnis wird eine mvtrack.csv-Datei mit einer Kopfzeile und Daten-Zeilen je Messwert erzeugt:

Time,TrackID,LocoID,TrainID,KMH,Velocity,Direction
20170529.151329.757,mvtrack,E03,robbie,123.3,0,fwd
20170529.151350.917,3,NS2418,,150.6,50,fwd

Hinweis: Wenn die Lokkennung (LocoID) nicht durch BiDi-Systeme dynamisch übermittelt wird, wird für "LocoID" = "unknown" in der Datenzeile eingefügt (auch bei "TrainID"). Beispiel:

Time,TrackID,LocoID,TrainID,KMH,Velocity,Enterside
20190410.211945.699,mvtrack,unknown,unknown,101.2,0,-
20190410.213422.012,mvtrack,unknown,unknown,84.2,0,-

Soll die LocoID ohne Verwendung von BiDi-Systemen angezeigt werden, muss die Geschwindigkeitsmessung im Block verwendet werden.

Beispiel für einen Import in eine Tabellenkalkulation:

Kalibrieren

Wenn aktiviert, wird die Steuerung der ausgewählten Lok über die gemessenen km/h informiert und der Wert ihrer CV 5 auf die gewünschten Max. km/h nachgestellt.
Es sind mehrere Fahrten mit der höchsten Fahrstufe erforderlich, damit das gewünschte Ergebnis angenähert wird.
Je größer die Abweichung zwischen Vsoll und Vist, desto stärker wird CV5 angepasst.
Wenn der verwendete Rückmelder den Code der Lok liefert, wird die ausgewählte Lok-Kennung in diesem Dialog überschrieben. (RailCom, RFID, …)

  • Hinweise:
    • Die CV 5 wird durch einen POM-Schreib-Befehl eingestellt.
    • Die CV 6 wird durch POM standerdmäßig auf 30% des Wertes der CV 5 eingestellt.

Siehe auch: Lok: Kalibrieren


Zuglänge berechnen

Wenn aktiviert, erfolgt eine Berechnung der Zuglänge aus der ermittelten Geschwindigkeit und der Zeitdauer, für die der erste Rückmelder aktiv ist.
Das Ergebnis der Berechnung wird in einer zusätzlichen Trace-Zeile ausgegeben.
Die Trace-Ausgabe der Zuglänge erfolgt unabhängig von der in den Plan-Eigenschaften eingestellten Einheit immer in mm.

  • Hinweis: Die Berechnung kann nur dann korrekt erfolgen, wenn
    1. der erste Rückmelder während der gesamten Durchfahrt des Zuges ohne Unterbrechung aktiviert bleibt
    2. der Zug die gesamte Messstrecke mit gleichbleibender Geschwindigkeit durchfährt

Messwert als Loklänge übernehmen

Wenn eine Lok ausgewählt ist, wird der Messwert automatisch in den Lok-Eigenschaften als Länge eingetragen.
Hier wird der Messwert ggf. entsprechend der in den Plan-Eigenschaften eingestellten Einheit korrigiert.

  • Hinweis: Bei der Berechnung der Zuglänge sollte die Kalibrier-Funktion deaktiviert bleiben
Wichtiger Hinweis :!:
Die Funktion Messwert als Loklänge übernehmen - durch Auswahl einer Lok - nur dann verwenden,
wenn die Zuglänge ausschließlich über die Lok-Eigenschaft Länge definiert wird.

Bei Zuordnung der Lok zu einem in Rocrail definierten Zug werden die aus der Messstrecke
als Lok-Länge eingetragene Zuglänge UND die aus den Längen der Wagons errechnete Zuglänge addiert.

Durch die damit zu groß berechnete Zuglänge findet die Automatik ggf. für den Zug kein passendes Ziel.

Rückmelder 1 / Rückmelder 2

Kennungen der Rückmelder am Beginn (1) und am Ende (2) der Messstrecke.
Hinweis: Die Rückmelder können zugleich auch in einem Block verwendet werden, da Block und Messstrecke die Ereignisse erhalten.

Lok

Auswahl einer Lok-Kennung für die Option Kalibrieren und wenn bei der Option Zuglänge berechnen die Funktion Messwert als Loklänge übernehmen aktiviert werden soll.

Aktionen

Die Messwerte können mit den Rocrail-Variablen %mvspeed% und %mvtrainlen% als dynamischer Text in einer Aktion vom Typ "Text" verwendet werden.
Die Aktion muss in der Aktions-Steuerung der Geschwindigkeits-Messstrecke mit Status in aufgerufen werden.
Das gezeigte Beispiel setzt voraus, dass ein Textfeld txtSpeed angelegt ist.

Text-Aktion "Messwert"Aktionssteuerung der Geschwindkeits-Messstrecke
ruft die Aktion "Messwert" auf.


Ergebnis-Anzeige

  • Hinweis: Die Trace-Ebene Berechnung für den Server muss aktiviert sein.
Gemessene Geschwindigkeit und Zuglänge werden im Server-Fenster angezeigt:
Zeilen zur Zuglänge werden nur bei aktiver Option Zuglänge berechnen ausgegeben.

Bei der Einstellung MPH wird die in km/h gemessene Geschwindigkeit mit 0,621371192 multipliziert.

Definition der Messstrecke

Beim Einsatz von Besetzt-Rückmeldern wird der Abstand zwischen dem Beginn von S1 und dem Beginn von S2 entsprechend der eingestellten Einheit angegeben.

:!: Das gemessene Ergebnis ist vom verwendeten Rückmeldesystem und vom Daten-Verkehr abhängig.

Verwenden von bestehenden Blöcken

Die Geschwindigkeitsmessung ist ohne "Kalibrieren" und "Zuglänge berechnen" auch in Blöcken verwendbar.
Der Messwert wird dann der Block-Aktions-Steuerung in der Variablen %bkmvspeed% übergeben.

Zusätzliche Info

Gemeinsame Dialog-Schaltflächen

mvtrack-setup-de.txt · Last modified: 2019/10/26 00:45 by rainerk