User Tools

Site Tools


rocgui-gen-de

Rocview: Allgemein

InhaltRocviewKonfiguration und Einstellungen



Rocview Registerkarte 'Allgemein'


Die meisten Einstellungen erfordern einen Rocview-Neustart, um aktiv zu werden.


Linke Spalte

Uhranzeige

Standard AM/PM 24h Digital keine


Die Typen "24h" und "Digital" zeigen auch die ersten beiden Buchstaben des Wochentags:


Lok-Steuerelement-Breite

Die Breite der Lok-Steuerelemente (Widgets) wird im Lok-Steuerelement-Teilfenster verwendet.

Monitor-Puffer-Größe (kB)

Die Puffer-Größe der Fenster von Server- u. Zentralen-Monitor.
Die Voreinstellung ist 4kB bei einem Bereich von 1 bis 16kB.
Kleine Puffer-Größe reduziert die CPU-Last und wird für normalen Betrieb empfohlen.
Ein größerer Puffer kann z.B. für das Lesen der Prüfung des Gleisplanauswerters in der Startphase hilfreich sein.

Tabellen-Schriftgröße anpassen

Zur Anpassung der Schriftgröße in der Lok-Bedienfeld-Tabelle um -5…+5 Punkte.
Standard-Einstellung ist Null.

Symbolgröße der Werkzeugleiste

Die Fläche eines Symbols in der Werkzeugleiste (min. 24).
Anpassung zur besseren Bedienbarkeit bei Touch-Screens.

Gleisplan-Größe

Standardmäßig ist die Gleisplangröße 64 x 48. Zur Darstellung größerer Gleispläne kann die Größe mittels CX / CY angepasst werden.
Die Änderungen werden erst nach einem Neustart von Rocview übernommen.

Modulplan-Größe

Standardmäßig ist die Modulplangröße 128 x 96. Zur Darstellung größerer Modulpläne kann die Größe mittels CX / CY angepasst werden.
Die Änderungen werden erst nach einem Neustart von Rocview übernommen.

Mittlere Spalte

Begrenze Editieren im Automatikmodus

Diese Option ist standardmäßig aktiviert.

Deaktivieren von "Begrenze Editieren im Automatikmodus"

:!: Dies wird nicht offiziell unterstützt und kann zum Serverabsturz führen.

Nur deaktivieren, wenn ausnahmsweise während des Automatikmodus Änderungen an grundlegenden Einstellungen vorgenommen werden sollen.

Achtung:
Nicht alle Änderungen führen sofort zu dem gewünschten Ergebnis;
einige Änderungen benötigen einen Server-Neustart;
einige bringen den Automatikmodus durcheinander
Deshalb wird das Deaktivieren nicht empfohlen.

Gamepad-Unterstützung

Aktivierung der Gamepad-Unterstützung. Deaktivieren bei Systemen die Probleme bereiten, wenn kein Gamepad angeschlossen ist.

Modusspalte zur Abfertigung benutzen

Diese Option aktivieren, wenn die Funktion Bereitstellen für Regler (z. B. für den FRED) durch einen Klick mit der linken Maustaste auf die Modus-Spalte ausgeführt werden soll. Wenn die Option deaktiviert ist (Standard), steht Bereitstellen für Regler über das Kontext-Menü (rechte Maustaste) zur Verfügung.

Wiederherstellen Fahrregler

Sollen Fahrregler, die beim Beenden von Rocview geöffnet waren, in der nächsten Sitzung wiederhergestellt werden, so muss diese Option aktiviert werden.

Überwachung

Aktiviert die Überwachung von Zentralen und des Rocrail-Servers. Dadurch werden in den Trace-Fenstern "Server" (abhängig von der Trace-Ebene) Mitteilungen vom Server und im Bereich "Zentrale" die von der Zentrale ausgeführten Befehle angezeigt.

Hinweis: Im Rocrail-Server muss die Trace-Ebene auf Monitor stehen, damit von der Zentrale ausgeführte Befehle angezeigt werden.

Die Option sollte deaktiviert werden, wenn Rocview bei Benutzeraktionen zu langsam wird.
Um Pufferüberläufe zu vermeiden, die ein Einfrieren von Rocview verursachen, ist es meistens besser, die Option abzuschalten.

Hinweis: Wenn diese Option deaktiviert ist, werden die in Dialogen dargestellten Daten des Servers nicht mehr aktualisiert. (z.B. Lok: BBT)

Nur hier startende Fahrpläne anzeigen

Diese Option zeigt nur die Fahrpläne im Kontextmenü eines Blocks, in denen er der erste Eintrag im Fahrplan ist.
Wenn nicht aktiviert, werden nur die ersten 40 Fahrpläne gelistet.

Block-Kennung

Die Option zeigt die Block-Kennung im Block-Symbol.

Sekundenzeiger anzeigen

Die Option betrifft den Sekundenzeiger der Analog-Uhr im Lok-Bedienfeld. (siehe Bild "Uhranzeige" oben)
Diese Option deaktivieren, wenn sie nicht gewünscht ist.
Das spart auch CPU-Last.

Verbindung zum Server wiederherstellen

Wenn viele Clients verbunden sind und der Server aus irgend einem Grund neu gestartet werden muss, verhindert diese Option das Rocview auch herunter gefahren wird, sondern versucht, sich wieder mit dem gleichen Server zu verbinden.
Der Ablauf ist der gleiche, als wenn manuell ein "Gehe offline" erfolgt und ein Wiederverbinden mit dem Server versucht wird, bis es erfolgreich ist.

Geschwindigkeit bei Richtungswechsel zurücksetzen

Stellt im Falle eines Richtungswechsels die Lok-Geschwindigkeit auf Null zurück.

Alle Geschwindigkeitsstufen verwenden

(Erläuterung fehlt auf der en-Seite)

Geglättet rendern

Das Rendern verwendet die "GraphicsContex"-System-Routinen mit Kantenglättung.

  • + Sieht besser aus, wenn der Gleisplan herunter-skaliert wird.
  • + Die Drehscheibe sieht viel besser aus.
  • - Benötigt mehr Prozessor-Resourcen.
  • - Viele Windows-Versionen (inkl. Win7) unterstützen es nicht vollständig.
  • Hat keinen Effekt unter Mac OS X; es wird immer geglättet gerendert. (Deaktiviert lassen.)

Voreinstellung ist: deaktiviert = Standard.

Geglättet Standard

UTF-8

Diese Option deaktivieren, wenn das Dateisystem nicht UTF-8 ist. 1)

  • Öffnet Arbeitsbereiche mit Sonder-Zeichen im Namen.
  • Für Rocrail-Server oder Rocview deaktivieren, wenn Eines oder Beide unter Windows laufen.

Werkzeugleiste

Anzeigen/Ausblenden der Werkzeugleiste.

  • Rocview-Neustart erforderlich.

Vertikale Werkzeugleiste

Wenn aktiviert, wird die Werkzeugleiste von oben an den linken Bilschirmrand bewegt.

  • Ein Rocview-Neustart ist erforderlich.
  • In der vertikalen Position ist das Zoomfaktorfeld unter Windows entfernt, weil es nicht korrekt angezeigt wird. (Mac OSX zeigt es nicht freiwillig.)
  • Unter Linux/GTK ist die Werkzeugleiste in beiden Positionen frei beweglich/andockbar:
  • Mac OS X invertiert die Kontrollelemente der Werkzeugleiste → wxWidgets/OS X Bug.

Lokbild

Aktiviert/deaktiviert die Anzeige des Lokbildes im Lok-Bedienfeld.

  • Ein Rocview-Neustart ist erforderlich.

Zugbild


Aktiviert/deaktiviert die Anzeige des Zugbildes im Lok-Bedienfeld.

  • Ein Rocview-Neustart ist erforderlich.

Monitor-Zeilen nicht umbrechen

Diese Option aktiviert horizontale Roll-Balken in den Meldungs-Fenstern von Server u. Zentrale und vermeidet das Umbrechen langer Zeilen.

Tachometer

Zeigt den Tachometer auf dem Fahrregler im Lok-Bedienfeld.

BiDi-Geschwindigkeit anzeigen

Bei deaktivierter Option (standardmäßig) zeigt der Tachometer die Geschwindigkeit, die Rocrail aus der eingestellten Fahrstufe errechnet.
Kann ein Lok-Dekoder die tatsächliche Geschwindigkeit der Lok per RailCom zurückmelden, zeigt der Tachometer bei aktivierter Option diesen Geschwindigkeits-Wert an.

Zeige Lokbild im Block

Zeigt ein herunterskaliertes Lokbild im Block beim Einfahrt(enter)- u. belegt(occupied)-Zustand.

Tips für Lokbilder:

  • Weisse Flächen oberhalb u. unterhalb des Lokbildes entfernen. (Die V200 auf diesem Bildschirm-Ausschnitt hat zu viel davon.)
  • Hintergrund auf transparent einstellen. (Die BR103 auf diesem Bildschirm-Ausschnitt hat einen transparenten Hintergrund.)
  • Nur PNG-Format.

Zug-Kennung im Block anzeigen

Zeigt im Block die Kennung des Zuges an, wenn ihm die Lok zugewiesen ist.

Das Kontrollkästchen ist vom tri-state-Typ und kann verwendet werden, um die Lok-Kennung im Status 'unbestimmt' zu deaktivieren.

Das Kontrollkästchen kann drei Zustände annehmen:

Leer Nur Lok-Kennung
Lok- und Zug-Kennung
Nur Zug-Kennung

(Die Darstellung ist vom darunterliegenden Betriebsystem abhängig. Spalte 2 = Linux und Mac, Spalte 3 = Win)

Graue Symbole

Es werden einfarbig graue Symbole in der Werkzeugleiste dargestellt.

Grau

Farbe

Werkzeug-Trenner

Gruppiert die Symbole der Werkzeugleiste mit Trennern

Rückmelder-Monitor im Automatik-Modus

Aktiviert den Rückmelder-Monitor auch im Automatik-Modus.

Rechte Spalte

Geschwindigkeits-Schaltflächen

Zeigt Geschwindigkeits-Schaltflächen entlang des Schiebers:

Bezeichner Geschwindigkeit
IIII Vmax
III Vreise
II Vmid
I Vmin

Pause bei Stopp

Sendet der ausgewählten Lok nach Anklicken der Stopp-Schaltfläche einen Pause-Befehl.

Übersicht immer füllen

Einige Dialoge können ihre Übersicht nicht füllen, wenn sie mit dem Kontext-Menü geöffnet werden, um die Dialog-Initialisierung zu beschleunigen.
Wenn der Computer und das Betriebsystem schnell genug sind, kann das mit dieser Option überschrieben werden.
Betreffende Dialoge:

Multi-Fenster-Ansicht

ASCII���Screenshot Zeigt alle Gleisplan-Ebenen in separaten Fenstern.
Nicht verwendbar bei Modul-Plänen
Unterstützte Plattformen:

  • macOS
  • Windows

Unter Linux GTK wird es als ein Notebook dargestellt, was einer normalen Registerkarten-Darstellung entspricht.

Hinweis: Wird diese Option wieder deaktiviert, wird die Option Gleisplan im Menü "Anzeige" wieder aktiviert.

Monospace-Schriftart

Verwendet eine Monospace-Schriftart im Server- und Zentralenfenster.

Fahrregler-Tooltips

Zeigt Tooltips auf dem Lok-Fahrregler, um die Funktions-Beschreibung zu sehen.

Wagon-Registerkarte

Zeigt die Wagon-Registerkarte, um das Zusammenstellen eines Zuges per D&D zu ermöglichen.

Zug-Registerkarte

Zeigt die Zug-Registerkarte, um das Zusammenstellen eines Zuges per D&D zu ermöglichen.

Programmieren-Registerkarte

Zeigt die Programmieren-Registerkarte.

Wagon-Bild

Zeigt das Wagon-Bild auf der Wagon-Registerkarte.

Dialog-Größe wiederherstellen

Stellt die Größe und die Position von Dialogen wieder her.

Kontext-Menü bei Doppel-Klick

Öffnet das Objekt-Kontext-Menü bei Doppel-Klick. Dies kann bei Touch-Screen-Unterstützung verwendet werden.

Fahrpläne öffnen

Öffnet automatisch Fahrplan-Dialoge bei Fahrplan veröffentlichen.
Der Wert rechts dieser Option legt den Zellenabstand in der HTML-Tabelle fest.

Kennungs-Dialog öffnen

Der Gleisplan-Editor erzeugt für neue Rocrail-Objekte (nur mit Symbol im Gleisplan!) automatisch eine Kennung nach folgendem Schema:
Objekt-Kürzel plus fortlaufender Nummer (z.B. "bk3", "fb15", "seltab1" …).
Ist für den Gleisplan ein Symbol-Präfix definiert, wird dieser der Kennung vorangestellt. (z.B. „M7-bk1“)

Hinweis: Ab Rev. 14.264+ erhält die Nummer keine führenden Nullen mehr.

Die Objekt-Kürzel in der Plan-Datei:

Kürzel Object (en) Objekt (de)
bk block Block
co output Ausgang
fb feedback Rückmelder
lc locomotive Lokomotive
sb staging block Aufstell-Block
seltab fiddle yard FiddelYard
sg signal Signal
sw switch Weiche
tk track Gleis
tt turntable Drehscheibe
tx text Text

Option nicht aktiviert:
Die automatisch erzeugte Kennung wird dem Objekt direkt zugewiesen.
Über den Eigenschafts-Dialog des Objekts kann die Kennung jederzeit geändert werden.

Option aktiviert:
Wie bisher wird ein Dialog geöffnet, der aber die automatisch erzeugte Kennung als Vorschlag anbietet.
Dieser Vorschlag kann ungeändert übernommen oder sofort durch Überschreiben geändert werden.
Über den Eigenschafts-Dialog des Objekts kann die Kennung jederzeit geändert werden.

Mit Bild-Cursor bearbeiten

Verwendet das (unter Windows skalierte) ausgewählte Symbol als Mauszeiger, falls sich Rocview im Bearbeitungsmodus befindet.
Drag & Drop aus dem Dialog Symbol hinzufügen funktioniert nicht bei dieser Option; einfach das gewünschte Symbol markieren und den Mauszeiger auf den Plan bewegen. Ein Klick auf die "X"-Schaltfläche im "Symbol hinzufügen"-Dialog setzt das ausgewählte Symbol zurück. Wenn das Planfenster den Fokus hat, kann auch die Escape-Taste oder ein rechter Maus-Klick verwendet werden.
Unter Windows ist das ausgewählte Symbol auf die Standard-Cursorgröße des Systems verkleinert.

Einige Systeme können das Öffnen eines Dialogs in Rocview auslösen:

  • CBus
  • RocNet
  • BiDiB
  • MBus

Wenn es lästig ist, kann es mit dieser Option deaktiviert werden.

In die Zwischenablage kopieren

Kopiert die gesamte Rocview-Konfiguration in die Zwischenablage.
Ist in UTF-8 kodiert.

1)
Windows
rocgui-gen-de.txt · Last modified: 2018/12/09 00:40 by rainerk